Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Tipps und Fragen zur Haltung und zum Verhalten des Vogels
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 116
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 02.01.2004, 07:01:

hallo ihr, man hört immer wieder, dass es Verletzungen von einzelnen Vögeln gibt, die von Partnern oder Volierengefährten stammen.
Vieles kann dafür der Auslöser sein, sei es dass sie zu eng untergebracht sind, oder z.B. auch Eifersucht.

Ich weiß es nicht, aber es wird immer wieder davon geschrieben, dass einige Arten aggressiver sind als die anderen.

Ich selber empfinde das bei z.B. den Blaugenicksperlingspapageien im Vergleich zu den Augenring auch so, wenn ich aber an Dani denke, dann hat sie da ganz andere Erfahrungen.

Ist das jetzt alles subjektiv, heisst abhängig von der Sichtweise des Halters, bzw. von dem Subjekt des einzelenen Vogels und seiner Geschichte.

Gattenmorde soll es bei Kakadus massenweise geben, auch bei Goldbugs habe ich das schon öfter mitbekommen, ........ nur um mal 2 Arten zu nennen, die mir da durch den Kopf gehen.

Wie denkt ihr das?

Bin mal wirklich gespannt wie die Sichtweisen dazu sind.
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

Ajnar schrieb am 02.01.2004, 10:11:

Hallo Moni, interessantes Thema! Hier einmal meine ersten Gedanken dazu...

Ich denke, daß verschiedene Faktoren eine Rolle spielen.
1. Die Veranlagung der Sorte (Amazone, Kakadu, Langflügel usw.)
2. Seine natürliche, ursprüngliche Herkunft (ist das Land aus dem er stammt, eher lebensfeindlich, oder ist das Leben dort für ihn einfacher...)
3. Seine persönliche Veranlagung
4. Haltungsbedingungen (Anzahl der Äste, Futter- und Wassermöglichkeiten, Größe seines Revieres, Atmosphäre... )
5. Geschichte der Haltung (reagiert der Vogel eifersüchtig, mußte er seine Zeit erleiden...wurde er weitergereicht...).
* Aggressives Verhalten als Übersprungshandlung (er hackt den Partner, obwohl etwas außerhalb seines Bereiches ihm nicht gefällt)
* Suche nach Aufmerksamkeit (er bekommt hauptsächlich Aufmerksamkeit, wenn er sich aggressiv verhält)
* Er verarbeitet seine Vergangenheit und die Aggression wird zeitweilig ausgelebt

Ein paar erste Eindrücke, vielleicht später mehr..

Liebe Grüße
__________________
Friede und Wohlergehen
Ajnar

Vier-Pfoten-Rehabilitationszentrum Wanariset auf Borneo für Orang-Utans & Rettet den Regenwald

Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht. Buddha, Gautama (-560--480)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

j-c-w schrieb am 02.01.2004, 11:35:

HI
Vielleicht wäre es ja Mal Interessant, die Arten rauszufinden wo der Gattenmord öfter passiert oder starke agressionen Bekannt sind und dann nach gemeinsamkeiten oder so zu suchen......!?
__________________

Alle von mir gezeigten Fotos dürfen jederzeit verwendet werden
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 116
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 02.01.2004, 17:41:

Das ist genau das, was ich meine Jan, einfach mal zusammentragen was man so weiß.

also ich weiß 3 Paare Goldbugpapageien, kamen jahrelang klar und dann hat jedes mal der Hahn die Henne gekillt, geschlechtsreife, weiß ich nicht, wie alt sie waren.
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

Bettina schrieb am 02.01.2004, 18:04:

mich interessiert hier mit auch eine frage.
kommt diese "morden" der partner nur in gefangenschaft vor oder auc h´in freier natur?
da hätten sie ja genug ausweichfläche, im gegensatz zur gefangenschaft. da kann die größte voliere evtl. zu klein sein.

oder kommt das vor, bei krummschnäbeln, die eigentlich nur zu brut zusammenkommen??? die zwar in schwärmen leben zum beispiel, aber nur zu brut sich verpaaren.
__________________
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

j-c-w schrieb am 02.01.2004, 18:23:

also mir isses von Molukkenkakadus bekannt, waren zwei paare hier war der grund massiver Stress ( beide bissen die hennen beim Hochwasser letztes jahr tot--- wegen den Hubschraubern)

Ansonsten kennt man es ja von den ganzen "weißen" Kakadus ( Gelbhauben Weißhauben etc)

Dann iss es mir auch von Amboina Königssittichen bekannt, allerdings sind es hier die Weibchen

Ansonsten noch einige Sitticharten deren agressionen aber selten zum Tot führen
Edelpapageien da sind die Weibchen unter Umständen auch recht ruppig
__________________

Alle von mir gezeigten Fotos dürfen jederzeit verwendet werden
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

j-c-w schrieb am 02.01.2004, 18:27:

Das ist eine interessante Frage, allerdings dneke ich ist dies sehr schwer festzustellen, da man die paare ja oft nicht so genau beobachtet bzw tote tiere auch gleich aufgefressen werden würden

Allerdings denke ich kommt es wegen dem Ausweichen nicht zum äußersten

Zudem haben da die Männchen genug zum verteidigen, Nesträuber, Nisthöhlenkonkurenten etc

Also das Platz problem ist sicherlich eins zudem, dass fehlen von Konkurenten

Die paare bleiben auch in den Schwärmen zusammen bei den meisten Arten, allerdings gibt es auch hier viel ablenkung....
__________________

Alle von mir gezeigten Fotos dürfen jederzeit verwendet werden
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

Rosita schrieb am 02.01.2004, 18:29:

Also ich gehe jetzt mal von meinen Grauen aus
da sagt man ja das Graupapageien allgemein sehr friedfertig sein sollen und es nur äußerst Selten zu den sogenannten Hahnenkämpfen kommt.

Bei mir ist es so das meine HZ Merlin jetzt fast drei Jahre alt
unseren Nicky WF 15-? Jahre alt des öfteren Angreift und sich auch mit ihm einen Hahnenkampf leistet wo ich schon massiv dazwischen gehen musste damit es nicht zu starken Verletzungen kommt.

Meine Meinung dazu ist das ich glaube das HZ einfach die Ursprungssprache eines WF nicht verstehen und somit die Drohungen und die Köpersprache nicht einschätzen können
und es wohl deshalb zu solchen Übersprungshandlungen kommt
wie Aggressivität ,Beißwut und Hahnenkämpfen

In der Literatur über freilebende Graue habe ich noch nie gelesen das es zu solchen Massiven übergriffen kommt
__________________
Lieben Gruß
Rosita

In stillen Gedenken an
Merlin
Cira
Nicky
Wisky



Marcel Achard
Man braucht nicht geistreich zu sein, um zu beweisen, daß man begabt ist. Aber man braucht viel Geist, um zu verbergen, daß man keine Begabung hat.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

Mona-Lisa schrieb am 05.01.2004, 03:40:

gut...
wo habt ihr die weisheit her.....das klingt nach einem schauermärchen...die schuld liegt an der haltung solcher tiere...die dazu missbraucht werden an vermenschlichung und menschlicher gedankenflüsse schon alle grenzen überschreitet...
in der natur gibt es das nicht...bekanntlich nirgends beweisbar der sogenannten gattenmorde..

und wenn man sich ein wenig überlegt dies nur in bedrängnis(ausweichmöglichkeiten) bestehen kann.....ergo; in gefangenschaft diese gefahren programmiert sind....also nicht artgerecht.

mgf
__________________
Liebe Grüsse
Mona-Lisa
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5376
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Aggressionspotential einzelner Krummschnabelarten?

Beitrag von VP-Archivar »

j-c-w schrieb am 05.01.2004, 15:39:

sehr konstruktiv......


nochwas, nicht nachweisbar heißt nich nicht passiert

Alle von mir gezeigten Fotos dürfen jederzeit verwendet werden
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Haltung“