Vogel-Portal  Forum

Vogel-Portal Forum (http://www.vogel-portal.de/forum/index.php)
-   andere Tiere (http://www.vogel-portal.de/forum/forumdisplay.php?f=67)
-   -   Asiatischer Marienkäfer (http://www.vogel-portal.de/forum/showthread.php?t=50489)

Werder 08.10.2018 16:33

Asiatischer Marienkäfer
 
https://umweltberatung-luzern.ch/the...r-marienkaefer

Um ihn ist es ruhig geworden oder trügt die Ruhe ?

Wie auch immer , bei mir am Küchenfenster flog ein xxxx-Marienkäfer ins Spinnennetz . Die Spinne kam schleunigst angeklettert , erkannte aus zwei Zentimetern Distanz den Marienkäfer und zog sich wieder zurück . Der Marienkäfer befreite sich aus dem Netz und flog unbeschadet wieder ab .

Dodoma 08.10.2018 22:41

Einwanderung von fremdländischen Insekten
 
Ist schon verrückt, dass die Spinne merkt, dass das kein Appetithäppchen ist.

Ähnliches gibt es zu beobachten bei den Raupen des Buchsbaumzünslers.
Er hat hier noch keine natürlichen Feinde.

Vögel, (die an Mangel an heimischen Insekten) versuchten sie an den Nachwuchs zu verfüttert mussten sehen, wie der sich übergeben hat.
(Habe ich mal auf einem Video gesehen)

Auch asiatische Hornissen machen sich hier breit.

Gruß Martin :wink:

Werder 09.10.2018 11:47

Ja dieser Buchsbaumzünsler
 
Vor 30 Jahren habe ich bei mir den Buchsgarten angelegt . In der Zwischenzeit hat man auch bei uns den Zünsler eingeschleppt den ich mit einem Produkt auf der Basis pacilum thuringiensis erfolgreich biologisch bekämpfe . Soweit so gut .
Öfters sehe ich Spatzen im Buchs , Wespen und Hornissen . Dass diese tatsächlich Raupen des Zünslers abtransportieren habe ich noch nie
"wasserdicht" beobachtet .
Sollten die Hornissen sterbende Raupen an die Maden weiter verfüttern , stellt sich da schon die Frage ob das die Hornissenbrut nicht schädigt .:?
Da werde ich mal nachfragen .

Werder 09.10.2018 12:04

Und habe soeben da nachgefragt :
 
https://www.biocontrol.ch/de_bc/buchsbaumzunsler


Die kompetente Fachperson hat mich aufgeklärt . Für Hautflügler wie Wespen Hornissen etc. ist das Bacillus thuringiensis ssp. kurstaki , das in ihren Produkten enthalten ist unschädlich .
Gegen die Wachsmotte die Bienenwaben zerfrisst darf ein ähnliches Produkt auch ohne Wartezeit eingesetzt werden ,keine Beeinträchtigung im Verzehr vom Honig .

Elch 11.10.2018 07:31

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hier krabbeln die Harlekin-Marienkäfer in hellen Scharen. Sie sammeln sich schon in den Fensterecken zur Winterruhe, aber wenn die Sonne scheint machen sie doch wieder Party.

Ich kann die nicht leiden weil 1.)sie fürchterlich stinken wenn man die irgendwie ärgert, weil 2.)die Stubentiger alle Blumentöpfe herunterfegen um die Krabbler zu fangen und wenn sie sie haben siehe Punkt 1

Will man Fensterputzen, muss man die erst einmal aus allen Ecken knibbeln.

Noch nicht mal die Hühner mögen die fressen.

Werder 11.10.2018 09:56

Beschwichtigende Worte
 
https://www.nabu.de/news/2013/06/15873.html

Was bleibt uns anderes auch übrig .:rolleyes:

Eine Welt ohne Blattlaus - ohne Mücken und Fliegen ! Na toll .:wein:

Werder 11.10.2018 10:42

Da fragt sich einer doch ....
 
Weshalb hat man den Asiatischen Marienkäfer eigentlich eingeführt - zumal zur biologischen Schädlingsbekämpfung von Biologen , wenn wir schon einen Einheimischen hatten .
Woran lag da der Unterschied in den beiden ?

Da muss ich mal nachfragen .:an:

Alfred 11.10.2018 14:18

Zitat:

Weshalb hat man den Asiatischen Marienkäfer eigentlich eingeführt - zumal zur biologischen Schädlingsbekämpfung von Biologen , wenn wir schon einen Einheimischen hatten .
Woran lag da der Unterschied in den beiden ?
Gute Frage. Ich hatte im Sommer auch unzählige Blattläuse auf der Weide. Ich habe nicht gespritzt und zwei Wochen später waren die weg, weggefressen von den Marienkäfern und Meisen.
Weshalb man dann diese asiatischen importiert hat weiß der Teufel. Wir haben doch genügend Natur welche das regelt

Werder 18.10.2018 00:02

Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten
 
Laut einer Fachperson habe der Asiatische Marienkäfer seinen Weg zu uns mit dem internationalen Warenaustausch gefunden . (..:rolleyes:.) und verdrängt den alten Glücksbringer mit seiner biologischen Kriegsführung .

Neuerdings wird auch dieser Marienkäfer aus Australien zur Schädlingsbekämpfung verwendet .
https://www.oekolandbau.de/erzeuger/...-montrouzieri/

Der ist geprüft und " zugelassen " - weil er unter 10 Grad stirbt , bei uns in der Natur nicht überlebensfähig ist .

Werder 24.10.2018 08:48

Unser ursprünglich heimischer Zweipunktmarienkäfer
 
Soll also aussterben ? :wein:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:00 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by M. Ganswindt