Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Winterfütterung - ja oder nein?

Fragen und Antworten zum artgerechten, abwechslungsreichen und gesunden Futter
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Moderator
Beiträge: 83
Registriert: So 12. Sep 2021, 15:14
Wohnort: 33790 Halle (Westf.)

Winterfütterung - ja oder nein?

Beitrag von Andreas »

Bald geht es wieder los mit der kalten und dunkleren Jahreszeit, in der die heimischen Wildvögel weniger Nahrung finden und gleichzeitig aufgrund der Temperaturen einen erhöhten Kalorienverbrauch aufweisen. Viele beginnen dann wieder damit, den Tieren Futter in Form von Sämereien, Fettknödeln oder Obst anzubieten. Doch ist das überhaupt ratsam? Welche Dinge sollte man dabei beachten, und ist wohlmöglich sogar eine ganzjährige Fütterung sinnvoll?

Contra

Lange hieß es: Eine Fütterung der Wildvögel verhindere die natürliche Auslese, d.h. geschwächte oder kranke Tiere, die eigentlich im Winter versterben würden, überleben die kalte Jahreszeit und die Fitness der lokalen Populationen würde sich verringern. Außerdem würden Krankheiten so über den Winter in einem höheren Ausmaß bis in das Frühjahr überdauern. Das unnatürliche Zusammentreffen vieler Vögel am Futterplatz fördere überdies die Übertragung von Krankheiten, wie z. B. der Salmonellose. Zu guter Letzt könne es sein, dass durch ungeeignete Futtersorten die Vögel Magen-/Darmerkrankungen bekommen oder die Tiere durch die Winterfütterung ihr artgeigenes Verhalten verlieren.

Pro

Befürworter der Vogelfütterung argumentieren jedoch, dass durch den Wandel der Ökosysteme in den letzten Jahrzehnten die Vogelpopulationen nur durch unterstüztende Fütterung erhalten werden können. So hätte insbesondere die Landwirtschaft durch wachsende Monokulturen, erhöhter Effizienz sowie den Einsatz von Herbi- und Insektiziden dazu beigetragen, dass sich die heimischen Wildvögel vor allem im Winter nicht mehr ausreichend ernähren können. Besonders in städtischen Regionen sei sogar im Sommer eine durchgehende Fütterung anzuraten, da durch die Zersiedelung im Umfeld der Städte immer mehr Lebensraum verloren geht aus dem sich die Vögel ernähren könnten.

Wissenschaftliche Studien scheinen diese Aussagen zu bestätigen. Doch wie füttert man Vögel im Winter oder sogar ganzjährig, ohne dabei Schaden anzurichten?

Wie füttern?

Bei der Fütterung sind folgende wichtige Punkte zu beachten:
  • Ganz wichtig ist die Einhaltung von Hygiene, um die Belastung mit Krankheitskeimen möglichst gering zu halten - und dass nicht nur für die Vögel, sondern auch für die Menschen.
  • Futterschalen, -häuser oder -plätze sollten täglich gereinigt werden. Auf starke Desinfektionsmittel sollte man dabei allerdings verzichten: Die Vergiftungsgefahr für die Tiere ist dabei zu groß. Greife dazu besser auf spezielle Lösungen aus dem Tierfachhandel zurück.
  • Futterreste sollten jeden Abend entfernt werden. Ansonsten könnten Mäuse oder Ratten angelockt werden. Auch der Futterplatz kann so gewählt werden, dass Mäuse oder Ratten ihn schlecht erreichen.
  • Das Futter sollte immer trocken bleiben, auch bei Regen oder Schnee. Keime vermehren sich besonders auf feuchtem Untergrund.
  • Die Auswahl des richtigen Futters ist ebenfalls sehr wichtig. Es sollte möglichst abwechslungsreich sein, um verschiedensten Vogelarten als Nahrungsgrundlage dienen zu können. Zudem muss man darauf achten, dass es nicht zu alt oder z. B. Fettfutter bereits verdorben ist. (Eine Beschreibung der gängigen Futtersorgen findet man beispielsweise auf der Homepage der Wildvogelhilfe.)
Wie haltet ihr es mit der Vogelfütterung? Füttert ihr nur im Winter, ganzjährig oder seid ihr der Meinung, man sollte die Wildvögel überhaupt nicht füttern und es ist sogar schädlich?
VG,
Andreas
Antworten

Zurück zu „Ernährung“