Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Artensterben in Europa

Meisen, Amseln, Sperlinge ...
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Moderator
Beiträge: 81
Registriert: So 12. Sep 2021, 15:14
Wohnort: 33790 Halle (Westf.)

Artensterben in Europa

Beitrag von Andreas »

Eine Studie des RSPB Centre for Conservation Science (England) hat ergeben, dass seit 1980 bis heute die Zahl der Vögel innerhalb der EU um unglaubliche 600 Millionen Tiere gesunken ist. Insgesamt entspricht das etwa einem Fünftel der gesamten Population. Die Anzahl der Waldbewohner sei dabei sogar eher gestiegen, wohingegen Arten des Offen- und Kulturlandes vom Rückgang am höchsten betroffen sind.

Ganz besonders habe dabei der Haussperling unter dem Rückgang gelitten: Mit etwa 250 Millionen Individuen ist diese Art sogar auf etwa die Hälfte zurückgegangen. Auch Schafstelzen, Stare und Feldlerchen seien stark betroffen. Die Zahl der rückläufigen Arten liegt bei einem Minus von 900 Millionen.

Für den Rückgang werden vor allem Veränderungen im Kulturland durch die Landwirtschaft, Nistplatz-, Nahrungsmangel sowie Krankheiten genannt. Bei Langstreckenziehern kommt erschwerend hinzu, dass sie auf dem Weg nach Afrika durch die Jagd bedroht werden.

Um etwa 300 Millionen Tiere konnten dagegen wald- und wasserbewohnende Arten wie Mönchsgrasmücken, Amseln oder Zaunkönige zunehmen. Durch konsequente Maßnahmen konnten aber in den letzten Jahren auch Beständen rückläufiger Arten wieder aufgebaut werden: So nahm die Anzahl bestimmter Greifvögel durch Jagdverbote und Schutz vor Pestiziden wieder langsam zu.

Nähere Infos dazu bei :arrow: Spektrum.de
Die Studie :arrow: im Original
VG,
Andreas
Antworten

Zurück zu „einheimische Vögel“