Vogel-Portal
Beiträge der letzten 24 Std.
Zurück   Vogel-Portal Forum > Andere Tiere > andere Tiere

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2019, 20:39   #1
Werder
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Werder
 
Registriert seit: 04.2011
Ort: Schweiz
Beiträge: 3.586
Daumen hoch Jägerstolz !

Diese Nachricht hat mich richtig gefreut , da wurden bei uns in den Bergen ab un an teilweise weisse Gämsen beobachtet . In diesem Winter ging nun eine rein weisse in eine Fotofalle die eigentlich für den Wolf gedacht war . Nun solche Gämsen sind nicht speziell geschützt , unter Berücksichtigung der einschlägigen Vorschriften
dürfen solche Tiere bejagt werden .
Vor Jahren hat dies ein Jäger getan und wird seither von seinen Jagdkollegen regelrecht geächtet - Jägerstolz , weisse Gämsen werden nicht bejagt !
Da wünsch ich doch Weidmanns- Heil !
__________________
Der beste Zeigervogel ist ein Apus apus
Meine Bilder sind nicht ( C)

Alpenseglergruss Markus
Werder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2019, 21:46   #2
Dodoma
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2015
Beiträge: 1.063
Die 'Waidmänner' sind schon ein Völkchen für sich.

So ganz verstanden habe ich es wahrscheinlich nicht. Euer Jagdrecht erlaubt die Bejagung weißer Gämsen, daran haben die Jäger doch mitgewirkt?!

Wenn daneben noch ein Ehrenkodex die Bejagung verbietet, müsste der Kollege das doch wissen.

Ob weiß oder schwarz, hoffentlich hat die Gams geschmeckt.
Dodoma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2019, 23:07   #3
Werder
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Werder
 
Registriert seit: 04.2011
Ort: Schweiz
Beiträge: 3.586
Die Jägerschaft wirkt beim Ausarbeiten des Jagdrechts auf der einen Seite mit . Ämter mit Biologen und die Politik auf der anderen Seite .
Weisse oder teilweise weisse Gämsen sind im Gesetz nicht vorgesehen , sicher weil auch nicht so häufig . Ergo gibt es nur Gämsen die bejagt werden dürfen oder nicht , der Sonderstatus der Weissen haben sich die Jäger selber auferlegt und wer als Statussymbol heimlich ein weisses Fell am Kamin hängen haben will muss sich entscheiden : Kameradschaft oder Fell .
Es könnte auch anders rum sein, erlegte Weisse zeichnen den " Superjäger" aus wovon ich jetzt eher ausgegangen wäre .
Deshalb freut mich die Geschichte .
Nebenbei : die Gämse hält sich mehrheitlich in einem Schutzgebiet auf .
__________________
Der beste Zeigervogel ist ein Apus apus
Meine Bilder sind nicht ( C)

Alpenseglergruss Markus
Werder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2019, 08:40   #4
Alfred
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: 66... Saarland
Beiträge: 1.108
Also ich bin ja nun kein Freund von Jägern.
Alleine schon wenn man liest wie verantwortungslos nicht wenige sind.
Als letzten unschönen Fall habe ich gelesen daß so einer versehentlich seine Tochter beim Verlassen des Hauses erschossen hat.
Ein Anderer hatte sich nach der Jagd selber die Rübe weggeballert.
Ein Weiterer hatte einen Jagdkumpan erlegt. Einfach weil es im Gebüsch raschelte und der blindlings hinein feuerte.
In einem anderen Fall hatte ein mir bekannter Jäger einen zwar freilaufenden aber nur knapp fünf Meter von Frauchen entfernten gehorsamen Hund abgeschossen
Alles in Deutschland passiert
Mit waidmännischem Verhalten hat so etwas nichts zu tun.
__________________
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite
Alfred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2019, 09:04   #5
Werder
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Werder
 
Registriert seit: 04.2011
Ort: Schweiz
Beiträge: 3.586
Lächeln Deshalb hat mich die Geschichte gefreut !

Da sind halt eben auch Menschen unterwegs . Hegen und pflegen sehe ich je nach Standpunkt schon nötiges " Übel " das wer machen muss .
__________________
Der beste Zeigervogel ist ein Apus apus
Meine Bilder sind nicht ( C)

Alpenseglergruss Markus
Werder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2019, 10:09   #6
Alfred
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: 66... Saarland
Beiträge: 1.108
Zitat:
Zitat von Werder Beitrag anzeigen
Hegen und pflegen sehe ich je nach Standpunkt schon nötiges " Übel " das wer machen muss .
In diesem Punkt stimme ich Dir vollkommen zu. Allerdings sollte man das nicht irgendwelchen Leuten überlassen welche, nach meiner Ansicht, nur das Töten im Sinn haben.
Für solche Maßnahmen sollte es nur festangestellte Förster geben welche tatsächlich auch hegen und pflegen. Das jedoch kostet Geld während die Verpachtung von Jagdgebieten solches einbringt.
Ich weiß daß Jäger im Winter auch füttern, dies jedoch wohl weniger um das Wild zu erhalten als vielmehr um während der Saison auch etwas jagen zu können. So sind ganzjährig ausgelegte Salzlecksteine sicher nicht zur Hege ausgelegt und ganz bestimmt nicht auf gut einsehbaren Lichtungen in der Nachbarschaft eines Ansitzes.
__________________
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite
Alfred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2019, 12:13   #7
Werder
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Werder
 
Registriert seit: 04.2011
Ort: Schweiz
Beiträge: 3.586
Das sehe ich auch so , dieses simple gut /böse Muster funktioniert auch hier nicht . Das Modell der von einigen geforderten amtlichen "Staats-Jäger" ist zum vornherein ein Rohrkrepierer .
__________________
Der beste Zeigervogel ist ein Apus apus
Meine Bilder sind nicht ( C)

Alpenseglergruss Markus
Werder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2019, 16:39   #8
Dodoma
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2015
Beiträge: 1.063
@Alfred, muss widersprechen.

Zitat:
Alleine schon wenn man liest wie verantwortungslos nicht wenige sind.
Eine Interessengemeinschaft die sich aus vielen zusammensetzt und da menschelt es, wie bei anderen auch, gilt auch für Vogel- oder Hundefreunde.
Ist ein Hobby, meist für Betuchte. Wenn die daran Freude und Erfüllung finden, kann ich da nichts einwenden. - Interessant ist, dass sich immer mehr Frauen dazu hingezogen fühlen.

Zu Post # 6

Zitat:
Für solche Maßnahmen sollte es nur festangestellte Förster geben welche tatsächlich auch hegen und pflegen.
Im Staatsforst ist der Förster jagdausübungsberechtigt. Der Gemeindewald wird i.d.R. verpachtet. Aufgabe der Jagd ist es die Wilddichte auf einer bestimmten Fläche für den Wald in einem erträglichen Rahmen zu halten (Hegen und Pflegen). In Jagdkreisen hat sich erheblicher Widerstand geregt, als der Wolf unter Schutz gestellt wurde und hier wieder heimisch wurde.
Warum wohl?

Zitat:
Ich weiß daß Jäger im Winter auch füttern, dies jedoch wohl weniger um das Wild zu erhalten als vielmehr um während der Saison auch etwas jagen zu können.
Die Fütterung ist seit Jahren verboten und nur in Ausnahmefällen wird sie von übergeordneten Behörden gestattet. Als Grund wird die zu hohe Wilddichte angeführt. Die Jagdzeiten sind für jede Wildart genau festgelegt, so darf Rotwild bis Ende Febr. bejagt werden.

Zitat:
So sind ganzjährig ausgelegte Salzlecksteine sicher nicht zur Hege ausgelegt und ganz bestimmt nicht auf gut einsehbaren Lichtungen in der Nachbarschaft eines Ansitzes.
Schalentiere haben gerade in den Wintermonaten einen erhöhten Bedarf an Mineralsalz. Rotwild hält sich aus dem Grund an salzgestreuten Straßenrändern auf.
Wie du richtig beobachtet hast, werden die Lecksteine gerne auf Lichtungen postiert, sie ermöglichen es das Wild gezielt anzusprechen (Auslese zu betreiben, Alter, Gesundheitszustand usw.), Hege zu betreiben.
Dodoma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by M. Ganswindt