Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Fasane, Pfauen, Rauhfußhühner, Monale, Kammhühner, Hühner, Tragopane, Truthühner
Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Beitrag von VP-Archivar »

Dragonwhisperin schrieb am 29.04.2012, 17:50:

Guten Tag alle zusammen!

Ein bug hat offensichtlich meinen ersten, sehr ausführlichen Beitrag gefressen...

Um es deswegen kurz zu machen: Mein Hahn hat, wie Ich heute mit Schrecken festgestellt habe, ein 20cent-Stück grosses Druckgeschwür an der Fussohle, eine hässliche, schwarze Kruste.
Ich finde nichts über Druckgeschwüre bei Laufvögeln - sind Sie trotz der ständigen Belastung heilbar? Kommt eine Amputation überhaupt in Frage?

Wenn mir Irgendwer helfen könnte wäre Ich immens dankbar, Ich möchte Iwan nicht verlieren.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Beitrag von VP-Archivar »

klumpki schrieb am 30.04.2012, 20:44:

Hallo Dragon,

Sowas kenne ich von Tauben. Die schwarze Stelle ist eine Nekrose und dieses tote Gewebe muss ab. Darunter kann sich wunderbare neue Haut entwickeln.

Die Ursache dieser Schädigung ist ja unbekannt, vielleicht ist es eine Verletzung gewesen, vielleicht eine Fehlbelastung des Fußes aus anderen Gründen, vielleicht eine kurzzeitige Mangelversorgung.....

Mein Tipp:
morgens und abends den Fuß in Calendulatinktur baden. Danach eincremen mit Calendula Salbe, einziehen lassen. Vitamine zusätzlich geben, eventuell Pellets mit Echinacea, wenn der Hahn sowas frisst.

Es kann einige Zeit dauern, aber unter dieser Pflege kann das Druckgeschwür abheilen. Die Nekrose wird immer kleiner, bis sie abfällt.

Weiche Polsterung ist ja bei einem Huhn nicht möglich, höchstens die Sitzstange, wo der Gockel schläft. Dick mit Zewa umhüllen, mit Tesakcrepp unten befestigen (dass keine Federn kleben bleiben).
__________________
Viele Grüße aus der Rhön

Monika
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Beitrag von VP-Archivar »

Dragonwhisperin schrieb am 30.04.2012, 21:19:

Vielen Dank für die Antwort,

Dann werde Ich morgen versuchen das Ding abzunehmen, auwei...

Ich habe es die Sache Gestern bemerkt als Ich den Hahn beiseiteschob, er ist gestrauchelt und plötzlich waren seine Spuren blutig. Die Kruste war in der Mitte durchgebrochen und blutete wie irre. Ich wollte nichts weiter verschlimmern, deshalb habe Ich erstmal nur Jodsalbe draufgetan und den Fuß verbunden - Druckgeschwüre sind für mich noch unbekanntes Gebiet.

Heute habe Ich den Verband abgenommen und ihm die Füsse in Jodtinktur gebadet, danach wieder einen dicken gepolsterten Verband drauf. Ich habe Ihn gründlich untersucht und auch eine kleine (2-3mm) Nekrose am anderen Fuß gefunden. Er trägt jetzt sozusagen Gamaschen...

Zum polstern der Stangen hab Ich im Moment nichts, aber Er ist natürlich jetzt abgetrennt, Ich hab gestern die Stangen aus seinem neuen Provisorienheim rausgenommen und alles dick mit Stroh ausgelegt.

Ich denke nicht das Ich mir da etwas zuschulden habe kommen lassen...die Hüner sind allesamt beschwerdefrei. Ich vermute das der liebe Kerl einfach auf dauer zu schwer für seine Füsse ist - Er gehört zu einer dieser Fleischrassen, und wiegt um die sechs Kilogramm. Die Hüner sind von einer Legerasse und deutlich kleiner.

Ich halte euch auf dem Laufenden was Morgen nach dieser abpuhl-Geschichte ist.

Nochmal Danke Klumpki
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Beitrag von VP-Archivar »

klumpki schrieb am 30.04.2012, 21:25:

Hi Dragon, nicht abpuhlen.
Langsam abbaden. Das dauert alles ein paar Tage, aber Geduld wird sich auszahlen.

Wenn Du die Kruste mit Gewalt abmachst, dann setzt Du neue Verketzungen. Es muss von unten neue Haut wachsen, und die nekrotische Stelle durch die Pflege immer kleiner werden. Es darf nix mehr bluten.

Die armen Fleischrassen sind leider nicht gezüchtet zum längerfristigen Überleben.
__________________
Viele Grüße aus der Rhön

Monika
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Beitrag von VP-Archivar »

Dragonwhisperin schrieb am 30.04.2012, 21:45:

Okay, Dank Dir, Ich hatte aber auch nicht wirklich vor das Ding mit 'ner Zange abzureissen

Ich bin trotzdem ein wenig skeptisch was die Heilung angeht, es liegt ständig soviel Gewicht auf der Wunde, trotz aller Polsterung, und Ich kann Ihn nicht zum Liegen zwingen.

Leider sind alle "modernen" Hühner ja nicht mehr für längeres Überleben gedacht, aber unser Ivan verrichtet seit über drei Jahren treue Dienste, ist ansonsten prächtig in Form, und hat erst kürzlich wieder einem Fuchs grandios den allerwertesten versohlt. Ausserdem haben wir ein sehr spezielles Verhältnis, was auch der Grund dafür ist das Er überhaupt das ganze "an-ihm-herumgefummel" über sich ergehen lässt.
Ergo werde Ich natürlich alles mir mögliche tun um seinen "Ruhestand" nicht vorziehen zu müssen.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Druckgeschwür am Fuß bei meinem Hahn

Beitrag von VP-Archivar »

klumpki schrieb am 30.04.2012, 22:04:

Ich drücke die Daumen, dass Iwan noch ein bisschen beschwerdefrei bei seinen Mädels und bei Dir bleiben kann.

Denke bitte auch an gute Vitamin C haltige Kost und wie gesagt Echinacea oder ein anderes Immunstimstimmulanz. Die Ernährung kann wirklich positive Auswiirkungen haben.

Ich habe ein Meerschwein, dass auch so empfindliche Füßchen hat, durch Fehlstellungen. Im Sommer bei den ganzen Kräutern ist sie in guter Verfassung, im Winter sind die Füße viel schlechter durch das Gemüse aus dem Laden.
__________________
Viele Grüße aus der Rhön

Monika
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“