Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Farbenkanarien, Gesangskanarien und sonstige Fragen zum Kanarienvogel
Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Beitrag von VP-Archivar »

Stefan1977 schrieb am 20.08.2015, 17:39:

Hallo in die Runde.

Ich versuche jetzt seit Tagen raus zu finden welche Drahtstärke ich für meine 3x2x2m. großen Aussenfoliere benötige. Es kommen keine Krumschnäbel rein. Geplant sind nur 3 Pärchen Kanarien und 10 Zebrafinken. Über die Maschenweite findet man immer wieder mal Informationen. Aber auch diese wiedersprechen sich immer wieder. Ich habe im Internet gelesen, dass ich eine Maximale Maschenweite von 19 x 19mm. nehmen kann und die Drahtstärke 0,70mm. ausreichend wäre. Die Voliere steht auf Waschbetonplatten und hat zusätzlich zu den oben angegebenen Massen ein unbeheitstes Schutzhaus. Nun bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe gesehen, das es hier speziell um Kanarien geht. Da verlasse ich mich jetzt lieber auf die Meinung von Euch. Mir fehlt für unsere Voliere nur noch der Draht. Wäre also super, wenn sich hier schnellst möglich Jemand zu dem Thema äußern würde.

Vielen Dank
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Beitrag von VP-Archivar »

Sigg schrieb am 21.08.2015, 08:19:

Sicher ist nicht die Drahtstärke gemeint, sondern die Maschenweite, nicht wahr?
Maschenweite 10mm...damit keine Mäuse eindringen können.
Gibt es als Fertigelemente zu kaufen...auf Alurahmen. z.B.: http://www.volierenbau.de/Voliereneleme ... -Elemente/
Betonboden/Waschbetonplatten ebenso Komplettüberdachung sollte obligatorisch sein.
Möglichst auch Doppelverdrahtung und einen geheizten Innenraum(10-15°), wo die Tiere dann im Winter untergebracht sind!!
Kommen wir zum Besatz:
3 Paare Kanarien bedeutet in der Brutzeit unter den Hähnen Kämpfe!
5 Paare ZF ebenfalls und wenn ich richtig vermute, das darin gezüchtet werden soll?
Das bedeutet schlechte Zuchtergebnisse.
Pro Paar sind eh in Volieren 1,5 -2 m³ als Mindestmaß gedacht.
Kommen wir dann zum Futter.
Kanarien und Prachtfinken haben unterschiedliche Futteransprüche, also eignen sie sich nicht zur Gemeinschaftshaltung, außer man sellt die Kanarien auf Prachtfinkenfutter um.... mit einem höheren Anteil von Glanz beim PF-Futter.
Ich denke hier sollte man im Sinne der Vögel auch etwas Literatur besorgen, um alle Haltungsdefizite zu beseitigen.
Sigg
Geändert von Sigg (21.08.2015 um 08:22 Uhr) Grund: Korrektur
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Beitrag von VP-Archivar »

Stefan1977 schrieb am 21.08.2015, 08:50:

Hallo Sigg,

Mir geht es bei meiner Frage wirklich um die Drahtstärke.
Was das Züchten angeht, dass habe ich nicht geplant.
Ich habe vor Jahren Sittiche und Grosspapageien gezüchtet.
Die Zeiten sind vorbei. Spitzschnäbel fand ich zur damaligen Zeit
Einfach nur langweilig. Die Voliere soll einfach nur zur Beobachtung dienen.
Kommen wir noch mal zu meiner Frage. Wie sieht es mit der Drahtstärke aus?
Bei meinen Papageien waren es Gitter. Das war einfach. Aber bei meiner Suche nach geeigneten Volierendraht habe ich festgestellt, dass die Drahtstärke sehr variiert.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Beitrag von VP-Archivar »

Sigg schrieb am 21.08.2015, 09:21:

Wenn z.B. wie der Link zeigt eine mögliche Maschenweite angegeben ist, so ist die Drahtstärke analog dazu ebenfalls stabil genug.
Ich habe selbst 3 Volieren damit ausgestaltet. Es geht ja wohl um die Sicherheit gegen Katzen, Marder..etc..Die Drahtstärke sollte ebenfalls im Link angegeben sein.
Das du vor Jahren Sittiche gezüchtet hast, also dich wohl mit der Vogelhaltung beschäftigt hast, gibt mir trotzdem zu denken, das du dann so eine Vergesellschaftung gewählt hast.
Und sagen wir es mal so, das zur Brutzeit Kämpfe (auch wenn du nicht züchten willst) stattfinden, liegt zwangsläufig in der Natur der Vögel, die auch ohne Nistmöglichkeiten in Brutstimmung kommen.
Mein Credo ist auf eine möglichst störungsfreie Haltung abgestimmt und daher empfehle ich auch richtungsweisend.
Was jeder damit macht, liegt außerhalb meines Einflusses.
Sigg
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Beitrag von VP-Archivar »

Stefan1977 schrieb am 21.08.2015, 09:35:

Ich gehe mal ganz stark da von aus, dass es nur wenige Menschen gibt die Grosspapageien züchten und sich dann auch automatisch mit Spitzschnäbeln auskennen. Sorry, dass ist eine sehr komische Aussage. Aber, jetzt habe ich auch den Grund gefunden, warum ich hier im Forum keine aktuellen Beiträge finde. Es wird eine einfache Frage gestellt, und man bekommt Vorwürfe und falsche Antworten. Es gibt den 10 x 10mm. Volierendraht übrigens von 0,7 - 2,0mm. Nur zur Info. Auch finde ich es schade, dass man in einem Forum welches aus Hilfestellungen existiert an andere Seiten weiter verweist. Bis auf den Draht ist meine Voliere fertig.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Drahtstärke für Kanarien u. Zebrafinken

Beitrag von VP-Archivar »

Sigg schrieb am 21.08.2015, 09:55:

Ich denke, das wenn man sich für Vögel interessiert, dies nicht bei einer Art/Artengruppe aufhört.
Großsittiche wie Pennants- Berg-- und Rosellasittiche hatte ich vor 30 Jahren auch, dito eine Menge Apgaporniden. Aber mit Rücksicht auf die Nachbarschaft habe ich diese abgeschafft und mich auf Grassittiche und Prachtfinken konzentriert...dto für 10 Jahre auch Kanarien.
Heute sind nur noch Streifengirlitze als Cardueliden im Bestand.
Wenn man nur bedenkt das unsere einheimischen Vögel ein fast 3x so langes Kleingefieder wie exotische Vögel haben, so sagt das ja auch über die angebliche Widerstandskraft bei niedrigen Temperaturen aus. Haben 90% aller Halter nicht auf ihrem Plan..
Nur mal so am Rande.
Sigg
PS. Vorwürfe waren nicht dabei, lediglich Haltungsvorgaben im Sinne der Vögel. Und sicher ist mir die Drahtstärke auch bekannt, kann man ja überall nachlesen.
An anderer Stelle verweist? Sind denn Links von Volierenherstellern keine Hilfestellung? Gibt es hier nicht eine Menge Anschauungsmaterial zur Herstellung einer guten Voliere?
Ich könnte da sicher noch 4-5 Links mehr einfügen....lesen kann doch jeder sellbst, oder?
In den heutigen Zeiten, sollte ein jeder mitarbeiten, insbesondere wenn es um eigene Belange geht.
Geändert von Sigg (21.08.2015 um 10:01 Uhr)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Kanarien allgemein“