Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Marderangriff im Wachtelstall

Falken, Greifvögel
Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Marderangriff im Wachtelstall

Beitrag von VP-Archivar »

MeBre schrieb am 19.08.2018, 20:00:

Hallo allerseits,

Wir haben 8 Wachteln, die wir in einer Voliere halten. Am Wochenende ist es zu einem Marderangriff, bei dem 6 Wachteln gestorben sind. Da unser Nachbar diezbezüglich bereits Probleme hatte, haben wir unsere Voliere bereits stark gesichert, dennoch schaffen es die Räuber immer wieder ins Innere. Auf der Suche nach Präventivmaßnahmen bin ich auf Marderfallen wie hier https://kaufvergleich.de/marderfalle/ gestoßen. Dort steht auch, dass hierzulande nur Lebendfallen erlaubt sind. Stimmt das? Hat jemand bereits Erfahrungen mit anderen Abwehrmechanismen?

Liebe Grüße
Marina
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Marderangriff im Wachtelstall

Beitrag von VP-Archivar »

Dodoma schrieb am 19.08.2018, 23:01:

Hallo Marina,

deinen Ärger kann ich verstehen.
Erlaubt ist dir Mause- und Rattenfallen aufzustellen, für Fallenfang von jagdbaren Tieren brauchst du hierzulande eine besondere Berechtigung, ansonsten drohen dir empfindliche Geldstrafen.
Auch der Lebendfang ist dir verboten.
Das hat auch seine Berechtigung. Stell dir vor du fängst eine Fähe, die womöglich auf deinem Dachboden ihren Wurf hat. Der geht elendlich zugrunde und stinkt mörderisch.

Setzte dich mit dem örtlichen Jagdpächter i. V., wenn du an ein elektr. Weidezaungerät rankommst, spann die Litzen in Höhe der Einschlupflöcher.
Ein Bekannter von mir, schwört auf Hundehaare, Toilettensteine, Ultraschall u. a. . Ich bin da skeptisch.

Habe hier auch Steinmarder die sich aber bisher nicht an Autokabeln u.ä. vergreifen. Ein Ort weiter ist das ein massives Problem.
Wenn du einen gefangen hast, bedeutet das noch nicht das Ende der Probleme. Ein nächster besetzt sein Revier und der Ärger geht von vorne los.

Mach die Schwachstellen an der Voliere aus und schaff eine Trutzburg gegen ihn.

Kann dir leider keine Patentlösung bieten,

Gruß Martin
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Marderangriff im Wachtelstall

Beitrag von VP-Archivar »

Alfred schrieb am 20.08.2018, 11:04:

Hallo Marina,
Erstmal die Frage wie Du die Voliere mit welchem Draht vergittert hast. Das sollte bei Mardern oder Füchsen schon ein recht massiver Draht sein. Hast Du doppelt vergittert? Wäre besser. Hast Du unter dem sichtbaren Draht auch welchen ca. 50cm tief eingegraben? Besser noch wäre was aus Stein oder Beton. Auch ein Verbundsteinpflaster als Volierenboden hilft.
Falls Schutzhaus was ich vermute ebenso sichern.
Alles andere kannst Du vergessen.
__________________
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „sonstige Vögel“