Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Beitrag von VP-Archivar »

Benno schrieb am 04.07.2015, 23:26:

Hallo!

Ich habe mich hier angemeldet, weil ich schon länger auch mit Wildvögeln die beobachte die es hier in meiner Umgebung so gibt und auch im Sommer über immer ein bisschen Futter rausstelle.
Über manches kann man sich ja belesen, aber doch fand ich nicht so sehr viel darüber wie sich so manches verhält. Und ich möchte ja auch nichts falsch machen und den Vögeln schaden, oder so.

Nun bin ich neu in eine Wohnung mit kleiner Dachterrasse gezogen.
Nun kommt seit vier Tagen ein Eichelhäher, futtert Haferflocken, manchmal eine Rosine und trinkt frisches Wasser das ich täglich mehrmals wechsle, bei den Temperaturen.
So weit ist ja alles in Ordnung.
Nur war dieser Eichelhäer, als ich ihn vor vier Tagen zum ersten mal sah, etwas zerzaust vom Gefieder her. Außerdem hängt sein linker Flügel merkwürdig herunter.

Und dann habe ich festgestellt, dass er wohl nicht mehr fliegen kann. Er bewegt sich nur hüpfend fort. Hüpft dann auch über die Dachziegel zum Giebel, und von da aus ist es dann als ob er erst mal ganz viel Mut aufbringen muss um sich in die nebenstehende Eiche "werfen" - also so ein bisschen "segeln" kann er wohl noch - zu können und von da aus bewegt er sich dann weiter hüpfend über die Äste fort.

Heute als er hier war sah er schon nicht mehr so zerzaust aus, aber der Flügel hing noch immer so weg.

Meine Frage an hier wäre nun ob ich noch was für den kleinen Kerl tun kann.
Einfangen würde er sich wohl auf keinen Fall lassen. Und ich möchte ihn auch nicht er- bzw. verschrecken sodass er sich dann womöglich nicht mehr versorgen kann und verhungern muss.
Kann so eine Flügelverletzung von selbst wieder heilen?
Und wenn er sich noch mit Nahrung versorgt kann das ein Anzeichen sein das er zumindest keine Schmerzen hat?

Ich bin jetzt schon dankbar für Eure Antworten.

Viele Grüße

Benno
Geändert von Benno (04.07.2015 um 23:34 Uhr)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Beitrag von VP-Archivar »

Alfred schrieb am 05.07.2015, 00:12:

Hallo Benno,

Du bist da mit dem Eichelhäher in einer schwierigen Situation. Nach Deiner Schilderung muß ich vermuten daß der Flügel gebrochen ist. Vielleicht ist der Eichelhäher mit einem Auto kollidiert, man weiß es nicht. Auf jeden fall ist es so daß der Flügel falls gebrochen ohne menschliche Hilfe nie wieder richtig zusammen wachsen wird, der Vogel wird nie mehr fliegen können. Das bedeutet aber auch daß er in freier Natur nicht überleben wird.
Es ist schön von Dir daß Du ihm helfen willst aber so einfach ist das nicht. Schon alleine das Futter, Rosinen und Haferflocken, ist völlig ungeeignet. Das ist ein Rabenvogel der braucht Fleisch. Aber bitte auf keinen Fall Katzenfutter oder so. Rührei ist auch beliebt, das geht.
Dann müßtest Du ihn tatsächlich fangen und zu einem vogelkundigen Fachtierarzt bringen. Das Fangen könntest Du eventuell so bewerkstelligen daß Du einen passend großen unten offenen Kasten aus Latten und Hühnerdraht bastelst. Den sehr schräg über das Futter gestellt, mit einem Stock mit daran befestigter Schnur offen gehalten. Wenn der Eichelhäher darunter ist an der Schnur fest ziehen, der Stock kippt weg und der Kasten klappt über den Vogel. Geht aber auch nur wenn das Futter auf ebenem Boden steht. Dem Eichelhäher dann eine Decke überzuwerfen müßtest Du können, dann hast Du ihn.
Das wäre die einzige Möglichkeit die ich sehe dem Eichelhäher auf Dauer zu helfen. Wie gesagt, andernfalls überlebt er nicht.
Auch daß er sich mit Nahrung versorgen kann sagt nichts über die Schmerzen aus die er haben wird. Tiere stecken da sehr viel weg um zu überleben.
Zu guter Letzt noch für den Fall daß Du es mit dem Eichelhäher versuchen willst die Datenbank der vogelkundigen Fachtierärzte: www.vogeldoktor.de
Und geh mit dem Vogel auf gar keinen Fall zu einem Wald-und-Wiesen-Tierarzt. Die haben von Vögeln so viel Ahnung wie eine Kuh vom Schuhplattlern, die "behandeln" die Tiere nur allzu oft zu Tode.
__________________
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Beitrag von VP-Archivar »

Sigg schrieb am 05.07.2015, 11:43:

ich denke du mußt nichts unternehmen.
1. Der Vogel kann eingeschränkt fliegen.
2. Der Knochen ist eher nur angebrochen und in 8-10 Tage wächst er auch wieder zusammen, wobei hier kein Bruch vorliegen kann, denn dann wäre er flugunfähig.
3. Die einzige Gefahr geht vom Habicht ais, der so etwas sofort bemerkt.
Auch der Marder könte so einen Vogel in der Nacht erwischen.
Sperberweibchen trauen sich zumeist nur ungern an so wehrhafte Vögel und der Sprinz ist eh zu klein für solche Beutetiere.
Also sind die Überlebenschancen so eher höher, als wenn er gefangen wird und dann in Laienhände fällt.
Sigg
Geändert von Sigg (05.07.2015 um 11:45 Uhr)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Beitrag von VP-Archivar »

Calendula schrieb am 05.07.2015, 13:44:

Hallo Benno
Ich würde den Häher auch nicht einfangen, sondern ihn so unterstützen, wie Du es bereits machst. Da er segeln kann, also offenbar den Flügel noch strecken und spreizen kann, würde ich nicht zwingend einen Bruch annehmen.

Füttere ihn und biete weiter das frische Wasser an. Mit Haferflocken, Rosinen und Nüssen liegst Du bei einem Eichelhäher gar nicht so falsch, dazu kannst Du noch geschälte SB-Kerne, weitere Nussarten wie Walnüsse, Haselnüsse (alle geknackt), Obststückchen und Beeren anbieten (nur heimische Sorten). Du kannst einen großen Blumenuntersetzer aus Keramik nehmen oder einen aus Plastik, in den Du dann aber in die Mitte einen dickeren Stein legst und die ganze Flocken-Obst-Nussmischung dort hineingeben. Morgen kaufst Du Mehlwürmer und Wachsmottenmaden und gibst diese zusätzlich in die Schale.
Die Mehlwürmer werden in der Schale bleiben, sie ernähren sich von den Haferflocken, werden also nicht auf Deiner Dachterrasse herumkrabbeln. Die Wachsmottenmaden musst Du für 3 Minuten in kochendes Wasser geben, nach Abkühlung auch in die Schale

Dazu kannst Du Rührei stocken, ohne Salz und Milch, nur mit wenig SB-Öl in der Pfanne. Du kannst Hühner-/Putenherzen kaufen, kleinschneiden und in einer Extraschale anbieten. Wenn der Häher feste Zeiten hat, zu denen er zu Dir kommt, dann erst kurz vorher rauslegen - wegen der Hitze.

Da der Vogel bei Dir gut trinkt, besorge bitte Arnika Tabletten in der Potenz D6 und gib jedesmal, wenn Du das Wasser wechselst eine Tablette in das frische Wasser. Falls der Vogel nur eine Prellung hat, z. B. durch den schon erwähnten möglichen Aufprall, kannst Du ihm die Schmerzen erleichtern, vielleicht auch nehmen und den Heilungsprozess fördern.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Beitrag von VP-Archivar »

Benno schrieb am 05.07.2015, 14:06:

Hallo!

Vielen vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten.
Ja, also bisher kam er immer so gegen Abend.
Heute werde ich ihm dann erst mal noch zusätzlich Rührei anbieten und morgen noch ein paar andere Sachen besorgen.
Und dann werde ich ihn erst nochmal ein paar Tage beobachten.
Ich weiß, er kann in der Zeit sicher auch schon einem Raubtier zum Opfer gefallen sein, aber das er schon beim Einfangen dann an dem Stress stirbt ist besimmt ja auch etwas das nicht abwegig ist, oder?

Wegen den Arnika-Tabletten wollte ich noch fragen: Die schaden aber auch anderen Vögeln nicht, oder? Also es kommen auch noch Amseln und Meisen zum Trinken.
Nüsse habe ich schon draußen und Rosinen - aber eigentlich futtert er so gut wie nur kernige Haferflocken.

Mal sehen ob er heute wieder kommt und sich vielleicht über Rührei freut.

Vielen Dank schon mal - ich werde weiter berichten -

Magdalena
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: verletzter Eichelhäher kann nicht mehr fliegen

Beitrag von VP-Archivar »

Calendula schrieb am 05.07.2015, 15:45:

Hallo Magdalena
Nein, das Arnika, ein homöopathisches Mittel, das Du in der Apotheke erhälst, schadet den anderen Vögeln nicht. Es ist wirksam bei den Folgen stumpfer Traumen, also z. B. wenn der Häher gegen ein Auto, einen Masten, ein Fenster geprallt ist und deraus resultierend eine Prellung hat, einen Bluterguss, Schmerzen, die ihn den Fügel in Schonhaltung halten lassen.

Einem Predator zum Opfer fallen kann auch ein gesunder Eichelhäher, aber diese Vögel sind schlau und gewitzt. Dein Schützling weiß, dass er verletzt ist und wird deshalb Risiken meiden. Am Stress des Einfangens würde er eher nicht sterben, eher fürchte ich weitere Verletzungen, besonders am bereits lädierten Flügel bei Fluchtversuchen. Wie bereits geschrieben, sehe ich aber auch (noch) keinen Anlass, den Häher einzufangen.
Geändert von Calendula (05.07.2015 um 15:49 Uhr)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Rabenvögel“