Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Erfahrungen mit dem Braunrücken – Goldsperling

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Erfahrungen mit dem Braunrücken – Goldsperling

Beitrag von VP-Archivar »

wieland56 schrieb am 27.03.2009, 09:25:

Guten Tag ,

ich möchte hier einmal in quasi Tabellenform über den Ablauf meiner Zucht des Braunrücken-Goldsperlings berichten. Mir ist bewusst das die Beobachtungen nicht allgemein gültig sind, können aber vielleicht den einen oder anderen für diese schönen Vögel begeistern.

Viel Spaß mit dem Bericht.

Gruß

Wieland


Der Zugang des ersten Paares erfolgte im Januar 2008, die Tiere wurden übergangsweise in einem größeren Käfig untergebracht.

23.03.2008
Dem Paar wurde ein Nistkorb und Kokosfaser zur Verfügung gestellt.
12.04.2008
Nachdem das Nest sehr schlampig weiter ausgebaut worden ist, konnten an diesem Tage mehrere Kopulationen beobachtet werden.
17.04.2008
Das Nest wurde vom Hahn immer weiter ausgebaut. Es wurde ein Ei gelegt, jedoch außerhalb des Nestes.
18.04.2008
Eine weitere Eiablage außerhalb des Nestes.
19.04.2008
Es werden ständig Kopulationen beobachtet.
20.04.2008
Es wurde ein weiteres Ei außerhalb des Nestes gelegt. Im Gegensatz zu den landläufigen Aussagen wird das Nest durch den Hahn errichtet. Der Aufbau des Nestes ist nicht unbedingt als schlampig zu bezeichnen, die Nestmulde ist sehr akkurat und glatt gebaut.
26.04.2008
Die Henne hält sich im Nest auf, ein Einblick in das Nest wurde hingenommen. Es befindet sich ein Ei im Gelege und die Henne brütet fest. Bei einer zu erwartenden Brutdauer von 11-13 Tagen sollte der Schlupf etwa um den 8. Mai erfolgen.
Das Ei wurde (wahrscheinlich vom Hahn ) aus dem Nest geworfen.
01.05.2008
Das Nest wird von der Henne angenommen, eine flüchtige Sichtkontrolle ergab ein Ei im Nest. Die Henne ist nicht scheu, nach dem Auffüllen der Futterschalen ging sie unmittelbar an die Schale mit den Buffalos, obwohl noch an der Nachbarbox gefüttert wurde ( Abstand ca. 40cm ).
Die Henne bewacht das Nest sehr stark, selbst der Hahn wird aus dem Bereich der Nestmulde vertrieben.
03.05.2008
Gelege und Nest von der Henne verlassen, die Eier liegen außerhalb des Nestes ( eventuell vom Hahn herausgeworfen? )
11.05.2008
Die Henne hält sich jetzt den dritten Tag überwiegend im Nest auf. Eine flüchtige Blickkontrolle ins Nest ergab 2 Eier. Der Schlupf ist ( wenn die Eier befruchtet sind ) um den 21.05 zu erwarten.
13.05.2008
Nestkontrolle ergab 3 Eier im Gelege, Henne ist fest im Nest.
17.05.2008
Das Nest ist mittlerweile als Kugelnest ausgebaut worden, wobei der Einschlupf an der Seite liegt. Ein Einblick ins Nest ist nicht mehr möglich. Die Henne sucht mehrfach das Nest mit Buffalos im Schnabel auf und hält sich viel im Nest auf.
20.05.2008
Eine schnelle Tastkontrolle ergab, das mindestens ein Jungvogel geschlüpft sein muss. Die Henne nahm die Versorgung sofort wider auf.
22.05.2008
Die Henne scheint den oder die Jungvogel /Jungvögel zu versorgen, Es wird ständig mit Futter bzw. nach der Futteraufnahme das Nest aufgesucht. Durch die ständigen Geräusche der anderen Vögel ist ein Betteln nicht zu hören.
25.05.2008
Ein toter Jungvogel wurde im Gritnapf abgelegt aufgefunden. Der Kropf war leer. Nach dem die Zusatzfüttererung ( Claus Fettfuter rot, Buffalos, Ameisenpuppen , Gurke und Wildkräutersaat ) ergänzt wurde, fütterte das Weibchen im Nest. Es waren deutliche Bettellaute von 2 Jungtieren zu hören.
27.05.2008
Ein weiterer toter Jungvogel lag außerhalb des Nestes. Da noch Fütterungsaktivitäten vorhanden sind und auch deutliche Bettellaute zu hören sind ist mindestens ein Jungvogel noch im Nest..
01.06.2008
Bis zum 31.05. wurde regelmäßig gefüttert und auch deutliche Bettelgeräusche registriert. Am 01.06. wurde das gereichte Frostfutter, das sonst immer sofort ins Nest getragen wurde, ignoriert und das Nest auch nicht mehr aufgesucht.
Bei der Kontrolle wurde ein toter Jungvogel aufgefunden, der schon völlig erkaltet war. Der Vogel war, obwohl er mindestens 12 Tage alt war nicht befiedert, es waren lediglich an den Schwingen die ersten Federkiele vorhanden.
Ursache könnte sein, das die Versorgung nicht ausgereicht hat und das Weibchen überfordert war.
Das Nest, das Nistmaterial und jegliches Zusatzfutter wurden entfernt.
03.06.2008
Es wurde eine neue Nistmöglichkeit in Form eines vor bestückten Drahtkörbchens und Nistmaterial bereitgestellt. Die Fütterung wurde um Ei- , Weich- und tierisches Futter erweitert.
08.06.2008
Die Henne nimmt das vorgefertigte Nest an und formt die Mulde mit dem Körper aus. Ein Ei wurde auf dem Boden des Käfigs gefunden.
18.06.2008
In dem neu gebauten Nest liegt ein Ei, das Nest ist bisher als Napfnest gebaut.
19.02.2008
Das 2. Ei liegt im Nest.
21.06.2008
Bei der Blickkontrolle wurde ein 3. Ei festgestellt.
22.06.2008
Der Hahn hat das Nest innen weiter ausgebaut und das Gelege zugebaut. Nach dem Freilegen des Geleges wurde es weiterhin ignoriert. Es ist davon auszugehen, das der „Boden“ des Nestes zu dünn war und deswegen drüber gebaut wurde.
01.07.2008
In dem jetzt erstellten Napfnest liegen 2 Eier.
04.07.2008
Die Henne bebrütet die 4 Eier fest, ein Verlassen des Geleges beim eintreten erfolgt zögerlich. Der Hahn hat ein weiteres Nest in dem mit Sand gefüllten Badehaus errichtet.
07.07.2008
Die Henne hat das Nest wieder vollkommen zu gebaut, so das eine Nestkontrolle wieder nicht möglich ist, die Materialien aus dem Nest im Sandbad wurden dazu verarbeitet.
11.07.2008
Eine Nestkontrolle zeigte ein geschlüpftes Jungtier. Die Henne hat das Nest umgebaut, so das man hineinschauen kann.
12.07.2008
Der zweite Nestling ist geschlüpft, die Henne sitzt fest auf dem Nest und lässt sich kaum irritieren.
14.07.2008
Bei der Nestkontrolle wurde ein dritter Nestling vorgefunden.
22.07.2008
Der erste der 3 Nestlinge ist ausgeflogen.
24.07.2008
2 Jungvögel gut befiedert ausgeflogen, der dritte Jungvogel ist ein Nachzügler und wahrscheinlich aus dem Nest gefallen. Er wurde zurückgesetzt.
28.07.2008
Das Paar beginnt bereits erneut mit der Balz und Kopulationen, ebenso wird versucht ein freies Nest zu errichten. Nistunterlage und Nistmaterial wurden erst einmal entzogen um die Versorgung der ausgeflogenen Jungtiere nicht im letzten Moment zu gefährden.
02.08.2008
Das Paar hat ein neues Nest an der anderen Käfigseite gebaut, bei dem Versuch das Nest zu versetzen wurden 3 Eier im Gelege aufgefunden.
20.08.2008
Nachdem die Absetzvoliere fertig ist, wurden die Jungvögel der ersten Brut umgesetzt und das Paar bebrütet die im Gelege befindlichen 3 Eier sehr intensiv.
24.08.2008
Am 24.08. wurden 2 Eier vom Hahn aus dem Nest geworfen und die Henne am Auge verletzt. Der Hahn wurde sofort aus dem Käfig genommen und in die Absetzvoliere umgesiedelt. Die Henne stellte die Brut vollkommen ein und wird bei Körnerfutter und Eifutter mit Vitaminen und Spirulina aufgebaut.
09.10.2008
Die Jungvögel sind durch die erste Jugendmauser. Es sind 2 Hähne und eine Henne.
23.10.2008
Das Zuchtpaar hat die neue Zuchtbox bezogen. Der angebotene Nistkasten wurde sofort angenommen und ein Nest errichtet. Bei einer Nestkontrolle wurden 3 Eier vorgefunden, die Henne hat das Gelege umgehend wieder angenommen.
25.10.2008
Nach dem weiteres Nistmaterial angeboten wurde, hat der Hahn das Gelege zugebaut und die Henne auch nicht mehr in das Nest gelassen. Am folgenden Tag war das Kugelnest zu einem Napfnest umgebaut worden.
05.11.2008
Das Nest ist als Kugelnest im Nistkasten fertiggestellt, die Henne sitzt seit dem 02.11. fest im Nest. Bei der Kontrolle wurden 3 Eier vorgefunden, die Kontrolle wurde ohne Probleme akzeptiert.
10.11.2008
Das Gelege ist aus dem Nest geworfen worden, wahrscheinlich vom Hahn. Die Eier waren alle befruchtet, das Nest wurde nun zum Napfnest umgebaut.

2009

23.01.2009
Das Paar 1 wurde in die Zuchtbox ( 85x50x40cm ) umgesetzt.
Der Hahn hat zu diesem Zeitpunkt keinen tiefschwarzen Schnabel sondern eher einen hornfarben mit schwärzlichem Einschlag.
27.01.2008
Nachdem der Hahn bereit kurz nach dem Umsetzen mit der Balz begonnen hat, beginnt die Henne mit dem Nestbau in dem angebotenen Metallkörbchen.
06.03.2009
Dem Paar wurde am Anfang des Monats ein Kaisernest aus Holz bereitgestellt, das nach dem Angebot von Heu als Baumaterial angenommen wurde. Die Heufasern waren den Tieren jedoch zu klein, so das am 05.03. längere Halme ( eigentlich Osterdekoration ) bereitgestellt wurde. Das Nest wurde sofort erweitert und zugebaut. Eine Kontrolle am 06.03. ergab ein Gelege mit 2 Eiern. Da auch Kopulationen beobachtet werden konnten wird von befruchteten Eiern ausgegangen.
08.03.2009
Bei der Kontrolle des Nestes wurden 4 Eier festgestellt, die Kontrolle wurde ohne Probleme akzeptiert. Bei einer Brutdauer von 11 Tagen ist am 17.03. mit dem Schlupf zu rechnen.
16.03.2009
Nestkontrolle um 18:00 Uhr ergab das erste geschlüpfte Jungtier. Nestkontrolle wurde ohne Probleme akzeptiert so das am 3. Tag die Beringung mit 2,8mm eingeplant wird.
18.03.2009
Das Paar 3 , bestehend aus 1,0 Eigenzucht 2008 ( Farbring blau ) und der Henne von H. Lanzerath hat eine Box ( 85x50x40cm ) bezogen. Balzverhalten und Kopulationen konnten bereits in der Absetzvoliere beobachtet werden. Es wird ein halb offener Nistkasten sowie Heu als Baumaterial angeboten.
19.03.2009
Die Jungvögel konnten wegen ihrer geringen Größe nicht beringt werden, dies ist frühestens am 21. möglich. Es sind insgesamt 3 Jungvögel die aus 4 Eiern geschlüpft sind.
21.03.2009
Die Jungvögel wurden mit VZE – Ringen der Größe 2,8mm beschlossen beringt. Zu diesem Zeitpunkt waren die Augen bereits ein wenig geöffnet, die Ringe ließen sich gut platzieren. Die Henne nahm die Versorgung der Jungvögel sofort wieder auf.
23.03.2009
Bei der Kontrolle hatten alle JV ihre Ringe am Bein, die Entwicklung ist gut.

Das Bild zeigt das erfolgreiche Paar.

Geändert von wieland56 (27.03.2009 um 09:31 Uhr)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Erfahrungen mit dem Braunrücken – Goldsperling

Beitrag von VP-Archivar »

dacky2000 schrieb am 27.03.2009, 18:01:

Ja wieland, ich bin begeistert. Prima Bericht. Magst du vielleicht noch ein wenig ünber deine Fütterung schreiben.

Fütterst du saisonal und was gibst du zur Aufzucht?

LG Jörg
__________________
Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience!
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Erfahrungen mit dem Braunrücken – Goldsperling

Beitrag von VP-Archivar »

wieland56 schrieb am 27.03.2009, 18:38:

Fütterung
Außerhalb der Zucht werden die Vögel mit Exotenmischfutter und Wildkräuter- bzw. Unkrautsaaten ernährt, dazu Kalk, Grit und Salatgurke.

Wenn ich sie zur Zucht ansetze wird das Futterangebot um Keimfutter von den Saatmischungen , Eifutter mit Spirulina und Honig-Weichfutter ergänzt.
An tierischen Futter werden TK-Buffalos und TK-Pinkies angeboten.

Wenn Junge gesclüpft sind ist der Verbrauch an tierischer Nahrung enorm, ich füttere 2mal täglich je einen Löffel Buffalos und Pinkies, nach etwa 6 Tagen wird auch den Weichfutterarten vermehrt zugesprochen.

Während der gesamten Zeit wird das Weichfutter und die TK-Insekten mit Nekton MSA bestäubt um hier die Versorgung mit Vitamin D3 sicherzustellen.

Gruß

Wieland
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Erfahrungen mit dem Braunrücken – Goldsperling

Beitrag von VP-Archivar »

wieland56 schrieb am 30.03.2009, 06:52:

Hallo zusammen,

als Abschluss des Berichtes möchte ich anmerken das der erste Jungvogel aus 2009 am 30.03.2009 das Nest verlassen hat.

Gruß

Wieland
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Exoten“