Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Neuling: Zwerghühner

Fasane, Pfauen, Rauhfußhühner, Monale, Kammhühner, Hühner, Tragopane, Truthühner
Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Neuling: Zwerghühner

Beitrag von VP-Archivar »

Zeisig schrieb am 13.03.2010, 20:26:

Hallo ins Forum!
In einer Zeitschrift habe ich neulich einen tollen Artikel gefunden, der einige Zwerghuhnrassen (oder -arten?) beschreibt. Eine Rasse hat es mir besonders angetan, Zwerg-Cochins. Die sollen nicht so viel scharren und wollen auch nicht herumfliegen, sie seien gut geeignet für den kleinen Garten.
Jetzt meine Fragen : stimmt das? und wieviel Platz braucht so ein Huhn, oder sagen wir drei bis vier, als Auslauf? Was fressen sie und werden die zahm? Müssen die auf jeden Fall einen Hahn an der Seite haben? Und kann man die Eier auch essen? Wie laut ist so ein Hahn?
Was kostet die Anschaffung und was der Unterhalt im Monat ungefähr? Brauchen die Hühner irgendwelche Impfungen?
Ihr merkt schon - ich hab keine Ahnung und will alles auf einmal wissen
Aber wenn ihr mir weiterhelfen könntet, wär ich ganz froh und vielleicht stell ich dann fest, daß ich ja doch keine geeignete Hühnerhalterin bin? Das ist dann gut für die Hühner... Hat jemand eventuell auch einen erschwinglichen Buchtipp?
Also ich freu mich auf eure Antworten!
Viele Grüße, Zeisig
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Neuling: Zwerghühner

Beitrag von VP-Archivar »

Pandion schrieb am 14.03.2010, 12:13:

Hallo Zeisig,

ja ich hatte vor etwa 12 Jahren diese entzückende Hühnerrasse. Wenn man diese Zwerge mag und nicht unbedingt wert auf große Eier legt, sind das ganz wunderbare Hühner für einen kleinen Garten. Natürlich kann man die Eier essen.
Fressen tun sie ganz normal alles was auch alle anderen Hühner ob groß oder klein fressen. Und ja, zahm werden sie. Meine waren Handzahm und kamen mir auf den Schoß und taten es genießen gekrault zu werden.
Einen Hahn sollte man schon haben, der gehört ganz einfach zu einer Hühnerschar. Meiner konnte natürlich schon ordentlich krähen, aber nicht ganz so laut wie ein großer Italiener.
Zur Haltung muß man noch sagen. Sie brauchen, bedingt durch ihre tiefe Stellung und den üppigen Federwuchs, vor allem auch an den Füßen, einen trockenen und sauberen Stall und Auslauf. Du kannst diese kleinen Hühner aber auch wirklich in den Garten lassen, sie scharren tatsächlich kaum, geht aber mit diesen Füßen schlecht.


Liebe Grüße von Silke
__________________
Jedes Kind ist ein Zeichen der Hoffnung für diese Welt.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Neuling: Zwerghühner

Beitrag von VP-Archivar »

Rotkehlchen schrieb am 15.03.2010, 19:03:

Hallo!

Wenn Du in einem reinen Wohngebiet lebst, solltest Du Dich vorher informieren, ob Du einen Hahn halten kannst (Nachbarn vor allem), auch wenn die Chochins nicht so oft krähen.

Eier werden nicht pausenlos gelegt - so 120 im Jahr - es sind ja keine Legehennen.

Geimpft werden müssen die Hühner einmal jährlich gegen Newcastle mit Nachweis für das Ordnungsamt, dort müssen sie auch angemeldet werden. Sollten die Tiere jemals an der Marek oder Nestcastle erkranken, ist das meldepflichtig. Den Impfstoff und die Bescheinigung bekommst Du beim Tierarzt.

Die Hühner fressen Hühnerfutter und evtl. Legemehl, Muschelgrit ist wichtig, um die Körner im Muskelmagen zu verarbeiten und für die Beschaffenheit der Eierschalen. Essensreste von Menschen sollten sie wegen des Salzes und der Gewürze nicht bekommen (Nieren, Leber!). aber Nudeln, Reis, Magerquark, ab und zu mal hart gekochtes Eigelb, Grünzeug (aber dann auf den Kot achten, Salat kann Durchfall geben) wie kleingehackte Kohlrabiblätter oder Chicoree, entkernte Kirschen, Johannisbeeren usw. ... Im Winter ab und zu ein paar Mehlwürmer oder Gammas - oder wenig Rinderhack, in die Erde festgesteckte Äpfel (Beschäftigungstherapie für kalte Tage) oder medium gekochte Kohlrabiknollen ... Gemüseabfälle können sie bekommen, sie fressen dann sowieso nur das, was sie kennen oder schmeckt.

Das Buch: "Hühner halten" von Beate und Leopold Peitz ist sehr gut.

Der Unterhalt von Hühnern ist wirklich preiswert, teuer wird evtl. der Stall (Ratten, Marder, Fuchs), der wirklich sicher sein muss.

Kauf Dir mal das Buch, es ist wirklich sehr hilfreich, auch bei der Entscheidung ...

Und Achtung: Hühner machen süchtig!!!! Ich weiß, wovon ich rede ... Es sind ganz zauberhafte Geschöpfe ...

LG
Gabriele
__________________
Liebe Grüße von Gabriele

Die Sache der Tiere steht höher für mich als die Sorge, mich lächerlich zu machen.
(Emile Zola)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Neuling: Zwerghühner

Beitrag von VP-Archivar »

Colombo schrieb am 27.02.2012, 10:48:

Bei einem Wochenendbesuch auf dem Lande konnte ich mich in einem kleinen Anwesen umsehen und sah in einem voellig verdreckten,fuerchterlich stinkenden, centimeterdick zugekoteten Huehnerstall einen ganz traurig aussehenden Zwerghahn, der kaum laufen konnte. Zwischen seinen Zehen [er sass auf der Erde in dem Kot ]klebten angetrocknete Exkremente. Noch ein zweiter kranker kleiner Hahn hockte auf einer Stange. Beinahe haette ich mich hinreissen lassen, beide Tiere mitzunehmen. Ich habe aber keinen Huehnerstall und der Platz in meinem Hof ist sehr begrenzt. Das Terrain ist schon an die Meerschweinchen vergeben und bald noch an zwei Tauben. Ausserdem muessen die Tiere bestimmt zum Tierarzt und all das kostet Geld, was ich nicht habe.

Wie kann man den Kleinen nur helfen ? Gibt es eine Moeglichkeit, sie ueber eine Behoerde da rauszuholen ?

Wie dreckig darf ein Huehnerstall sein, bedarf es immer einer Einstreu oder ist es normal, dass der ganze Zementboden zugekotet ist ?
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Neuling: Zwerghühner

Beitrag von VP-Archivar »

Rotkehlchen schrieb am 27.02.2012, 16:54:

Beim Veterinäramt melden - die kümmern sich sofort darum.

Ich habe auch schon solche Menschen mit Erfolg angezeigt.

Es müssen Hygienevorschriften erfüllt werden, dazu gehört auch ein
relativ sauberer und vor allem trockener Stallboden.

Viel Erfolg beim Vet-Amt ... oder dem ansässigen Tierschutzverein, falls das
Vet-Amt wider Erwarten ablehnt. Das VetAmt erteilt mit Chance auch ein Tierhaltungsverbot!
__________________
Liebe Grüße von Gabriele

Die Sache der Tiere steht höher für mich als die Sorge, mich lächerlich zu machen.
(Emile Zola)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“