Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Mohrenkopf-Paar vertägt sich nicht mehr! Was tun?

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Mohrenkopf-Paar vertägt sich nicht mehr! Was tun?

Beitrag von VP-Archivar »

Taifun schrieb am 14.08.2010, 07:49:

Hallo liebe Vogelfreunde,

ich bin ratlos, was ich tun kann, denn meine Vögel (beides Handaufzuchten und zahm) seit kurzem um "meine Gunst" kämpfen.

Kurze Beschreibung der Situation
Das Weibchen fliegt regelrechte "Angriffe" auf den Hahn und im gemeinsamen Käfig jagt sie ihn so, dass er nicht mehr zum fressen kommt und versucht ihn "abzuschießen". Vorletzte Woche saß sie dann am Boden (er lag rücklings) auf ihm drauf und hat ihn malträtiert. Er hat gequickt wie verrückt und schweren Herzens habe ich daraufhin meinen "Notkäfig ausgepackt und aufgestellt und beide getrennt um schlimmeres zu verhindern. Das war so nicht gedacht - und soll auch so nicht bleiben.

Geschichte
Bevor der junge Hahn vor 3 Jahren im August zu mir kam hatte ich bereits kurz zuvor eine gleichalte Henne (ebenfalls April geschlüpft) hier im Haushalt. Diese beiden Tiere sollten verpaart werden. Leider gab die Henne meinem Hahn keine Chance und jagte ihn. Er kannte nur noch die Flucht - es war ein Trauerspiel, es mit ansehen zu müssen. Es kam keine Ruhe oder Harmonie auf und ich entschloss mich schweren Herzens die (mittlerweile nicht mehr handzahme) Mopa-Dame "zu ersetzen". Sie kam in eine große Voliere nach Bayern und ich suchte wieder ein gleichaltes Mopa-Mädel, das handzahm war. Fündig wurde ich dann in Niedersachsen und war begeistert, dass es nun alles sehr viel ruhiger wurde. Beide Vögel kamen zu mir, zu den Kinder hatten sie allerdings nicht so den Draht, kamen aber auch mal. Es war (noch?) keine große Liebe, aber zarte Bande, kraulen usw. war gegeben.

Dann wurde auch sie ziemlich dominant, verjagte ihn - er ließ sich einiges gefallen, setze sich nicht durch. Das dreht sich nach knapp 2 Jahren und da übernahm der Hahn die Führung und ließ sich nicht mehr so viel gefallen, sie jedoch gewähren. Der Platz auf meiner Schulter war für ihn reserviert, basta! Sie fand das nicht gut, wurde bissig und kam nur noch ab und zu "zum Zug" um gekrault zu werden von mir. Bis vor zwei Wochen, wo sich wieder alles umkehrte aber dermaßen extrem, dass ich Angst habe um die Gesundheit und Leben des Hahns. Gemeinsamer Freiflug zusammen ist mittlerweile kaum möglich, da das gesamt Wohnzimmer zum "Jagdrevier" umfunktioniert wurde. Ich finde es meganervig, bin immer in Angst.

Hier meine Fragen an euch, die ihr schon jahrelange Erfahrung mit euren geflügelten Freunden habt:

* Erziehung: was kann ich für erzieherische Maßnahmen ergreifen um etwas zu ändern?
* Käfigkauf: ein Käfigkauf steht an, da ich zukünftig Vollzeit arbeiten muss und wollte den Kleinen 1,60 B x 81 (H 1,65) eigentlich die ganze Fläche ganztägig zur Verfügung stellen. Die Voliere (Palace II von Montana) hat ein Trenngitter, das ich allerdings momentan lieber drin lassen würde. Oder soll ich lieber einen Extra Käfig kaufen und dann daneben stellen? (muss der Käfig eigentlich schwarz=antik sein oder ist platinum=grau auch akzeptabel für die Vögel?)
*Tipps: Habt ihr Ideen für mich? Vielleicht gibt sich das auch wieder...? Zurzeit fühle ich mich ziemlich machtlos und leide mit, möchte, dass sich beide Vögel wieder verstehen. Habe sie so lieb gewonnen, möchte keinen von beiden mehr missen.

Wäre toll, wenn ihr Lösungen oder Ratschläge für mich hättet, bin offen für alles.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mohrenkopf-Paar vertägt sich nicht mehr! Was tun?

Beitrag von VP-Archivar »

Alfred schrieb am 14.08.2010, 14:58:

Hallo,

So wie ich das sehe ist das mal wieder so ein typischer Handaufzuchtsfall. Beide Vögel sind auf den Menschen geprägt und kämpfen darum der einzige zu sein der zum geliebten Menschen darf.
Ich möchte Dich keineswegs beleidigen aber ist es denn so schwer eine Naturbrut zu zähmen? Für mich ist das Faulheit und völlig falsch verstandene Tierliebe denn ein Vogel ist nun mal kein Schmusetier, wer so was will sollte sich ´ne Katze holen.
Da ich ausschließlich Naturbruten und Wildfänge habe, letztere nicht mit Absicht geholt sondern aus dem Tierschutz aufgenommen, kann ich Dir wenig helfen.
Erzieherisch wirst Du wohl wenig machen können, die Vögel haben einen Hau weg, da hilft keine Erziehung.
Du mußt die beiden trennen, halt mit einem zweiten Käfig. Die Farbe ist dabei ziemlich wurscht, egal ob schwarz oder grau.
Ich habe ein Vogelzimmer in dem aber auch Käfige stehen, für jeden Papagei einen separaten. Einfach deshalb weil z.B. die Amazonen nicht so kooperieren wie ich es gerne hätte und sie lieber getrennt schlafen auch wenn sie im Freiflug zusammen sind.
Bei den Kakadus traue ich dem Hahn keinen Millimeter obwohl er in Freiflug viel mit der Henne spielt. Aber er rastet manchmal unter bestimmten Umständen aus und ich befürchte daß er, wie es bei Kakadus vorkommt, die Henne töten könnte.
Einzig die Blaukopfsittiche verstehen sich blendend, sind gemeinsam in der Voliere, schlafen aber auch auf getrennten Sitzstangen.
Du erkennst daß auch andere Probleme mit ihren Vögeln haben die sich nur mit bestimmten Lösungen beheben lassen.
Von meinen Vögeln sind nur die Kakadus absolut zahm und kommen auf Hand, Kopf, Schulter. Kraulen und streicheln ist kein Problem, das mögen sie. Aber mehr ist nicht drin, knuddeln und so was lehnen sie ab was für einen Vogel absolut richtig ist denn sie sind nun mal keine Schmusetiere.
Du bist von einer falschen Vorstellung der Vogelhaltung ausgegangen und Deine Tiere müssen nun darunter leiden. Nochmal, Handaufzucht ist der absolut falsche Weg. Deine beiden wirst Du wohl nie verpaaren können.
Da die Situation nun mal so ist wirst Du nicht umhin kommen die Vögel zu trennen und eventuell sogar nur getrennten Freiflug zuzulassen.
Es ist schade aber ich sehe unter den gegebenen Umständen sonst keine Lösung für Dein Problem.
__________________
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Mohrenkopf-Paar vertägt sich nicht mehr! Was tun?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 15.08.2010, 13:17:

hallochen,
erst mal teile Alfreds Meinung nicht zu 100%. Und Kakadus mit Mohren zu vergleichen finde ich auch nicht wirklich hilfreich, das geht aus meiner Sicht nicht, oder vergleicht jemand Esel mit Pferden wenn sie nicht miteinander klar kommen?
Sicher können durch falsche, nicht sozialisierte Vögel, solche Probleme auftauchen, aber die Aufzucht der Vögel, wenn handaufgezogen, gibt es in sovielen Facetten und nicht alle führen zwangsläufig zu solchen extremen Verhaltensweisen.
Ich kenne sowas, und zwar von Vögeln aus verschiedensten Auifzuchtarten.
Was aber alle gleich hatten war die enge Bindung an einen Halter und bei Zeiten der Brut, bzw. wo sie einfach sehr im Treib steckten kam es immer wieder zu solchen Verhaltensweisen.

Geholfen hatte da bisher immer nur entweder eine Trennung oder eine Trennung zur Bezugsperson um die Vögel füreinander frei zu bekommen.
Ich habe hier schon mehrere solche Paare gehabt und die leben heute alle wieder zusammen ohne Probleme. Wichtig, dass man sich aber da sehr aus der Vogelbeziehung raus hält, sonst kommt es wieder zu Machtkämpfen.

Weiter sollte man bedenken, es gibt bei Vögeln auch gewisse Antipatien, diese werden dann oft ebenfalls in Triebzeiten, stärker und da hilft nur die Trennung.

Oft wissen die Vögel auch nicht, was sie mit den Hormonen, die jetzt aktiv werden, anstellen sollen und werden daher so aggressiv, oder einer ist im Trieb, der andere nicht.

Alles nur auf die HZ zurückzuführen, finde ich sehr eng gesehen und sicher nicht den Tieren gerecht werdent.

Um da mehr helfen zu können müsste man noch vieles klären....
-wie lief die HZ von beiden Vögeln ab
-wie sieht die Haltung aus
-wie läuft der Alltag ab
-wie ist die Beziehung zum Halter
-gab es in der letzten Zeit Veränderungen
-wie wird gefüttert, evlt sehr Bruttriebfördernd.....
-sind die Tiere organisch gesund, auch da kann es zu Aggressionspotential kommen
-sind die beiden ein echtes Paar, heisst wurden sie DNA bestimmt
-wie alt genau sind sie
-regt irgendwie was die Brutstimmung an
-....
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mohrenkopf-Paar vertägt sich nicht mehr! Was tun?

Beitrag von VP-Archivar »

Taifun schrieb am 15.08.2010, 18:57:

Hallo Moni,

auch Dir vielen Dank für Deine Antwort. Mit dem Zitat das habe ich nicht hinbekommen, deshalb antworte ich mal so:

1) Ablauf HZ von beiden Vögeln - kann ich nicht mit Sicherheit sagen, jedoch waren beide absolut zahm und lieb und wurden auch mit Geschwistern bzw. anderen Papageien zusammen im Käfig gehalten bis zur Abholung.
2) Haltung - was genau meinst Du? In einem Käfig (seit kurzem aber getrennt) in Grundfläche 90 x 80 + 180 (mit Bird Lamp drüber) ausgestattet mit Naturästen, Spielzeug, für jedes Tier zwei Futterschalten und 1 Wasserschale.
3) Ablauf Alltag: sie sind meist bis mittags allein, dann Freiflug und Fütterung, danach in den Käfig zurück (Dauer ca. 60 - 180 min). Währenddessen Spielen, kraulen, Käfig mit Extras versorgen (frische Zweige, Gräser, Knabberspezials)
4) Luke hängt an mir, Milo auch. Luke hat sich den Platz auf meiner Seite (ca. 10 min pro Freiflug) nicht streitig machen lassen, aber nun ist Milo durch die Angriffe auf meiner Schulter und unterbindet die Beziehung zwischen Luke und mir. Vorher hat Luke es anders herum getan, allerdings nur durch Kreischen und drohen.
5) Nein, es gab keine Veränderungen
6) zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht mehr so oft in großer Auswahl frisches Obst gereicht habe, ansonsten bekommen sie Verselle Lage Papageienfutter im Mix mit Mohrenkopf-futtermix von Ricos, einige Sämerein (Baumsaaten), Nüsse, getrocknetes Obst und ab und zu Silberhirse oder rote Kolbenhirse.
7) die Tiere sind organisch gesund und lebhaft.
8) für beide Tiere besitze ich DNA-Zertifikate.
9) beide im April vor 3 Jahren geschlüpft
10) könnte sein, dass Milo gerade in die Pubertät kommt... das hatte ich zumindest vermutet....
Ob das mehr Aufschluss geben kann?
Ich hatte auch schon die Idee, mich komplett "zurückzuziehen" um den beiden Raum zu lassen für eine persönliche Partnerschafts-Entwicklung...
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mohrenkopf-Paar vertägt sich nicht mehr! Was tun?

Beitrag von VP-Archivar »

Taifun schrieb am 15.08.2010, 18:39:

Alfred, danke für Deine offenen Worte. Ich habe nun mal die beiden HZ und deshalb stelle ich mich auf die Situation ein. Abgeben werde ich keins von den beiden Schätzchen. Abgesehen davon habe ich es mir gut überlegt ob NB oder HZ - außer ab und zu kraulen mache ich gar nichts mit den beiden (also von wegen Schmusekatzen und verhätscheln). Dass sie allein deswegen schon so um meine Gunst buhlen war mir nicht bewusst.

Im Notfall werde ich so vorgehen wie Du es sagst, also separieren und ggf. einzelnen Freiflug. Einen Käfig mit Trennwand erhalten sie auf jeden Fall, werde ihn heute noch bestellen. Damit bin ich dann auf der sicheren Seite. Wir werden sehen....
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Langflügelpapageien“