Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

mein Graupapagei hat nach 25 Jahren ein Problem

weitere Krankheiten
Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

mein Graupapagei hat nach 25 Jahren ein Problem

Beitrag von VP-Archivar »

Klaus Schubert schrieb am 02.03.2012, 21:01:

Hallo,
kann mir jemand helfen?
Unser Graupapagei - Name DOLE ist seit über 25 Jahren der beste Freund unserer Familie.
Seit gestern habe ich festgestellt, das direkt unterhalb des Schnabels so was wie eine Wulst ist. Ich bemerkte das erste mal das aus dieser Stelle er "sprechen" kann. Versteh nur nicht was hier passiert ist? Wir haben vor einen halben Jahr Ihm einen neuen Käfig gekauft. Der Vogel verhält sich ganz normal wie immer aber das "Ding" unter seinen Hals war gestern noch nicht da. Es ist vollkommen "nackt"
Kann es ein Geschwür sein, oder ist es normalerweise mit Federn bedeckt.
Bitte um Info.
Danke Klaus Schubert
E-mail: Tribun20@gmx.net
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: mein Graupapagei hat nach 25 Jahren ein Problem

Beitrag von VP-Archivar »

Alfred schrieb am 03.03.2012, 20:22:

Hallo Klaus,

Ich denke mal daß Du zum ersten Mal den Kropf Deines Papageies gesehen hast.
Normalerweise ist der nicht sichtbar weil unter den Federn. Im Kropf wird das Futter beim fressen zwischengelagert und eingeweicht bzw. vorverdaut. Dabei schwillt der Kropf auch an was man jedoch normalerweise nicht sieht.
Ein Vogel kann aber auch wenn er möchte den Kropf aufblasen, dann sieht man den. Der ist dann auch tatsächlich nackt.
So was sollte aber nur kurzzeitig sein. Ich komme da mit Deinem Posting nicht so ganz klar ob das jetzt nur kurz war oder Dauerzustand ist. Falls Dauerzustand so schnell als irgend möglich zum vogelkundigen Fachtierarzt. Es könnte sich um eine Anschoppung handeln was nicht so sehr tragisch ist und recht einfach zu behandeln ist. Aber auch eine massive Erkrankung ist da durchaus drin. Von Parasiten bis bakterieller Entzündung ist da alles drin. Da Vögel sehr empfindliche Wesen sind ist bei denen wenn sie was haben fast immer Eile geboten.
Ich hatte ja vom vogelkundigen Fachtierarzt geschrieben. Gehe nur zu so einem, normale Tierärzte haben von Vögeln praktisch keine Ahnung weil das im Studium nicht behandelt wird. Eine Datenbank mit Vogelspezialisten findest Du unter www.vogeldoktor.de Diese Tierärzte sind alle auf ihre Fachkundigkeit überprüft.
P.S

Du schreibst:
Zitat:
Ich bemerkte das erste mal das aus dieser Stelle er "sprechen" kann.

Da liegst Du aber vollkommen falsch. Vögel "sprechen" nicht aus dem Hals. Das Lautbildungsorgan der Vögel, die Syrinx, liegt tief im Brustraum, dort wo sich die Bronchien verzweigen. Also ganz anders als bei Säugetieren.
__________________
Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: mein Graupapagei hat nach 25 Jahren ein Problem

Beitrag von VP-Archivar »

Rabenmutter schrieb am 27.06.2012, 19:03:

Wenn die Wulst wirklich direkt unter dem Schnabel sitzt, ist das nicht der Kropf sondern höchstwahrscheinlich eine krankhafte Veränderung der Speicheldrüse. (Hypovitaminose-A-bedingte Metamorphose). Der Vogel muss dringend zum Tierarzt. Bei Grauen mit langer "Stubenhaltung" ist diese Krankheit gar nicht so selten.
LG
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Krankheiten“