Vogel-Portal
Beiträge der letzten 24 Std.
Zurück   Vogel-Portal Forum > Wildvögel/einheimische Vögel > Tipps zur Versorgung hilflos aufgefundener Wildvögel

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.07.2008, 01:40   #1
Füchsin
Ganzjahres-Denkfütterer
 
Benutzerbild von Füchsin
 
Registriert seit: 04.2004
Beiträge: 784
Vier Spechte

wurden in den letzten Tagen gebracht. Zuerst ein junger Grauspecht, auf einem Balkon vor einer Fensterscheibe gefunden, die Krähen waren dran. Heftiges Geschrei und Abwehr beim Gegriffenwerden, ansonsten überwiegend schläfrig. Er sass stark nach links geneigt, Kopf unter dem Flügel und die Zunge rutschte immer wieder seitlich aus dem Schnabel.
Am 2. Tag sah er schlechter aus. Einerseits drehte er sich ruhelos in seiner Kiste, andererseits wurde er oft nicht richtig wach wenn ich ihn rausnahm um seine Zunge anzufeuchten und in den Schnabel zurückzuschieben oder um ihn zu füttern. Immerhin schluckte er was ich ihm hinten in den Schnabel schob, und die Verdauung klappte auch. Ab dem 4. Tag ging es ihm erheblich besser. Er war tagsüber wach, er wirkte klar im Kopf und vorgehaltenes Wasser trank er selber. Inzwischen ist er über eine Woche hier, fliegt im Vogelzimmer (seit gestern schafft er auch Kurven ohne anzustossen!) frisst aber immer noch nicht alleine. Über die Ameisenhaufen die ich für ihn ins Zimmer kippe freuen sich die Amseln, er sitzt daneben und sieht zu. Und so sieht er aus ... in dem Alter sollte er doch eigentlich schon selber fressen können?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg dsc02717.jpg (30,6 KB, 98x aufgerufen)
__________________
Die Füchsin
Füchsin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2008, 01:43   #2
Füchsin
Ganzjahres-Denkfütterer
 
Benutzerbild von Füchsin
 
Registriert seit: 04.2004
Beiträge: 784
Als nächstes kamen 2 Buntspechte, auch wieder dicht vor Häusern gefunden, ist in der Kirschenzeit ja nicht selten. Sie sahen sehr schlecht aus, ständiges Kopfwackeln und -drehen, bei einem waren die Beine wie gelähmt. Er war am nächsten Morgen tot, der andere überlebte einen Tag länger. Ich behandelte als Scheibenanflüge, also Ruhe, Vitamin B, Hypericum und Arnica.

Am Mittwoch wurde ein junger Grünspecht gebracht. Besonders auffallend war auch hier wieder die ständige Ruhelosigkeit, auch nachts. Fast pausenlos wackelt der Vogel mit dem Kopf und dreht ihn hin und her, pickt mit offenem Schnabel in die Luft und bohrt den Schnabel tief in die Unterlage - es sieht qualvoll aus. Auch auf die Zunge (die viel länger als beim Grauspecht ist) muss ich aufpassen, wie schnell trocknet so eine Spechtzunge eigentlich aus wenn sie neben dem Schnabel hängt?
Der Specht liegt halb auf der Seite und kann seine Lage nicht selber verändern. Seine Beine bewegt er nicht, in den Zehen hat er inzwischen wieder etwas Greifreflex. Schwanzwackeln und Federspreizen geht, Verdauung funktioniert auch. Bis gestern mittag schluckte er vorn in den Schnabel gelegte Ameisenpuppen und Heimchen selber, jetzt nicht mehr.
In den ursprünglich recht angenehmen Körpergeruch - wie auch der Grauspecht roch er wie ein sonniger Waldrand - mischt sich jetzt ein Hauch von Fäulnis und Verwesung. Ich weiss nicht mehr was ich noch versuchen könnte, also falls jemandem noch was einfällt ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg dsc02775.jpg (23,9 KB, 95x aufgerufen)
Dateityp: jpg dsc02791.jpg (18,3 KB, 97x aufgerufen)
Dateityp: jpg dsc02805.jpg (19,8 KB, 95x aufgerufen)
__________________
Die Füchsin
Füchsin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2008, 18:56   #3
Elch
Mierenneuker
 
Benutzerbild von Elch
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: im roten Land
Beiträge: 10.941
Nein, wirklich einfallen tut mir dazu auch nichts. Nur zum Anfeuchten der Zunge: ich hatte ja auch mal einen Specht, dem die Zunge heraushing und bei dem ich Trottel auch noch einen ganz fatalen Fehler machte. Habe, um ihn zu stützen und seine Lage zu stabilisieren Handtuchfetzen benutzt. Und bei einem waren noch Fäden dran, die sich mit der Hängezunge verhedderten! Den Fehler mach ich nicht nochmal.

Habe wegen der Austrocknungsgefahr der Zunge nasse Tücher über die Box gehängt, weil ich mir dachte, bei hoher Luftfeuchte bleibt auch die Zunge feuchter.

Gerettet haben ihn meine Mmaßnahmen allerdings nicht.
__________________
der Elch
Elch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2008, 19:21   #4
Thomas B.
Thomas Braunsdorf, THP
 
Benutzerbild von Thomas B.
 
Registriert seit: 10.2004
Ort: 15827 Dahlewitz bei Berlin
Beiträge: 933
Hallo Füchsin,
das Leitsymptom "große Ruhelosigkeit, auch nachts" zusammen mit großer Schwäche spricht stark für Arsenicum album. Versuch's mal mit ein paar Globuli, Potenz C 30, in Wasser aufgelöst, und damit immer die Zunge benetzen.
Viel Erfolg wünscht
Thomas
__________________
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Vögel)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien

"Manchen Menschen verbietet ihre gute Erziehung, mit vollem Munde zu reden; aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Oskar Wilde)
Thomas B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2008, 08:54   #5
Shiva
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Shiva
 
Registriert seit: 01.2004
Ort: Hess.Lichtenau
Beiträge: 4.819
hier auch Spechtaufkommen!
Ein Buntspecht,nächsten Tag tot.Ein Grünspecht noch am selben Tag,sah erst gut aus,Finder waren auch beim TA,nachmittags plötzlich drehen wie verrückt und bis ich mit Vit.B kam hatte es sich schon erledigt.Gestern nun wieder ein Grüner,mal schauen ob er es schafft.gut aussehen tut die sache auch nicht.
__________________
Liebe Grüße Sylvia

Shiva ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 02:36   #6
Füchsin
Ganzjahres-Denkfütterer
 
Benutzerbild von Füchsin
 
Registriert seit: 04.2004
Beiträge: 784
Der Grünspecht ist nach 3 Tagen gestorben. Thomas, Arsenicum album C30 habe ich nicht hier, ist das ein Mittel was öfter gebraucht wird? Dann würde ich meinen Tierarzt fragen ob er mir ein bischen abfüllt. Als der Specht den Kopf nicht mehr heben und auch nicht mehr schlucken konnte habe ich ihm etwas Arsenicum album C200 gegeben... zum Abschied ...

Sylvia, lebt denn dein Grünspecht noch?

Der fünfte Specht der angekündigt (und dann nicht gebracht) wurde war wieder ein Buntspecht. Nach Stunden rief der Finder nochmal an und sagte dass der Specht sehr schnell gestorben sei, und nun die Familie sich sorgte, ob sie sich vielleicht mit etwas angesteckt haben könnten. Die Vogelgrippe spukt immernoch in den Köpfen.

Der Grauspecht lebt noch aber er gefällt mir nicht. Inzwischen frisst er zwar etwas selber, aber viel zu wenig. Als er gebracht wurde war er extrem mager und daran hat sich nichts geändert. Kotprobe ist untersucht, keine Kokzidien und keine Würmer.
Am meisten beunruhigt mich, dass er immer wieder in einen todesähnlichen Schlaf fällt. Er hängt dann am Gitter und ich kann ihn abpflücken ohne dass er reagiert. Das erinnert mich an zwei junge Bachstelzen, die in einer Gummifabrik am Boden liegend gefunden wurden. Sie fielen auch immer wieder in einen Scheintotzustand.

Der Grauspecht macht, wenn er wach ist und man nicht zu genau hinguckt, einen fast normalen Eindruck, aber diese merkwürdigen Schlafphasen werden immer häufiger und länger. Inzwischen ist er etwa die Hälfte des Tages nicht wach.
__________________
Die Füchsin
Füchsin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 08:46   #7
Shiva
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Shiva
 
Registriert seit: 01.2004
Ort: Hess.Lichtenau
Beiträge: 4.819
Nein,der Grünspecht lebt nicht mehr.
Ebenso ein weiterer der 2 Tage später kam,er lag am nächsten Morgen tot da.Ich will keine Spechte mehr!!
__________________
Liebe Grüße Sylvia

Shiva ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 14:01   #8
klumpki
Vogelgouvernante
 
Benutzerbild von klumpki
 
Registriert seit: 06.2008
Ort: 36129 Gersfeld
Beiträge: 630
Wenn ich das so lese.....
Gift / Schadstoffe über die Nahrung????? Gibt es ein neues Pestizid, was unter anderem gerade Spechten etwas ausmacht???? Bevorzugt von ihrer Natürlichen Nahrungsquelle aufgenommen wird und sich dort vielleicht anreichert? Ameisen???

Weil die Symptome alle so ähnlich sind.

Das sind meine Überlegungen, vielleicht kann man mal recherschieren, wenn die Päppelsaison rum ist?
__________________
Viele Grüße aus der Rhön

Monika
klumpki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 13:19   #9
Kathrin72
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2008
Beiträge: 2
Grauspecht

Hallo Ihr Lieben !

Ich bin von der Wildvogelhilfe zu Euch verwiesen worden, da ich auch einen Grauspecht hatte. Ihr könnt ja dort mal meinen Eintrag unter dem gleichen Benutzernamen lesen, wie hier.

Seid ihr sicher, dass ihr Grauspechte hattet? Meiner hatte nämlich keinen roten Kopffleck.

Könnt ihr mir noch ein paar Tipps geben, falls ich mal wieder einen Specht in Pflege bekomme, insbesondere was die Futtertiere betrifft, in welcher Form ich das Futter anbieten soll, Zwangsfütterung möglich oder nicht, Ausstattung des Käfiges/Pappkartons ...

Liebe Grüße
Kathrin

PS: Mein Specht hat gestern auch fast 24 Stunden mit dem Köpfchen im Rückengefieder geschlafen und war ebenfalls schwer erweckbar. Heute Morgen ist er dann für immer eingeschlafen.
Kathrin72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 13:25   #10
Kathrin72
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2008
Beiträge: 2
Hallo nochmal !

Fehler von mir - nur die männlichen Grauspechte haben einen roten Kopffleck - somit hatte ich wohl eine Spechtdame bei mir!

Kathrin
Kathrin72 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
vier Nymphensittiche in einem Kasten bentotagirl Zucht 20 05.06.2011 13:48
vier Nymphensittiche suchen ein neues Zuhause bentotagirl Vögel in Not 0 14.12.2006 13:26
auf einmal sinds vier Bettina Wellensittiche 8 19.11.2005 19:31
ein, zwei, drei, vier kleine Nymphen Küken Graupapagei Nymphensittiche 0 29.05.2005 15:59
Die Spechte sind weg woissie einheimische Vögel 8 11.08.2004 21:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by M. Ganswindt