Vogel-Portal
Beiträge der letzten 24 Std.
Zurück   Vogel-Portal Forum > Rund um den Vogel > Ernährung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2016, 22:24   #1
Josy78
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2016
Beiträge: 7
Wildvogelfutter

Hallo, ich bin neu hier

Ich fütter "meine" Vögel das ganze Jahr und merke das sie im Winter viel weniger fressen als das restliche Jahr.
Ich habe jetzt eine so riesige Horde an Spatzen, dass sie mir wirklich fast die Haare vom Kopp fressen.
Ich möchte gerne weiter füttern, aber meine finanziellen Mittel sind jetzt recht begrenzt durch längere Krankheit.
Ich kaufe immer so für 22-25€ 25 kg Säcke Streufutter und für ca. 17€ 200 Knödel.
Ich komme auf knapp 40€ im Monat. Und das reicht eigentlich noch nicht, da das tägliche Futter im nu leer ist.
aber gut, ein bisschen was sollen sie auch selbst ran schaffen

Hat jemand noch einen Tipp wo es vernünftiges, aber günstiges Futter gibt? Großhändler etc.?

Liebe Grüße Jo
Josy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2016, 09:26   #2
Sigg
Gast
 
Beiträge: n/a
Die günstigste Lösung ist Platahirse und das reicht für Sperlinge vollkommen.
Dabei sollte man aus Kostengründen die russische nehmen, echte (argentinische) ist teurer.
Ich gebe zwar noch Pseudogetreide wie geschälten Buchweizen, aber das ist eben nur Luxus für die Vögel.
http://www.birdsandmore.de/shop/inde...D_2=19&seite=2
Sigg
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2016, 22:39   #3
swift_w
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von swift_w
 
Registriert seit: 02.2007
Ort: bei Gießen
Beiträge: 6.871
Preisgünstige Vollkern-Haferflocken

Hallo Josy78,

sei willkommen hier im Vogel-Portal Forum.

Nein, das können wir nicht mit unserem Gewissen vereinbaren, dass sich die Spatzenhorden an deiner Frisur vergreifen.

Andere kostengünstige Alternative zum leichten Zufüttern im Sommer:
Preisgünstige Vollkern-Haferflocken zu 0,40 Euro pro 0,5 kg
- gibt's in jedem Supermarkt.

Hast du auch Nistgeräte am Haus u. im Garten ?

VG
Swift_w
__________________

steilwandige eierverlustarme Holznistmulde f. Mauersegler

Mauersegler-Ansiedlungen, leicht gemacht
Möglichkeiten für zügige Mauersegler-Ansiedlungen
einfach herstellbare Mauersegler-Nistmulde aus Holz; Fotos anklicken
Mauersegler-Nest-Bilder, Seglerkästen u. andere Nistkästen

http://www.mauersegler.klausroggel.de/index.htm

Geändert von swift_w (06.09.2016 um 22:45 Uhr)
swift_w ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 16:59   #4
budgie
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2009
Beiträge: 200
Vögel füttern im Sommer

G'day Vogelfreund es gibt da auch verschiedene Meinungen , außerdem lehnen einige andere und der Naturschutzbund eine Ganzjahresfütterung von Wildvögel ab. Ich finde eine Winterfütterung schon sehr gut , aber im Sommer wo es genug zum fressen gibt , warum dann füttern ? ( gerd)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Nistkasten.jpg (62,2 KB, 6x aufgerufen)
budgie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 19:23   #5
Sigg
Gast
 
Beiträge: n/a
Nein Gerd...ich war auch immer der Meinung, das es von März bis November nicht nötig ist.
Aber in diesem Jahr habe ich erlebt, was der massive Insektenmangel für Auswirkungen hat.
6 Paare Sperlinge am Haus...keine Brut von mehr als 3 jV zum Ausfliegen gebracht.
Füttern ihre JV zum Teil mit dem Talg der Meisenklödel und Hungerstreifen waren die Folge.
Meisen besuchten uns tagsüber im Keller, Wohnzimmer..etc ..immer auf der verzweifelten Suche nach Insekten, so das ich auch noch Mehl-und Getreideschimmelkäfer fütterte.
So etwas habe ich zuvor noch nie erlebt, denn in meiner Jugendzeit war die Spatzenpopulation sicher 10 X so hoch und in einem Revier welches nun ein Meisenpaar zwecks ausreichender Nahrung für ihren Nachwuchs besetzt, war früher Platz für 3 Paare und die brachten min. 7-8 JV hoch....pro Brut!!!!!
Wenn ich früher (60ziger und 70ziger Jahre) mit dem Auto unterwegs war, mußte ich sicher jede Woche die Scheiben, Scheinwerfer und Motorhaube von Fluginsektenleichen reinigen.
Heute vielleicht alle 3 Monate.
Und wenn es viel weniger Fluginsekten gibt, was ist dann erst auf den Böden und in den Bäumen los?
Also werden die Populationen der Singvögel weiter schrumpfen und unsere Flugkünstler sind in wenigen Jahren auch dran..es lebe Monsanto und Bayer.
Gruß
Siggi
  Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 23:05   #6
Josy78
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.2016
Beiträge: 7
Hallo, lieben Dank für eure Nachrichten!

@ Sigg: Die 25 kg Säcke dieser Hirse sind aber genauso teuer wie mein Mischfutter...

@ Swift: Ich habe leider keinen eigenen Garten. Ich habe den Futterplatz an einem Spielplatz errichtet.

Ansonsten beobachte ich es wie Sigg, die Winterfütterung reicht leider nicht mehr aus.

LG Jo und gern noch mehr Ideen!
Josy78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 09:53   #7
Sigg
Gast
 
Beiträge: n/a
Entscheidend wird sein, was drin ist..Hirse wird zur Gänze gefressen.
Ergo komme ich bei ca. 30 Sperlingen mit 10Kg aus.
sigg

Geändert von Sigg (09.09.2016 um 09:58 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 12:18   #8
budgie
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2009
Beiträge: 200
G'day nach Deutschland.Ja das kann ich mir denken das es mit den Insekten immer weniger wird , aber hier in Australien gibt es so ein Problem mit weniger Insekten noch nicht. Ich habe von einigen Vogelfreunden aus Deutschland die mit mir zum birdwatching waren gehört ...... das es für Insekten jetzt auch Möglichkeiten gibt zu überwintern ( noch nie gesehen) Gerd
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg beeeater1.jpg (37,2 KB, 8x aufgerufen)
budgie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2016, 21:05   #9
Dodoma
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2015
Beiträge: 1.097
Hallo Sigg, Josy78,
Deinen Erfahrungen mit Vogelaufzucht in d. J. kann ich mich nur anschließen. Füttere seit ein paar Jahren ganzjährig. Und das geht ins Geld. Qualitative Abstriche will man auch nicht machen. Peppe mein Vogelfutter vom Händler (kg 2,10€) immer auf mit Mehlwürmern, Nussbruch usw. Ein bekannter Vogelfutterlieferant bietet spezielles Spatzenfutter an.
So ein Sack hält bei mir 14 Tage (im Sommer), da stößt man schnell an Grenzen des Verständnisses beim Haushaltvorstand,
Gruß Martin
Dodoma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2016, 15:14   #10
Sigg
Gast
 
Beiträge: n/a
Da nun Bayer Monsanto gekauft hat, wird es jetzt noch schlimmer mit dem Round UP.
Diese unsägliche Kombination von Insekten- und Pflanzenvernichtungsmitteln werden unsere Böden und Grundwasser weiter vergiften. Round UP in genügender Konzentration auf den Rasen verbracht und da wächst nichts mehr, schließlich sind viele Inhaltsstoffe im Round UP damals zur Entlaubung des Dschungels im Vietnamkrieg gegen die Nordvietnamesen eingesetzt worden. Noch heute werden jedes Jahr in Nordvietnam hunderte Kinder mit schweren Genschäden und Verkrüppeliungen geboren.
Das Saatgut von Monsanto, jetzt Bayer, ist allerdings durch Genmanipulation unempfindlich gegen Round UP, wobei das später geerntete Getreide nicht keimfähig ist. Also muß wieder vom Erzeuger die Giftcocktailsaat gekauft werden.
In Indien hat Monsanto auch in dieser Form gewütet, so das 30000 indische Reisbauern ruiniert wurden und Selbstmord begingen. Deren Äcker gehören heute Monsanto.
Das mal nur am Rande...wohin wir wohl steuern?
Gruß
Siggi
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by M. Ganswindt