Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

auf den gimpel gekommen

Zeisige, Gimpel, Kernbeisser
Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Viola schrieb am 21.02.2011, 17:56:

hallo ihr!

ich bin neu im forum und gestern zufällig zu einem gimpel gekommen...
war mit meinem hund im garten und der hat dort einen vollkommen geschwächten, kranken gimpel aufgespürt (der hund tut kleintieren und vögeln nichts, hat mich sogar zu hilfe geholt). ich bin fast fertige biologin und außerdem extrem tierlieb deshalb hab ich ihn aufgenommen. hatte noch einen alten ziemlich großen käfig zuhause in dem er jetzt einquartiert wurde.

heute war ich sofort beim tierarzt mit ihm da es ihm ab der früh zusehends schlechter ging... der arme kerl (ist eigentlich eine gimpelin) hat leider eine schwere infektion (sitzt nur mehr aufgeplustert im käfig) und ist nur noch haut und knochen...sogar die muskeln an der brust sind schon stark abgebaut! ein wunder dass er noch am leben ist...
gott sei dank frisst er jetzt wieder etwas von alleine! sollte ihn aber damit er gut zunimmt vorallem in nächster zeit mit der pipette zufüttern (nimmt es auch gut an)

naja jedenfalls meinte der tierarzt dass der vogel wahrscheinlich nicht mehr auswilderbar ist,denn bis er wieder fit ist wird das einige zeit dauern und bis dahin ist er wahrscheinlich schon zahm und hat sich an das leben in meiner nähe gewohnt... (ich muss ihn ja täglich rausnehmen um ihm die medikamente zu geben...)
ich finde es schön mich um das tier zu kümmern und sollte es wirklich so sein sollen werde ich ihn auch behalten (obwohl ich als biologin das nicht unbedingt als gut finde...)

es gibt aber doch ein paar fragen die ich habe!
vom tierarzt hab ich ein antibiotikum und vitamine bekommen außerdem hab ich ihm freilandvogelfutter gegeben (er frisst aber nur die sonnenblumenkerne), außerdem bekommt er hipp apfelbrei und ein klein wenig täglich von einem gemisch aus faschiertem und ei (hat mir der tierarzt so gesagt, damit er schnell zu kräften kommt) ist das in ordnung so zumindest für die erste zeit?

ich würde dem vogel sollte ich ihn wirklich behalten im garten eine große voliere bauen, ich finde einen wildvogel der es gewohnt war draussen rumzufliegen sperrt man nicht in einen käfig! aber ist es nicht eine qual für den vogel wenn er alleine sein muss?er wäre ja dann zwar draussen und könnte sich "unterhalten" aber trotzdem...

könnt ihr mir sonst tips geben damit der vogel schnell zu kräften kommt und wieder fit wird? und auch was pflege, ansprüche etc vom gimpel angeht? wir hatten zwar früher immer vögel aber noch nie ein solches findelkind...

danke und liebe grüße
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Shiva schrieb am 21.02.2011, 20:00:

hallo!
Erst mal willkommen hier im Vogel-Portal.und viel Spaß beim Lesen und Schreiben.
Nun zu Deinem Gimpel.War es ein vogelkundiger Tierarzt bei dem Du warst?Wenn es wirklich eine Infektion ist ist das AB ok.
Gepäppelt werden muß er ,ähm,sie ,auf jedem Fall,Sonnenblumenkerne sind ok,die haben schön viel Kalorien,ich würde ihr aber geschälte Sonnenblumenkerne holen,bekommst Du zum Beispiel bei Rewe oder im Reformhaus.Apfel im Hippgläschen,na ja,ich habe eigentlich noch nie einen Dompfaff an Äpfeln picken sehen.Auch Faschiertes,was denn eigentlich ist Unsinn,ein wenig Ei ist ok wenn sie es mag.Schau doch mal in der Wildvogelhilfe nach unter Ernährung für Körnerfresser,dort steht alles ziemlich gut beschrieben.
Nun zum Behalten.Erstens gibt es keinen Grund ,einen gesunden Wildvogel einzusperren,wozu? Es ist kein Jungvogel und selbst wenn er bei Dir zutraulich wird ist keine Fehlprägung da und er wird mit Sicherheit draußen ziemlich schnell wieder scheu und keine Menschen anfliegen,da irrt Dein Tierarzt.
Zweitens darf man keinen Wildvogel aus der Natur entnehmen um ihn dann ohne zwingenden Grund in eine Voliere zu sperren,alle Wildvögel stehen unter Naturschutz und wenn ein Vogel sich aus irgendwelchen Gründen (Flügelverletzung oder Ähnliches )nicht mehr in freier Natur erhalten kann bedarf es zur Haltung der Genehmigung der Naturschutzbehörde.
Nun laß die Kleine aber erst mal wieder gesund werden und dann ab mit ihr in die Freiheit !!
__________________
Liebe Grüße Sylvia
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Gierzwaluw schrieb am 21.02.2011, 20:38:

Hallo Viola,
ich kann das gut nachvollziehen, wie es dem oder der Armen Gimpelin geht.
Leider kann ich Dir keine Tipps geben. Ich wollte nur mitteilen, dass im letzten Sommer/Herbst bei mir so viele Gimpel und auch Grünfinken waren. Leider haben sie sich offensichtlich gegenseitig angesteckt und einige Grünfinken starben. Später erwischte es auch die Gimpel ! Ich wusste aber nicht wie ich helfen sollte und sie taten mir alle so Leid. Sie saßen auch aufgeplustert herum und flogen nicht mehr so flott und zielstrebig. Außerdem war der Schnabel schaumig und verklebt. Sie konnten nicht mehr so gut die Körner knacken. Ich denke, dass es sich um das weitbekannte Grünfikensterben gehandelt hat, das ja auch Gimpel betreffen kann.
Ich bin also sehr interessiert, wie es mit Deiner armen Gimpelin weitergeht und wie man eventuell selbst einmal helfen könnte.
__________________
Grüße von Gierzwaluw
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Viola schrieb am 22.02.2011, 08:53:

danke für eure antworten!

sonnenblumenkerne, also auch geschälte hab ich schon besorgt, aber der pepmatz frisst selbst nur die mit schale... ich werd ihm jetzt zum zufüttern vielleicht besser einen brei mit zermörserten sonnenblumenkernen machen!
aber ich bin froh dass er wenigstens überhaupt frisst!

die nacht hat er gut überstanden, ich hoffe das bleibt so und geht aufwärts!
jetzt versucht er sich sogar schon zu putzen, sieht allerdings noch sehr wackelig aus!

der tierarzt war jetzt kein spezieller vogeltierarzt, sowas gibts bei uns in der umgebung nicht, aber er hat eigentlich schon erfahrung mit wildvögeln!
der vogel hatte durchfall und eine komplett verschmierte kloake, zusätzlich ist er schwach und taumelig. er kann auch nicht fliegen...

wegen freilassen: ich bin die letzte die einen wildvogel einfach so behaltet! das finde ich auch dass man das nicht macht! der tierarzt meinte halt dass der vogel nie wieder so richtig fit werden würde wie früher, dh. die überlebenschancen draussen wären dann sehr gering... leider hab ich nicht nachgefragt was genau der vogel hat...
aber ich denke mein plan ist der: ich schaue jetzt mal weiter wie sich der vogel macht! vorm frühsommer ist die kleine sowieso wegen des untergewichts nicht in der lage draussn zu überleben, bis dahin werde ich sie auf jeden fall behalten und aufpäppeln! und wenn sie dann fit ist, keine bleibenden schäden der infektion hat die sie so beeinträchtigen dass sie deshalb draussen keine chance hat dann lass ich sie wieder frei! sonst warte ich so lange ab bis sie wieder fit ist!

jetzt erstmal müsst ihr mir bitte die däumchen drücken dass die kleine es überhaupt schafft! aber das antibiotikum und die vitamine scheinen doch zu helfen...

liebe grüße
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Gierzwaluw schrieb am 22.02.2011, 09:03:

Hallo Viola,
schön, dass es ein klein wenig besser geht.
Ich benutze selbstgemachtes Sonnenblumenkermehl für meine selbstgemachten Meisenknödel. Das zerkleinern geht hervorragend mit einer einfachen kleinen elektrischen Kaffeemühle. So habe ich auch Erdnussmehl hergestellt! Toller Einsatz für die Kleine!
__________________
Grüße von Gierzwaluw
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Pandion schrieb am 22.02.2011, 09:17:

Hallo Viola,

wenn die Gimpeldame selbstständig frisst, brauchst Du keinen Matschbrei machen. Las sie mal die ungeschälten Sonnenblumenkerne futtern. Die reichen ihr offenbar. Wenn Wildvögel stelbständig fressen, ist doch schon immer mal ein gutes Zeichen. Fütter sie nicht zusätzlich mit anderen Sachen. Der Vogel ist ja geschwächt, wie Du schreibst und da fressen sie nun mal nicht sooo viel. Wenn wir Menschen krank und geschwächt sind, schlagen wir uns ja auch nicht den Bauch so voll.
Auch ist es ein gutes Zeichen, wenn sich der Vogel putzen tut.
Hast Du den Vogel denn schon mal gewogen? Weil du von einem dramatischen Untergewicht schreibst. Gimpel haben ein Gewicht zwischen 21 - 27g.
Zur Unterbrinung noch, ich hoffe der Käfig ist ausreichend groß, damit sie keine Gefiederschäden davon trägt. Das wäre fatal! Und wichtig ist, das der Vogel die Flügelmuskulatur täglich und ausdauernd trainieren kann. Also Du kannst und darfst den Vogel nicht tagelang einsperren.
Wenn bei Euch in der Gegend die Obstbäume schon dicke Knospen bilden, kannst Du ihr davon Zweige anbieten. Gimpel lieben im Frühjahr die Knospen von den Obstbäumen zu fressen und sind deshalb bei Gärtnern nicht sonderlich beliebt.


Liebe Grüße von Silke
__________________
Jedes Kind ist ein Zeichen der Hoffnung für diese Welt.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Viola schrieb am 22.02.2011, 10:07:

also ich hab den vogel gewogen und er hatte nach dem fressen 17g... der tierarzt hat ihn sich angesehen und gemeint der brustknochen würde extrem rausstehen und es wäre kaum brustmuskulatur mehr vorhanden...

der käfig den ich jetzt habe ist natürlich für einen längeren aufenthalt zu klein (ca 1,20 x 0,80 x 1,20) aber für die ersten tage muss er reichen (hatte den käfig noch zuhause) hab ihn ja erst vorgestern abend gefunden... fliegen kann und will der vogel im moment eh nicht...sollte er jetzt heute innerhalb kürzester zeit so fit sein dass er flattern kann dürfte er das auch in der wohnung machen und wenn er die nächsten tage überlebt bekommt er auf jeden fall einen größeren käfig!! aber ich möchte jetzt nicht 100erte euro für eine große voliere ausgeben wenn ich noch garnicht weiß ob ers überhaupt schafft! da muss ich ehrlich sagen dass da dann die tierliebe ein ende hat...ich hab kein problem damit den tierarzt usw zu zahlen aber so viel geld dass ich mir nach 2 tagen einen käfig baue obwohl ich nicht weiß obs der vogel schafft und jetzt eh noch nicht in der lage ist zu fliegen hab ich einfach nicht...

wenn ich mir freiwillig einen vogel anschaffen würde der gesund ist wäre das natürlich was anderes, also bitte nicht falsch verstehen! auch wenn der vogel wieder fitter ist und die nächsten kritischen tage übersteht werd ich mich drum kümmern dass er eine große voliere bekommt!

leider schneits bei uns und ist noch tiefster winter...aber sobald der schnee wegschmilzt halte ich ausschau nach knospen!

liebe grüße
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Gierzwaluw schrieb am 22.02.2011, 10:18:

Hallo Viola,
wäre es vielleicht möglich ein Foto von der "Gimpine" zu machen? Wenn es nicht zu viel Aufwand macht.
Bei mir sieht`s eher nach Frühling aus, es ist aber noch unter null!
__________________
Grüße von Gierzwaluw
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: auf den gimpel gekommen

Beitrag von VP-Archivar »

Pandion schrieb am 22.02.2011, 14:53:

Zitat:
Zitat von Viola Beitrag anzeigen
also ich hab den vogel gewogen und er hatte nach dem fressen 17g...

Am besten immer früh, vor dem fressen wiegen. 17g sind natürlich schon ganz schön wenig, da muß die Dame schon noch einiges an SB-Kernen mampfen.
Trinkwasser bietest Du dem Gimpel auch an.

Wenn der Gimpel im Moment überwiegend so auf dem Boden hockt, reicht der Käfig für den Anfang schon aus. Du kannst ihr ja einen Ast/Zweig auf den Boden legen, damit sie was zum greifen hat.
Wenn Du sie, was für sie selber natürlich am besten wäre, dann frei fliegen lassen willst, würde ich aber nicht die ganze Wohnung zur Verfügung stellen. Da sind viel zu viele Gefahrenstellen, die der Vogel überhaupt nicht kennt. Ein Zimmer/Raum wäre völlig ausreichend, was möglichst gut gesichert ist. Also sprich keine Schränke hinter die sie rutschen kann, Fenster mit Gardinen verhangen.
Eine große Voliere brauchst Du doch nicht zu kaufen, so viel Geld must/brauchst Du doch nicht auszugeben. Zum jetzigen Zeitpunkt würde auch gut eine Katzentransportbox gehen. Solche Boxen haben ganz viele Vogelpäppler.

Wie sieht denn der Kot eigentlich aus, also welche Farbe und Konsistenz?

Wegen der Rotlichtlampe, die hast Du aber so ausgerichtet, das der Gimpel sich jeder Zeit der Wärmestrahlen entziehen kann. Sonst kann sie schnell austrocknen. Das wäre bei Durchfall natürlich fatal.
Wenn der Vogel eh in einem beheizten Raum steht, braucht sie keine Rotlichtlampe. Du kannst ihr ja eventuell ein Körnerkissen anbieten, da besteht die Gefahr des Austrocknen nicht.

Die Beine solltest Du vom Kot reinigen. Einfach nur mit warmen Wasser abwaschen und gut ist. Nicht mit irgentwelchen Desinfektionsmitteln rum handtieren. Zumal es keine Wunden gibt. Nur schön vorsichtig mit dem Gefieder, das es möglichst keinen Schaden nimmt.

Im Übrigen, es handelt sich bei dem Gimpel um einen Wildvogel, für den müstest Du beim TA normal nicht zahlen.
Was genau hat denn der Vogel vom TA eigentlich bekommen und was must Du täglich verabreichen?



Liebe Grüße von Silke
__________________
Jedes Kind ist ein Zeichen der Hoffnung für diese Welt.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Cardueliden“