Vogel-Portal  Forum

Vogel-Portal Forum (http://www.vogel-portal.de/forum/index.php)
-   Tipps zur Versorgung hilflos aufgefundener Wildvögel (http://www.vogel-portal.de/forum/forumdisplay.php?f=101)
-   -   Jungvogel gefunden (http://www.vogel-portal.de/forum/showthread.php?t=2666)

Elch 28.04.2004 15:34

Jungvogel gefunden
 
Hier nur ganz kurz ein Überblick:

Vogel warm halten, falls noch unbefiedert (Wollsocke, Wärmelampe, Körnerkissen).

Verletzungsgeschützt unterbringen (kein Käfig bei schon flüggen Vögeln,sie können sich die Federn oder die Wachshaut über dem Schnabel zerstören).

Erstversorgung: Traubenzuckerwasser tröpchenweise an den Schnabelrand geben.

Vor dem Füttern: Vogelart und damit Art der Nahrung bestimmen. Nicht wie oft geraten mit Katzenfutter, Mehl- oder Regenwürmern oder Milchwecken losfüttern! Das kann üble Verdauungstörungen nach sich ziehen.

Sachkundige Hilfe suchen (Aufzuchtstationen).

Bei verletzten Vögeln TA aufsuchen. Vor allem nach Katzenbissen oder bei Knochenbrüchen.

MAmazone 02.08.2006 10:54

Hallo;

sollte keine artspezifische Nahrung vorhanden sein, kann zur Erstversorgung auch auf Beoperlen zugegeriffen werden. Allerdings wirklich nur als Übergangslösung, bis andere Nahrung besorgt ist.

Ich lass mir immer im Zoofachhandel Minitütchen mit Beoperlen abfüllen.
Damit hab ich diese immer griffbereit. Auch habe ich meinen TA mit diesen Tütchen versorgt, damit ich nicht laufend Vögel bekomm die einen Tag nichts mehr bekommen haben, oder das falsche.
Fals ich mal nicht sofort erreichbar bin.

Arktischer Wolf 30.08.2008 16:53

Es ist an sich mehr Tierqäulerei ein wildes Tier versuchen aufzupäppeln, gerade bei jungvögeln am besten einfach am fundort sitzen lassen falls ein elternteil es suchen sollte, kommt keines ist es halt dem tot gewidmet, was es zu 95% dann sowieso sein wird, weil ein jungvogel der sich anfassen lässt schon meist arg krank ist und es sich hierbei nur um natürliche selektion(in meisten fällen handelt)

Thomas B. 30.08.2008 19:35

Wildvogelhilfe
 
Hallo,
ergänzend zu Elchs Einführung möchte ich einmal mehr auf die Internetseite der Wilvogelhilfe verweisen, wo auch artspezifische Tips zur Aufzucht von Wildvögeln gegeben werden: http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/aufzucht.html
@ "Arktischer Wolf": Wie war's, wenn Du mal krank wirst, oder wenn Menschen in Katastrophengebieten hungern, alles der natürlichen Selektion zu überlassen? Die medizinische Betreuung und Aufpäppelung ist doch nichts weiter als Menschenquälerei...oder?
Liebe Grüße,
Thomas

Elch 30.08.2008 21:44

@ arktischer Wolf
Das Argument des "einfach Sitzenlassens" habe ich sehr oft zu hören bekommen. Kann ich auch mit leben.
Allerdings das
Zitat:

was es zu 95% dann sowieso sein wird, weil ein jungvogel der sich anfassen lässt schon meist arg krank ist und es sich hierbei nur um natürliche selektion(in meisten fällen handelt)
ist Schmarren! Für mich sind Hecke schneiden, Bauarbeiten, Hauskatzen, Straßenverkehr keine "natürliche Selektion". Und sehr viele Tiere verwaisen aus diesen Gründen oder sind aufgrund von Verletzungen nicht in der Lage "natürlich" groß zu werden.
Ein Jungvogel der sich anfassen lässt muß nicht zwangsläufig krank sein, er ist vielleicht einfach nur zu jung, zu fliehen.
Zitat:

Die medizinische Betreuung und Aufpäppelung ist doch nichts weiter als Menschenquälerei...oder?
Manchmal schon, oder nicht? Aber wie dem auch sei, obwohl ich eine Patientenverfügung geschrieben habe, in der ich festlegte, dass ich nicht um jeden Preis am Leben gehalten werden möchte, könnte ich mich nicht damit einverstanden erklären an Hunger, Kälte, oder unversorgten Wunden inclusive Fliegenmaden zu sterben, wenn dieses abwendbar wäre.

toralfwinkler 01.09.2008 23:43

Hm, na gut, ich verdien mein Geld damit, aber die meisten meiner Patienten sind doch sehr dankbar, wenn ich ihnen helfe, ihre Schmerzen lindere, respektvoll behandele oder einfach nur in's Krankenhaus bringe, ob sie nun von natürlichen oder unnatürlichen Begebenheiten heimgesucht sind. Aber vielleicht sollte man mal eine Diskussion darüber anstoßen, ob man vielleicht den ein oder anderen einfach zuhause oder auf der Straße liegen läßt, weil eine Heilung sehr unwahrscheinlich, schmerzhaft oder einfach zu teuer ist. Wenn man hier mal richtig liest, wird man erkennen, daß nicht jedes Tier auf Teufel komm raus am Leben gehalten wird! Und obwohl Tiere nicht sprechen können ( jedenfalls die meisten ;) ) , so können sie doch ihre Dankbarkeit sehr gut zum Ausdruck bringen! Und in unserer zivilisierten, verdreckten und zubetonierten Welt, in der alle paar Sekunden irgendwelches Getier ausstirbt, erübrigt sich wohl jede Diskussion über sowas!

Thomas B. 02.09.2008 22:21

Hallo Toralf,
Dein Beitrag findet meine uneingeschränkte Zustimmung.
Liebe Grüße,
Thomas

toralfwinkler 02.09.2008 23:26

Vielen Dank, Thomas! Vielleicht habe ich mich aber doch etwas zu grob ausgedrückt. Natürlich darf man diskutieren. Dazu ist ein Forum ja auch da. Sachlich natürlich. Waren nur so meine Gedanken zu dem Thema. Ich ärgere mich nur fast täglich, wie die Natur mit Tierwelt und allem Drum und Dran den meisten Menschen am Dings vorbei geht! Alle wollen Natur und wie schön es draußen ist, aber wehe, die Natur rückt ihnen zu sehr auf die Pelle! Dann wird vergiftet, verjagt, weggefangen und sonstwas! Mehr als Miez und Hund oder Hamster läuft da leider nicht! Ich kenn leider nicht viele Leute, denen Wildtiere etwas bedeuten, und wenn ich einen angefahrenen Vogel von der Straße hole, werden die Augen zum Platzen groß und das Unverständnis kennt keine Grenzen! " Jeder andere wäre drübergefahren" und sowas! Und dann noch die Mühe, sich um das Tier zu kümmern! Aber wenn der Vogel frühs wieder seiner Wege fliegt und vielleicht ein Nest voller Schreihälse weiterversorgen kann, dann schauen die Leute, als ob ich gerade das Auto erfunden habe! Da stimmt doch was nicht! Wenigstens hab ich schon den ein oder anderen soweit, daß er mich anruft, wenn was Hilfebedürftiges gefunden wird. Na besser als nix! Viele Grüße Toralf

Thomas B. 03.09.2008 12:12

Lieber Toralf,

Zitat:

Zitat von toralfwinkler (Beitrag 106027)
Vielleicht habe ich mich aber doch etwas zu grob ausgedrückt.

Das finde ich überhaupt nicht. Du hast Deine Meinung klar und deutlich gesagt, und das ist auch gut so. Solange es nicht in persönliche Beleidigungen ausartet (und davon kann in Deinem Posting keine Rede sein!), finde ich es gut, zu schreiben, was man denkt und nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen, aus Angst, irgendein Hypersensibelchen könnte seine virtuellen Kuschelbedürfnisse nicht befriedigt sehen. Dazu ist ein Forum nicht da, sondern für offenen und auch deutlichen Meinungsaustausch. Kein einziges Wort aus Deinem treffenden Beitrag wäre zu bedauern oder zurückzunehmen.

Liebe Grüße,
Thomas

mariela 31.07.2011 18:50

hallo
Hilfe, ich habe schon wieder zwei kleine Vögel. Der Schnabel ist schwarz und sehr spitz. im Gefieder findet man einige gelbliche Federn. Die Schwanzfedern sind sehr lang und auch die Flügel ragen über den Körper. ich habe gedacht es sind Rabenvögel, aber das schlimmste ist, sie sind voller Autoöl. Das Gefieder klebt und stinkt.
Was soll ich machen ??? Bitte ganz dringend um Hilfe
Gruß
Mariela


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by M. Ganswindt