Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

owl schrieb am 23.01.2008, 23:51:

Hallo

Wusste nicht ob ich meinen thread bei den Wellis oder Nymphen schreiben soll, deshalb bei den Nymphen, obwohl die „Auslöser" meine Wellis sind, insbesondere mein Männchen Lumpi.

Weiss gar nicht wo ich anfangen soll:

Mein Nymphenweibchen Rosi hatte noch nie genug Mut, sich gegen meine Wellis durchzusetzen. Fauchen und drohen, sollten die Grünen ihr mal zu dicht auf den Pelz/Gefieder rücken, werden von meinen Wellis mit Hacken quittiert. Selbiges trauen sie sich allerdings nur bei Rosi, bei Rudi wissen sie, dass er sich nicht beeindrucken lässt, und auch zu wehren weiss.

Inzwischen ist es sogar so schlimm geworden, dass wenn meine Wellis auf der selben Schaukel oder Kletterbaum landen, auf welchem Rosi sitzt, dass Rosi dann auf den Wohnzimmerschrank flüchtet, und sich hinter den Blechdosen dort versteckt.

Auch kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass „Rosi verscheuchen" inzwischen so etwas wie Sport- oder Entertainment-Charakter für meine Wellis hat. Ich weiss es nicht.

Aber es kommt noch schlimmer: Mittlerweile kreischt mein Welli Lumpi aus heiterem Himmel und unverhofft so laut und heftig, fliegt dann auch auf, als ob ihm ein Monster mit geöffneten Maul gegenüberstehen würde. Dass dann alle anderen auch erschrecken und dabei mehr oder weniger gestresst auffliegen, könnt ihr euch wahrscheinlich vorstellen. Ich habe auch beobachtet, ob Lumpi tatsächlich durch etwas erschreckt oder verängstigt wird - doch da ist nichts. Wahrscheinlich findet er es einfach toll, alle anderen in Angst und Schrecken zu versetzen.

Das ist kein Zustand, und könnte über kurz oder lang, die Immunabwehr meiner Nymphen schwächen. Vor ein paar Jahren sind bei meinen Nymphen Pseudomona aeruginosa diagnostiziert worden. Selbige sind sowohl tierärztlich als auch anschliessend homöopathisch behandelt worden, und ich bin soweit ganz zufrieden. Frage mich allerdings, ob dieses Leben in „Angst und Schrecken", was vor allem für Rosi ganz grässlich zu sein scheint, nicht schaden bzw. ihr Immunsystem schwächen, und somit evtl. verbliebenen Pseudomonas zu neuem Schrecken/Vermehrung verhelfen könnte.... was ich um Himmels willen nicht hoffe.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe alle meine Vögel, aber manchmal tun mir meine Nymphen einfach nur noch leid, weil besonders Rosi unter Lumpis „Anfällen" zu leiden scheint.

Warum macht Lumpi das, frage ich mich fast täglich. Könnte es sein, weil es mit dem Tretakt bei ihm und Elfi nicht so richtig klappen will. Lumpi balzt seine Elfi zwar an, möchte sie auch treten, doch sobald er sein zweites Beinchen vom Ast loslässt, wird die Schaukel unter ihnen unruhig, und Lumpi rutscht von seiner Madame runter. Deshalb dachte ich schon, ob es die Hormone sind, die Lumpi so „unwirsch" sein lassen.

Bin mit meinem Latein mittlerweile am Ende, und es tut mir halt für meine Nymphen, vor allem für Rosi, die leider inzwischen regelrecht Angst vor meinen Grünen hat, sehr leid.

Wer kann mir helfen, bin für jeden Tipp dankbar.
__________________
Die Gleichheit ist nicht in Wahrheit ein Recht, aber sie ist doch das natürliche Maß und der natürliche Schutz der Rechte! * Giandomenico Romagnosi *
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

Bettina schrieb am 24.01.2008, 07:45:

tja, was soll man dazu sagen.
die wellies (auch meine damals) haben liebend gerne die nymphies geärgert, die kleinen "biester" haben eben vor garnichts angst.
auchvor meiner mohrenkopfhenne haben die nicht zurückgeschreckt
allerdings wurde die dann zum monster, nur sind die wellies so flink, das sie rechtzeitig abhauen konnten.
die nymphies sind einfach zu freidliebend, als sich gegen die wellies zur wehr zu setzen
wenns ganz arg kommt, kann man sie einfach nur getrennt setzen, oder soviel raum schaffen das die nymphies sich ganz und gar zurückziehen können.
aber ich denke ,auch dahin kommen die wellies.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

Thomas B. schrieb am 24.01.2008, 15:58:

Hallo Sonja,
wenn es möglich sein sollte, den Nymphen und den Wellis unterschiedliche Tropfen bzw. Lösungen einzugeben (was ich mir schwer vorstellen kann, die werden ja nicht handzahm sein), könnte man was mit 2 unterschiedlichen Bach-Blüten-Mischungen probieren.... Aber wenn nicht??
Mit Deinen Bedenken betr. das Immunsystem hast Du völlig Recht, Streß und Angst sind wesentlichen Faktoren, die zu seiner Schwächung führen. Deshalb wirst Du sie wohl trennen müssen.
LG
Thomas
__________________
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Vögel)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien

"Manchen Menschen verbietet ihre gute Erziehung, mit vollem Munde zu reden; aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Oskar Wilde)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

owl schrieb am 24.01.2008, 16:39:

Hallo Thomas und Bettina

Danke zuerst einmal für eure Hilfe.

Mit dem Trennen wird es schwierig werden, weil ja alle 4 ganztags Freiflug im Wohnzimmer und meist auch in der Küche (so lange nicht gekocht od. gelüftet wird) haben. Das Wohnzimmer zu unterteilen, wird schon wegen der Fenster, Türen etc. schwierig, um nicht zu sagen unmöglich.

Thomas, du hast Recht, denn handzahm ist keiner meiner 4 Vögel. Allerdings könnte ich durchaus getrennte Tropfen verabreichen, sollten sie übers Trinkwasser angeboten werden. Ich kann ziemlich sicher sagen, dass die Wellis nur an ihrem Trinknapf trinken, genau so trinken die Nymphen nur an ihren Näpfen.

Meine Wellis abzugeben würde mir natürlich gar nicht gefallen. Allerdings würde mir die Tatsache, dass meine Nymphen durch die Wellis so dermassen gestresst werden, dass sie krank werden (könnten) noch viel weniger gefallen. Bin momentan ratlos. War vorhin eine Zeit lang im Wohnzimmer, und muss sagen: die Wellis haben wieder "die Sau rausgelassen". Klar, ich weiss das ist ihr Naturell, wie Bettina oben ja auch schon schrieb.

Auf der anderen Seite habe ich den Eindruck, dass Rudi auf unerklärliche Weise wiederum an den Wellis hängt. Beisp: wenn ich morgens im Wohnzimmer lüfte, verfrachte ich die Wellis (noch im Käfig) in die Küche. Meist ist Rudi der erste, der ihnen folgt. Manchmal "klebt" er dann sogar an ihrem Käfig und singt für die beiden. Ich habe den Eindruck, dass die Wellis einerseits die Nymphen nerven, andererseits besteht doch so eine Art Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen allen.

Hach je, seufz und ratlose Grüsse.
__________________
Die Gleichheit ist nicht in Wahrheit ein Recht, aber sie ist doch das natürliche Maß und der natürliche Schutz der Rechte! * Giandomenico Romagnosi *
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

Bettina schrieb am 24.01.2008, 16:48:

die wellies sind halt so frech, evtl. hilft es die wellies ne weile länger im käfig zu halten ,damit die nymphies zur ruhe kommen.
sie halt nur stunden weise zusammen zulassen *ratlos bin*.
das liebste hobby von einer meiner welliehennen (winzie) war es , spotty (nymphensittichehenne) am schwanz zu ziehen.
die hat dan geschrien und winzie hat sich amüsiert (vermenschlicht gesehen).
es war halt spiel,
das die wellies das aus langeweile machen zum bespiel glaub ich nicht ,zu schreddern und platz war auch bei mir genug.
allerdings waren die auch immer einträchtig dabei, wenn es darum ging, irgendwelche zweige etc. zu schreddern und zu bearbeiten.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

owl schrieb am 24.01.2008, 20:15:

Zitat:
Zitat von Bettina
"die wellies sind halt so frech, evtl. hilft es die wellies ne weile länger im käfig zu halten ,damit die nymphies zur ruhe kommen."

Das stimmt, Wellis sind von Natur aus frech. Ich bin ja auch froh, dass meine grünen Räuber so viel Power haben. Doch viel lieber wäre mir, sie würden ihre Power woanders als an meinen Nymphen ausleben. Egal was sie kaputt schreddern, ich kann mit allem leben, nur halt nicht mit dem Nymphen-ärgern-Spiel nicht so gerne.

Ja, Bettina, die Wellis bleiben morgens erst einmal ein Stündchen drinne, damit ich im Wohnzimmer lüften kann. Zu diesem Zweck schieb ich den Käfig ja in die Küche, wohin die Nymphen dann immer gleich folgen.
Um die Kraft und den Übermut meiner Wellis etwas zu veranschaulichen, kann ich auch schreiben, dass wenn es ihnen zu lange dauert bis ich das Türchen öffne, dass dann vor allem Elfi Kraft ihres Schnabels den Trinknapf (Edelstahl) immer aus der Halterung gehebelt hat. Daraufhin habe ich einen anderen Napf reingemacht, der besser in der Halterung sitzt. Genützt hat es wenig, jetzt werden manchmal sogar Napf samt Halterung rausgerissen. Auch sonst wird im Käfig alles was nicht festgewachsen ist, möglichst demoliert. Und zwar so lange bis das Türchen aufgeht.

Hehe, sollte ich meine Wellis mal mit dem Auto transportieren müssen, dann muss ich so ein Schild "hochexplosiv" neben meinem Nummerschild befestigen.

Dass Nymphen eher gemütlich - nicht langweilig - sind, brauch ich dir ja nicht zu schreiben. Meine Häubchen machen da keine Ausnahme. Sie würden so lieb und schön spielen, schreddern, schmusen etc. (tun sie auch) bis meine "grüne Armee Fraktion" anrückt, dann verstecken sie sich, vor allem Rosi sind die Kleenen nicht geheuer.
__________________
Die Gleichheit ist nicht in Wahrheit ein Recht, aber sie ist doch das natürliche Maß und der natürliche Schutz der Rechte! * Giandomenico Romagnosi *
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

owl schrieb am 24.01.2008, 20:20:

Zitat:
Zitat von owl
"Zu diesem Zweck schieb ich den Käfig ja in die Küche, wohin die Nymphen dann immer gleich folgen."

habe was vergessen: meine Nymphen sind 24 Stunden frei. Sie schlafen oben auf dem Wohnzimmerschrank. Eingesperrt werden sie nur, wenn wir in den Garten raus gehen.
__________________
Die Gleichheit ist nicht in Wahrheit ein Recht, aber sie ist doch das natürliche Maß und der natürliche Schutz der Rechte! * Giandomenico Romagnosi *
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

Thomas B. schrieb am 24.01.2008, 23:48:

Hallo Sonja,
morgen schreib' ich Dir zwei Bachblütenmischungen auf. Jetzt geh' ich schlafen.
LG
Thomas
__________________
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Vögel)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien

"Manchen Menschen verbietet ihre gute Erziehung, mit vollem Munde zu reden; aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
(Oskar Wilde)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

owl schrieb am 25.01.2008, 00:19:

Hallo Thomas

das finde ich sehr lieb von Dir, und sage schon im voraus Dankeschön.
Wünsche Dir eine erholsame und ruhige Nacht.
__________________
Die Gleichheit ist nicht in Wahrheit ein Recht, aber sie ist doch das natürliche Maß und der natürliche Schutz der Rechte! * Giandomenico Romagnosi *
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Nymphen werden von Wellis erschreckt und verängstigt

Beitrag von VP-Archivar »

owl schrieb am 04.02.2008, 06:43:

Hallo Thomas und Bettina

Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.

Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass bei meinen 4 Geierchen momentan alles im grünen Bereich ist. Was so viel heisst, als dass meine Wellis zur Zeit so sehr mit sich selber beschäftigt sind, dass meine Nymphen regelrecht uninteressant zu sein scheinen. Naja, für die Wellis - für mich nicht Trotzdem: meine Nymphen sind eben gemütliche Zeitgenossen (oder Schisserchen ?), denn wenn ihnen die Wellis zu nahe kommen, dann suchen die Nymphen meist einen anderen „ungestörten" Ort auf.

Meine Wellis üben noch immer erfolglos den Tretakt. Elfi wäre durchaus bereit, doch Lumpi kann sich nicht auf ihr halten, und rutscht einfach ab. Unverständlich ist für mich die Tatsache, dass sie es nicht mal auf einem festen Untergrund, wie z.B. Sitzbrettchen ausprobieren. Zuweilen ist Elfi auch auf Höhlensuche, und macht dabei die lustigsten Verrenkungen

*Klopf-auf-Holz* - denn dieses panikartige, spontane Warnrufen und Auffliegen hat Lumpi seit ein paar Tagen nicht mehr gemacht.

Doch ich will mir nichts vormachen, wohlwissend dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er wieder damit anfängt. Was mir zufällig aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass als es neulich so extrem war, dass zu jener Zeit Vollmond war. Ja, ja, lacht nur
Das ändert nichts daran, dass ich jetzt einmal beobachten möchte, ob Lumpis ungestümes Verhalten mit den Mondphasen, genauer mit dem Vollmond zusammenhängen könnte ?

@ Thomas: mein Interesse an Bachblüten ist nach wie vor ungebrochen, ich wollte nur nicht ungeduldig oder gar quengelig sein. Den nächsten Vollmond möchte ich allerdings noch abwarten, es sei denn, die Nymphen werden vorher schon von den grünen Räubern bedrängt.
__________________
Die Gleichheit ist nicht in Wahrheit ein Recht, aber sie ist doch das natürliche Maß und der natürliche Schutz der Rechte! * Giandomenico Romagnosi *
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Nymphensittiche“