Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

bald Nachwuchs? einige Fragen

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

bald Nachwuchs? einige Fragen

Beitrag von VP-Archivar »

Vogelmama schrieb am 02.10.2009, 14:27:

Hallo,unsere Henne hat jetzt jeden Tag ein Ei gelegt (bis jetzt 4 )und beide bebrüten sie auch fleißig.Nun hab ich ganz unterschiedliche Meinungen gehört,wielange es dauert,bis die Mövchen die Eier ausgebrütet haben.Das ging von 14 Tagen bis 19 Tagen.Und von wann wird das eigendlich gerechnet?Vom ersten Ei ?
Ab wann kann ich eigendlich sehen,ob die Eier befruchtet sind ?
Sollten Küken schlüpfen,mit was werden sie von den Eltern gefüttert ?Kann das Eifutter trocken bleiben ?
__________________
MfG die Vogelmama
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: bald Nachwuchs? einige Fragen

Beitrag von VP-Archivar »

Jon October schrieb am 06.10.2009, 10:19:

Hallo Vogelmama,

das alles sind Fragen, die man (und frau) normalerweise VOR der Zucht klärt!

Meine aktive Zuchtzeit ist schon ein paar Jahre her, aber ich meine, es sind ca. 17 - 19 Tage Brutzeit ab dem 1. Ei, bis der Schlupf beginnt. Die Befruchtung erkennt man am dunkler werden der Eier und - natürlich - am Schlupf.
Meine Zuchttiere bekamen neben dem normalen trockenen Exotenfutter (mit Silberhirse aufgepeppt) diese Mischung auch gekeimt. Das täglich frisch in einem Keimautomaten (Reformhaus) zubereitete Keimfutter habe ich mit etwas Eifutter (Kanariengold) und gemahlenen Möhrenpellets (Futtermittel f. Tauben) feuchtkrümelig vermischt. Blieb den ganzen Tag frisch und wurde von allen Paaren super angenommen.
Dazu gab es täglich und reichlich frisches Grünfutter (Chicoree + Gurke waren der Hit, aber auch Vogelmiere, Löwenzahn, Sauerampfer wurden gerne genommen.
Zusätzlich hatte ich einen kleinen Napf mit Eifutter trocken (wurde selten beachtet). Die Futtermengen nicht zu knapp bemessen, es ist erstaunlich, welches Fassungsvermögen die Kröpfe haben und das brauchen die Jungen auch für ihre rasante Entwicklung. Also klotzen, nicht kleckern beim füttern während der Aufzucht!!

Wenn die Jungen ausfliegen für ca. 10 Tage kein Badehäuschen anbieten. Die Tolpatschigkeit junger Mövchen ist kaum zu überbieten und das Auskühlen oder gar Ertrinken im Badewasser absolut vermeidbar.

Sehr wichtig ist es auch, den Nistkasten/-körbchen nach dem Ausfliegen zu entfernen (das Nesthäkchen ggf. manuell raussetzen). Grund: Das verschmutzte Nest würde sonst mit neuem Gelege beglückt, welches durch das gemeinsame Übernachten sowieso verschmutzt und beschädigt wird. Beansprucht das Weibchen unnötig und setzt den evtl. schlüpfenden Jungvögeln unnötigen Risiken aus. Dazu ist es sinnvoll, eine neue Brut mit sauberem Nistkasten/-körbchen zu beginnen und das Paar den erneuten Nestbau durchführen zu lassen.

Um die Jungen zum fressen zu animieren bietet sich neben Grünzeug vor allem auch Kolbenhirse an. Wichtig ist es auch, eine kleine flache Schale mit Wasser auf den Boden zu stellen. Es dauert, bis sie die "normalen" Tränken als solche erkennen und nutzen.
Wenn Du das Futter in Näpfen anbietest, die am/im Gitter hängen, sollte auch ein Napf mit dem normalen Körnerfutter am Boden stehen.

Ich empfehle Dir das Buch von Günther Oppenborn "Japanische Mövchen". Gut gegliedert, informativ und auch erschwinglich, z.B. hier:
https://www.zvab.com/servlet/SearchResu ... chen&ds=10

Viel Spass und Erfolg.

Gruß

Jon
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Finken und Exoten allgemein“