Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Beleuchtung der "Vogelheime"?

Welches Zubehör ist gut, notwendig und wo bekomme ich es?
Antworten
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 12:55:

hallo,
nachdem ich mein Vogelzimmer wieder umgestellt habe, muss ich noch eine Lösung für die Beleuchtung finden.
Bisher habe ich die Truelight Röhren im Einsatz, werde nun noch die seit 2 Jahren auf dem Markt befindlichen Birnen zusätzlich anbringen.
Hierbei bin ich bei Ebay auf einen Verkäufer gestoßen, der sie abgibt und auf Nachfrage konnte ich folgende Infos sammeln.
Ich denke, da Licht für alle ein Thema ist, können diese Hinweise und Erklärungen hilfreich sein.


Hier erst mal die Beschreibung aus Ebay:
Bio-Lichtlampe = Vollspektrumsparlampe, auch als Tageslichtlampe bezeichnet mit dem natürlichen Licht der Sonne (96%) mit dem lebenswichtigen UV-Anteil zur Immunstimulierung, Vitamin D-Erzeugung, gegen Winterdepression usw. (Merkblatt, Warum wir UV-Licht brauchen anfordern !)
Also kein mangelhaftes Kunstlicht wie Gelblicht von Glühbirnen, fehlende Lichtanteile von Neonröhren, 50Hz-Flackern usw., die zu Gesundheitsstörungen führen!

Vögel: birdlamp: Vorsicht Fensterplatz, das Glas läßt kein UV-Licht durch! UV-Licht ist vor allem für Vögel, die keinem Freiland ausgesetzt sind Gesundheitswichtig!

Wegen der hohen Zeitauflösung von 150 Bildern pro Sekunde (Mensch 14-18) wird von den Vögeln das normale elektrische Licht als Discobeleuchtung wahrgenommen, deshalb soll hier immer ein EVG-Vorschaltgerät genommen werden, um Streß- und Gesundheitsstörungen zu vermeiden!

Diese Bedingungen erfüllt die Bio-Licht-Kompaktlampe, UV-Licht und Flimmerfreiheit durch eingebautes EVG!

Mit Glühbirnenfassung E27, einfach Glühbirne raus und Bio-Lichtlampe rein! True-Lite waren die ersten Vollspektrumröhren.

Mit EVG-Elektronik für flimmerfreien Betrieb. 23W entsprechen ca. 100W Glühbirne

Weiterhin gibt es auch Bio-Licht-Röhren für Voliere, siehe meine Ebay-Auktionen, für Vögel sollen diese aber nur mit EVG betrieben werden !

Wirklich echte, neutrale Farbwiedergabe-hohe Farbbrillianz-hohe Kontrastschärfe-Wiedergabe feinster Farbnuancen

Info-Blatt anfordern !

Der Unterschied zwischen Bio-Licht und der englisch benannten ist, daß Bio-Licht ein zusätzliches Phosphat für den UV-Bereich hat! (Besonders für Vögel wichtig!)
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 12:56:

Auf Anfrage bekam ich dann alles folgende zugeschickt:
Die Lampen sind vergleichbar mit True-light, wobei
zu bemerken ist, daß die Kompaktlampen weniger UV als die Normalröhren haben(auch True-light Hinweis!)
Ab 5 Stück Rabatte möglich!

Gerade wenn es um Licht geht, kommt es auf die Qualität an,
Vollspektrumlicht entspricht zu 96% dem natürlichen Sonnenlicht und ist
natürlich auch für die Gesundheit wichtig, mit den wichtigen UV-Anteil zur
Immunstimulierung, der Umwandlung von Cholesterin in Vitamin D, gegen
Winterdepression und vieles andere mehr.

Seit 2 Jahren gibt es dieses Licht auch in der Glühbirnenfassung E27 -
Einfach Glühbirne raus und Bio-Licht rein !

BL15 = 15W entspricht 60W-Glühbirne für Schreibtisch 21EUR
BL23 = 23W entspricht 100W-Glühbirne für Zimmer 21EUR
ab 5 Stück 5% Rabatt, ab 10 Stück 10% Rabatt

Röhren mit Durchmesser 26mm (einfach gegen Neonröhren austauschen):
BL15L = 15Watt (45cm) 11EUR
BL18 = 18Watt (60cm) 11EUR
BL30 = 30Watt (90cm) 13EUR
BL36 = 36Watt (120cm)13EUR UPS-Versand auf Anfrage
BL58 = 58Watt (150cm 14EUR UPS Versand auf Anfrage
Paket 6,70EUR bis 90cm

Sanolux-Lampen

Therapielampen: Chronolux

.............................


Aufmerksamer, ausgeglichener, klüger und gesünder durch Vollspektrumlicht

Das Sonnenlicht ist in die Schlagzeilen gekommen. Die Medien sind voll mit Berichten über die negativen Auswirkungen von zu viel Sonnenlicht auf unserer Haut. Angesichts des größer werdenden Ozonlochs und dem ungebrochenen Faible für gebräunte Haut warnen die Hautärzte vor dem gefährlichen Melanom. Die Hautkrebsfälle haben sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Bei Sonnenbränden heißt es: „Der Körper vergisst nichts.“

Sonnenlicht in schlechtem Licht

Aufgrund dieser Negativ-Berichterstattung ist das Sonnenlicht in ein schlechtes Licht gekommen. Das UV-Licht wird zu Unrecht verteufelt. Licht ist nicht nur Nahrung für Pflanzen, sondern auch Nahrung und Medizin für uns Menschen. Licht und Leben gehören zusammen. Ohne Sonnenlicht gäbe es kein Leben auf diesem Planeten. Durch das Wunder der Photosynthese, der Umwandlung von Sonnenlicht in den grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, werden Tiere und Menschen am Leben erhalten. Licht wurde in allen Kulturen als heilig verehrt. Der moderne Wissenschaftler Fritz-Albert Popp hat durch Biophotonenmessung herausgefunden, dass ein Lebewesen Licht ausstrahlt, und dass die Menge des Lichtes ein Zeichen seiner Lebendigkeit, seiner Gesundheit und seines inneren Ordnungszustandes ist. Über Licht kommunizieren die Zellen eines Organismus miteinander.

Wie viel Licht die wildwachsende AFA-Alge im Vergleich zur Spirulina- und Chlorella-Alge ausstrahlt, hat Professor Popp untersucht, und der Vergleich ist optisch beeindruckend (vgl. mein Buch „Die Heilkraft der AFA-Alge“, a.a.O., S. 216). Bio-Obst hat eine höhere Ordnung als anderes Kulturgemüse, und Wildpflanzen eine noch höhere Ordnung. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Worte, das vom Munde Gottes kommt.“ In der aramäischen Urfassung der Bibel heißt „Worte“ „Schwingung“ oder „Licht“. Das höhere Maß von Ordnung in Bio- und Wildpflanzen überträgt sich nach Popp auf den Konsumenten.

Sonnenlicht wird vom Gehirnexperten Johannes Holler als „wichtigster Gehirnnährstoff“ bezeichnet. Wenn nach einer längeren Zeit Dunkelheit die Sonne wieder scheint, würde der Körper innerhalb weniger Minuten die Produktion des Schlafhormons Melatonin stoppen, das Wachmach-Hormon Adrenalin ausschütten, die Keimdrüsen würden Sexualhormone ausschütten, das Herz würde schneller schlagen, der Blutdruck steigen und der Körper würde mit Endorphinen überschwemmt. Glückshormone, die Depressionen vertreiben, würden uns versöhnlich stimmen. Holler: „Sie sehen, die Sonne ist der natürlichste Hersteller zahlreicher Gehirnbotenstoffe.“ (Holler, „Das Neue Gehirn“, a.a.O., S. 462)
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 12:57:

Vollspektrumlampen sind in Zoos auf der ganzen Welt üblich

Peter Mandel, Heilpraktiker aus München, hat herausgefunden, dass man mit Farben das Innere des Menschen erreichen kann. „Kinder reagieren auf Farben oft mehr als auf alles andere, in einer Geschwindigkeit, wie wir es nicht erwarten können.“ Dr. John Ott aus den USA war der erste, der feststellte, dass Pflanzen und Tiere nur gut gedeihen und sich fortpflanzen, wenn das künstliche Licht, unter dem sie wachsen, das gesamte Spektrum des Sonnenlichtes, also auch UV-Licht, enthält. Er entwickelte daraufhin die ersten Voll-Spektrum-Lampen unter dem Namen VITA-LITE. Solche Lampen sind seit 28 Jahren im Wasservogelhaus des Zoos Bronx in New York installiert, nachdem man festgestellt hatte, dass Papageientaucher bei üblichem Kunstlicht ihre typische Färbung verlieren und ihr Paarungsverhalten einstellen.

Vollspektrum-Lampen sind heute international in Gehegen für Reptilien in Zoos auf der ganzen Welt üblich. Nur so halten die empfindlichen Krokodile ihre Körpertemperatur und verhalten sich ruhig und friedlich.

Was für Pflanzen und Tiere gut ist, kann auch Kindern helfen. Wachstum, Verhalten und Lernerfolg von Kindern wird vom Licht im Klassenzimmer entscheidend beeinflusst. Dies ist das Ergebnis einer zweijährigen kanadischen Studie mit 327 Schülern (vgl. Artikel „Kinder in hellen Räumen gescheiter und gesünder“ in SÜDKURIER Nr. 194 vom 24.August 1993). Die 10- bis 12jährigen besuchten die vierte Klasse von fünf verschiedenen Schulen. Das Ergebnis: Je heller das Licht, desto besser waren die Leistungen. In Klassenräumen, die von UV-verstärkten Leuchtstoffröhren ausgeleuchtet waren, ging es den Schülern am besten. „sie fehlten seltener, wuchsen kräftiger und hatten weniger Karies.“ Eine weitere Studie am Pädagogischen Institut in Leningrad mit zwei 6. und 7. Klassen ergab, dass Schüler, die unter Vollspektrumlicht lernten, weniger Fehler als die Kontrollklassen machten. Die Schüler, die der UV-Bestrahlung ausgesetzt waren, reagierten schneller auf Licht und Geräusche, zeigten verbesserte schulische Leistungen und weniger Ermüdungserscheinungen.

Künstliches Licht wird allein nach seiner Helligkeit gemessen, lässt aber dessen biologische Wirkung auf den menschlichen Körper unberücksichtigt. Künstliches Licht kann zu Augenermüdung, Lidzittern, Brillenzwang, Kopfschmerzen, allgemeiner Ermüdung, Reizbarkeit, Ängstlichkeit, Winterdepressionen, vermehrter Lust auf Süßes, Antriebsarmut sowie Konzentrations- und Motivationsstörungen führen (vgl. Artikel „Vollspektrumsbeleuchtung besser fürs Wohlbefinden“, Arbeit & Ökologie-Briefe Nr. 14 v. 15.Juli 1998, AiB Verlag).

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat in Zusammenarbeit mit der UNO daher kürzlich Richtlinien betreffend dem wohltuenden Einfluss des Sonnenlichtes veröffentlicht: „Der prophylaktische Gebrauch von UV-Strahlen hat sich als sehr effektiv erwiesen, speziell bei Industriearbeitern und Schulkindern, denen natürliches Tageslicht fehlt.“ Die WHO empfiehlt Vollspektrum-Leuchten für Schulen, und die Leuchtstoffröhre „TRUE-Lite“ wurde 1983 vom amerikanischen Gesundheitsministerium als Heilmittel zugelassen. In den USA wurden bisher mehr als 25 Millionen dieser Röhren verkauft.

Licht beeinflusst direkt die Nerven des Gehirns und die Psyche des Menschen

Ein Licht, das dem natürlichen Sonnenlicht nachgebildet ist und auch das nicht sichtbare kurzwellige UV-Licht sowie das langwellige Infrarotlicht enthält, verbessert die Sehfähigkeit, reduziert Müdigkeit bei Schülern und hat einen positiven Einfluss auf die Produktivität und Lernfähigkeit von Schülern und Lehrern.

Die Elektrobiologen Fischer und Schneider haben nachgewiesen, dass Vollspektrum-Lampen nicht, wie herkömmliche Leuchtstoffröhren, negativ auf den Hormonhaushalt einwirken und zur Produktion von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin und damit zu Dauerstress führen. Handelsübliche Lampen fördern u.a. die Produktion des Schlafhormons Melatonin, was zu Ermüdung und mangelnder Leistungsfähigkeit führt. In einigen Schulen sind daher bereits Vollspektrum-Leuchten installiert.

Studenten einer amerikanischen Universität blieben unter Vollspektrumbeleuchtung wacher und ermüdeten bei Wahrnehmungsaufgaben langsamer. Bei Schülern, die künstlicher Beleuchtung ausgesetzt sind, kann es besonders im Winter zu Stimmungsschwankungen, Energielosigkeit, Reizbarkeit, zunehmender Ängstlichkeit und depressiver Verstimmung kommen, wodurch die Lernmotivation und -leistung sinken. Bei Beleuchtung mit Vollspektrumlampen zeigte sich ein signifikanter Rückgang der depressiven Symptome der Schüler gegenüber der Beleuchtung mit kalt-weißem Leuchtstofflampenlicht (vgl. W. Tithof, „The Effects Of Full Spectrum Light On Student Depression As A Factor in Student Learning“, Dissertation, Walden University, USA, 1998).
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 12:59:

Vollspektrum-Leuchten auch hilfreich bei Hyperaktivität

Die Verlängerung der visuellen Aufmerksamkeitspanne war unter Vollspektrum-Beleuchtung (viermal proWoche jeweils 20 Minuten) bei der Versuchsgruppe von Schülern, die Jacob Libermann sechs Wochen lang durchführte, fast viermal so stark wie die Kontrollgruppe, und ihr visuelles Erinnerungsvermögen war fast siebenmal stärker (vgl. Jacob Libermann, „Die heilende Kraft des Lichts. Der Einfluss des Lichts auf Psyche und Körper“, Piper-Verlag, München, 3.Auflage 2000, S. 119). Hyperaktive Kinder beruhigten sich durch die Behandlung, und alle Kinder wurden emotional offener. Bei 75 Prozent der Versuchsgruppe wurde eine Verbesserung der schulischen Leistung beobachte, bei 40 Prozent fand eine sichtliche Verbesserung der Handschrift statt, und die Kinder, die regelmäßig Ritalin einnahmen, brauchten es nicht mehr.
Schulisches Lernen im allgemeinen und Lesen im besonderen stellt die höchsten Anforderungen an unsere visuellen Fähigkeiten und ist gleichzeitig mit dem stärksten Stress verbunden. „Möglicherweise verengt Stress das Sehfeld und ist insofern für die Reduktion der Informationsverarbeitung und einen Rückgang der Lernfähigkeit verantwortlich.“ (Libermann, a.a.O., S. 112) Es gibt offenbar eine enge Beziehung zwischen Stress, Sehproblemen und Sehfeldbeschränkung.

Internationale Studien lieferten überwältigende Ergebnisse

Die Ergebnisse der internationalen Studien, die eine Verbesserung der Situation von Schulkindern unter Vollspektrumlicht belegen, sind überwältigend. Hyperaktivität, Erschöpfung, Reizbarkeit und Aufmerksamkeitsstörungen gingen zurück. Kinder mit Lernstörungen und extremer Hyperaktivität wurden merklich ruhiger und überwanden teilweise ihre Lese- und Lernprobleme. In Schulen, in denen die Beleuchtung auf Vollspektrumleuchten umgestellt und die Wände in warmen Farben gestrichen wurden, verbesserten die Schüler ihren IQ und ihre schulischen Leistungen deutlich, Disziplinarvergehen gingen zurück, und die Kinder waren nur ein Drittel so oft krank wie die Kinder in der Vergleichsschule (vgl. Libermann, a.a.O., S. 132).

Eigentlich sollte jeder Kindergarten- und Klassenraum mit Vollspektrumlicht ausgeleuchtet sein

Die Kosten sind erschwinglich und belaufen sich auf 500,- bis 1000,- DM für 10 Quadratmeter, wobei Vollspektrumleuchten sehr viel langlebiger sind als herkömmliche. Es gibt zwar schon etliche Schulen und Kindergärten, die sich Vollspektrumleuchten angeschafft haben, aus Kostengründen ist die Resonanz bei Firmen aber wesentlich positiver. In die Produktivität von Arbeitnehmern wird leider mehr investiert als in die von Kindern. Die Ergebnisse der erwähnten Studie haben mich so beeindruckt, dass ich für die Kinderzimmer meiner Kinder sowie für mein Arbeitszimmer Vollspektrumleuchten angeschafft habe und mich dafür einsetzen werde, dass auch an den Schulen meiner Kinder solche Lampen installiert werden. Ich selbst habe schon gemerkt, dass ich auch spätabends noch am Computer sitzen und Artikel schreiben kann. Es klingt merkwürdig, aber ich habe das Gefühl, innerlich zu lächeln, wenn ich die Vollspektrumleuchte anmache. Manchmal muss ich mich richtig von meinem Arbeitsplatz losreißen, so wohl fühle ich mich dort neuerdings.

Barbara Simonsohn

Nähere Informationen unter:
http://www.barbara-simonsohn.de/

Literaturtipps:
Jacob Liberman, Die heilende Kraft des Lichts. Der Einfluss des Lichts auf Psyche und Körper
Zane Kime, Sonnenlicht und Gesundheit
Johannes Holler, Das neue Gehirn
Video: Licht ? Quell des Lebens, erhältlich über ZDF, HA ABD, Programmverwertung und -übernahme, ZDF-Straße 1, Postf. 4040, 55100 Mainz, Tel. 0631-70-95 10, Fax -70-95 15

Quelle: BALANCE® 2/2001


............................
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 13:01:

Coco geht ein Licht auf Über das Sehvermögen von Papageien und die daraus resultierenden Haltungsbedingungen

Das Sonnenlicht beeinflußt das Leben aller Lebewesen, natürlich auch das der Papageien. Sehen ist jedoch nicht gleich Sehen, der Mensch sieht ist nur einen Teil dessen, was andere Lebewesen mit ihren Augen erblicken.

Sonnenlicht spielt für das Leben von Papageien und Sittichen eine erhebliche Rolle. Die meisten Papageienarten kommen aus sehr lichtreichen Regionen unserer Erde, z.B. den Äquatorgebieten. Dort beträgt die Lichteinstrahlung nicht nur bis zu 12 Stunden täglich, es herrscht auch eine besondere Beleuchtungsintensität. Ein Sonnentag am Äquator liefert eine Beleuchtungsstärke von 80.000 - 120.000 Lux, zum Vergleich erreicht ein sonniger Sommertag in unseren Breiten nur 50.000 - 100.000 Lux. Ein bedeckter Sommertag erreicht immerhin noch ca. 20.000 Lux, während ein trüber Wintertag bei uns nur 3.000 - 4.000 Lux Beleuchtungsintensität aufweist.

Wendet man sich den Beleuchtungsintensitäten in geschlossenen Räumen zu, wird es geradezu Zappenduster, die abendliche Innenraumbeleuchtung beträgt ca. 100 Lux.

Natürlich lassen wir für unser menschliches Ermessen auch genügend Tageslicht in unserer Wohnräume, schließlich gibt es ja Fenster.Den Papageien nutzt dies allerdings wenig. Sie haben ein viel breiteres Sehspektrum als der Mensch, der das natürliche Licht im Bereich von Violett über Blau, Grün, Gelb, Orange bis Rot ( 380-750 nm ) sieht. Papageien sehen darüber hinaus den Ultraviolett- (290-380 nm) und Infrarotbereich ( 700-770 nm).

Fensterscheiben filtern die UV- Strahlung jedoch komplett, so kann der Papagei nicht sein ganzes Sehspektrum nutzen. Dadurch erscheint vieles im "falschen Licht". Das für uns Menschen oft als reinweiß erscheinende Gefiederkleid mancher Kakaduarten ist für die Tiere durch das sichtbare UV- Licht viel "bunter". So können sie beispielsweise das Geschlecht des anderen Vogels an der Gefiederfärbung erkennen, in den meisten Fällen benötigt der Mensch dazu eine tierärztliche Untersuchung.

Das Sonnenlicht läßt nicht nur die Artgenossen in besonderer Weise erscheinen, die UV - Strahlung hat eine lebensnotwendige Wirkung auf den Stoffwechsel des Vogels. Der Lichtreiz löst die Abgabe wichtiger Hormone aus einem bestimmten Gehirnbereich aus. Diese Hormone wiederum sind für die Produktion anderer Hormone und Substanzen verantwortlich.

Mehr noch, durch UV- Strahlen verwandelt der Körper des Vogels das biologisch unwirksame Vitamin D2 in wirksames D3. Vitamin D3 ist für die gesunde Knochenentwicklung der Vögel unabdingbar. Wird ein Papagei nur in der Wohnung ohne direkten Tageslichteinfall gehalten, ist mit einer empfindlichen Störung in der Knochenentwicklung zu rechnen, dies kann später beispielsweise leichter zu Bruchverletzungen führen, mit entsprechend schlechter Heilung ist zu rechnen.

Wie können wir unseren Wohnungspapageien das ganze Spektrum des Lichtes zukommen lassen?

Vergleich der spektralen Energieverteilungskurven

Im Handel gibt es spezielle Leuchtstoffröhren, die nahezu das ganze Spektrum des natürlichen Lichtes wiedergeben.

Zu den bekanntesten gehören die TRUE-LITE Lampen, aber auch die ACTIVA von Sylvania oder Die BIRD LAMP von Arcadia gehören dazu.

Dies ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, jedoch ist das Sehvermögen von Papageien sehr viel umfangreicher.

Das Vogelauge hat eine hohe Zeitauflösung von bis zu 150 Bildern pro Sekunde, beim Mensch sind es nur 14-18 Bilder pro Sekunde.

Die Leuchtstofflampen können nicht direkt an der Netzspannung betrieben werden, geeignete Vorschaltgeräte zwischen Netz und Lampe begrenzen und regeln den Lampenstrom. Bei der Verwendung sogenannter konventioneller Vorschaltgeräte tritt stets ein mehr oder weniger intensives 100-Hz und teilweise auch 50-Hz Flimmern auf. Dieses Flimmern liegt unterhalb der Zeitauflösung des Vogelauges und wird darum als solches deutlich vom Vogel wahrgenommen. Um dieses zu vermeiden sollte man nach Möglichkeit elektronische Vorschaltgeräte einsetzten, welche die Lampen mit 35-50 kHz ansteuern.

Wer also seinem Papagei das natürliche Lichtspektrum durch spezielle Leuchtstoffröhren zuführen möchte, sollte unbedingt ein geeignetes Vorschaltgerät einkalkulieren. Die Röhren sowie die Vorschaltgeräte gibt es in unterschiedlichen Größen von 30 - 150 cm, sowie von 8-36 Watt. Als Faustregel gilt hier: Pro 3m² Volierengrundfläche sollte eine 120 cm Leuchtstoffröhre mit 36 Watt kalkuliert werden.

Beim Einsatz von Leuchtstofflampen in Volieren sollten Glas- und Kunststoffabdeckungen vermieden werden, denn diese absorbieren die ultravioletten Strahlen und verrringen die blauen Lichtanteile. Um einen Sonnenauf- bzw. -untergang zu simulieren gibt es Dimmer, die zusätzlich eingebaut werden können.

Wer elektrotechnisch versiert ist, kann seine herkömmlichen Vorschaltgeräte umrüsten und spart so die Neuanschaffung eines Vorschaltgerätes. Auskünfte erteilt Herr Ressel: wolfgang.ressel@t-online.de

Die nutzbare Lichtausbeute der in den Lampen enthaltenen Flouressenzstoffe läßt im Laufe der Zeit nach, auch der UV-Anteil im Licht verringert sich deshalb nach und nach und das Licht wird "dunkler".

Deshalb sollten die Röhren bei einer täglichen Betriebsdauer von 12 Stunden nach ca. einem Jahr ausgetauscht werden.

Wer keine Leuchtstofflampen bei seinem Vogel plazieren kann, dem ist mit dem neuesten Sproß dieser Entwicklung gedient, der sogenannten Compact-Lamp. Die sieht aus wie eine herkömmliche Energiesparlampe und läßt sich in jede E27("normale") Fassung einschrauben.

Abschließend läßt sich sagen, das wir der richtigen Beleuchtung der Voliere unserer Papageien genauso viel Aufmerksamkeit schenken müssen wie der Gestaltung der Volieren oder Ernährung der Vögel.

Natürlich sind diese besonderen Lampen nicht ganz billig, aber wer von uns würde nicht sofort einige hundert Euro für einen neuen Fernseher ausgeben, wenn das Bild des alten irreparabel flackert?

Die hier veröffentlichten Preise sind keinesfalls verbindlich und dienen lediglich als Orientierungshilfe.

Preis für eine Lichtleiste mit Leuchtstoffröhre und elektronischem Vorschaltgerät,
Länge 120 cm für 36 Watt ca. € 70,00.

Preis für eine Compact Lampe, 20 Watt ca. € 40,00.

Wo gibt es diese Leuchten?

Bei der Firma gibt es die Arcadia Bird Lamp mit sämtlichen Zubehör:
Teleca GmbH
Horstmersch 15
49545 Tecklenburg
Tel.: 05455 / 670
http://www.teleca.de/

Auch bei der Firma:
Friedrich Schürer
90613 Großhabersdorf
Wiesenstr. 13
Tel. 09105 / 9172
Fax 09105 / 998576
email: friedrich.schuerer@t-online.de
>>> Mehr Infos

Wer mit anderen Firmen hinsichtlich der Volierenbeleuchtung und Ionisatoren gute Erfahrungen gemacht hat, kann uns diesbezüglich informieren, die Adressen leiten wir gerne weiter.

Wir bedanken uns bei Herrn Ressel vom Verein der Papageienfreunde Rhein-Ruhr für seinen Vortrag über Papageien und deren Sehvermögen sowie die notwendige Beleuchtung in der Papageienhaltung.
Copyright © 2000-2002 Papageienhilfe Aachen e. V.

.................................................. .............
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 13:01:

Warum wir UV-Licht brauchen

UV-Licht in hohen Dosen tödlich- in niederen lebenswichtig !

Aus Jakob Liberman „ Die heilende Kraft des Lichts „

Es gibt also einen äußerst wichtigen Aspekt in der Geschichte der Lichttherapie, der bisher niemals voll gewürdigt wurde. Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass UV-Licht von ungeheueren Nutzen für die Gesundheit sein kann Hier einige Fakten:

1. UV-Licht aktiviert die Vitamin-D-Synthese.
Sie ist die Voraussetzung für die Resorption von Kalzium und anderen Mineralien aus der Nahrung. Robert M. Neer und seine Mitarbeiter haben eine Studie an älteren Kriegsveteranen durchgeführt, um zu prüfen, ob zusätzliche Sonnenbestrahlung ihre Fähigkeit zur Resorption von Kalzium aus der Nahrung verbessern würde. Im Untersuchungszeitraum erhielten sämtliche Männer täglich etwa 200 Einheiten Vitamin D über die Nahrung. Die Wohnungen der ersten Gruppe wurden mit UV-haltigem Vollspektrumlicht beleuchtet, die Wohnungen der anderen Gruppe waren mit normalen Lampen ohne UV-Anteil ausgestattet. Bei der Gruppe, die keine UV-Strahlen erhielt, wurde ein 25prozentiger Abfall der Kalziumresorption beobachtet, bei der Gruppe, die UV-Licht erhielt, dagegen ein 15prozentiger Anstieg. Mit anderen Worten: Die Gruppe, die UV-Licht erhielt, konnte das Kalzium aus der Nahrung 40 Prozent besser absorbieren als die Vergleichsgruppe, der die UV-Strahlung fehlte.

2. UV-Licht senkt den Blutdruck.
Zu Beginn dieses Jahrhunderts stellte man zum ersten Malfest, dass die UV-Strahlung der Sonne den Blutdruck bei gesunden Menschen und bei Personen mit erhöhtem Blutdruck senkt. Eine Untersuchung ergab, dass schon eine einzige UV-Behandlung genügt, um einen deutlichen Rückgang des Blutdrucks zu bewirken, der fünf bis sechs Tage anhält.

3. UV-Licht erhöht die Herzleistung.
In den dreißiger Jahren behandelte Dr. Raymond Johnsen von der Tulane School of Medicine 20 Personen mit ultraviolettem Licht. Bei 18 der 20 Testpersonen erhöhte sich die Herzleistung darauf um durchschnittlich 39 Prozent! Ihre Herzmuskeln wurden stärker, und die Pumpleistung nahm zu.

4. UV-Licht verbessert EKG-Werte und Blutwerte von Personen mit Arteriosklerose ( Verhärtung der Gefäßwände).
Nachdem man 169 russische Patienten mit zerebraler Arteriosklerose mit UV-Licht behandelt hatte, konnte man ein Jahr später feststellen, dass sie Gehirndurchblutung sich bei allen verbessert hatte und die Patienten durchweg wieder ihrer Arbeit nachgingen und sich besser fühlten. Andere Untersuchungen kommen zu ähnlichen Ergebnissen.

5. UV-Licht senkt die Cholesterinwerte.
Eine Studie, bei der Patienten mit Bluthochdruck und verwanden Kreislaufproblemen mit UV-Licht behandelt wurden, ergab, dass , zwei Stunden nach der ersten Bestrahlung die Serum-Cholesterinwerte bei 97 Prozent der Patienten um fast 13 Prozent gesunken waren. Bei 86 Prozent der Gruppe fand man auch 24 Stunden später noch dieselben niedrigen Werte. Auch andere Fettarten, die oft mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung. Diese Erfahrung gebracht werden (Fettsäuren, Mono-, Di-, und Triglyzeride ) werden durch UV-Bestrahlunge vermindert. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass der Körper zum Abbau von Cholesterin UV-Licht braucht.

6. UV-Licht hilft beim Abnehmen.
Vieh, das auf der Weide gehalten wird, wird nicht so leicht fett wie Tiere, die nur im Stall leben. Diese Erfahrungstatsache wird durch Studien bestätigt, denen zufolge Tiere abnehmen, wenn sie mit UV-Licht bestrahlt werden. Man führt das darauf zurück, dass UV-Licht die Schilddrüse anregt, wodurch der Stoffwechsel beschleunigt und die Kalorienverbrennung gesteigert wird. In den dreißiger Jahren fanden Sonnentherapeuten bei ihren Patienten gut entwickelte Muskeln, aber wenig Fett, obwohl sie sich seit Monaten nicht mehr körperlich betätigt hatten. Zu ähnlichen Schlüssen kommt auch Zane Kime in seinem Buch Sonnenlicht und Gesundheit.

7. UV-Licht wirkt gegen Psoriasis.
Berichte der National Psorias Foundation lassen vermuten, dass 80 Prozent der von dieser Hautkrankheit Betroffenen Besserung erfahren, wenn Sie mit UV-Licht bestrahlt werden.

8. UV-Licht wirkt auch bei vielen anderen Krankheiten.
UV-Licht hat sich als wirksames Mittel zur Abtötung von Infektionserregern erwiesen, darunter verschiedene Tuberkulosebakterien. 1933 zählte F. H. Krudsen in seinem Buch Light Therapy ungefähr 165 verschiedene Krankheiten auf, die erfolgreich mit UV-Licht behandelt wurden. In Russland und Deutschland wird UV-Licht routinemäßig zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten in der Schule und am Arbeitsplatz eingesetzt, außerdem gegen Bergarbeiterlunge: Die russischen Ärzte sind der Meinung, dass UV-Licht dem Kreislauf hilft, den Staub aus der Lunge der Arbeiter zu entfernen. Bei anderen Untersuchungen konnten Patienten mit starken asthmatischen Beschwerden nach Behandlung mit UV-Strahlen wieder frei atmen.

9. UV-Licht fördert Produktion von Geschlechtshormonen.
In einer Studie am Boston State Hospital stellte Dr. Abraham Myers fest, dass Ultraviolettes Licht die männlichen Geschlechtshormonwerte um 120 Prozent ansteigen lässt. Ebenso erhöht ultraviolettes Licht die Menge der weiblichen Geschlechtshormone. In einem anderen Labor fand man, dass Östrogen mit Abstand am besten resobiert wird, wenn Menschen mit UV-Licht einer bestimmten Wellenlänge (290nm) bestrahlt werden. Viele behaupten, diese Frequenz sei schädlich und überflüssig. Die Laborergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Östrogen dann am wirksamsten ist, wenn Frauen mit UV-Licht bestrahlt werden.

10. UV-Licht aktiviert ein wichtiges Hauthormon.
Forscher von der University of North Carolina haben gezeigt, dass Solitrol (ein Hauthormon) zusammen mit dem Epiphysenhormon Melatonin die Reaktionen des Körpers auf Sonnenlicht und Dunkelheit reguliert. Solitrol gilt als eine Form des Vitamin D und steuert in antagonistischer Kooperation mit Melatonin Stimmungsveränderungen, zirkadiane (24stündige) Rythmen und jahreszeitabhängiges Fortpflanzungsverhalten. Das Hormon entsteht unter Einwirkung von UV-Licht und beeinflusst viele Steuerzentren des Organismus sowie das Immunsystem. Die Ergebnisse dieser Forscher könnten zur Kärung der Zusammenhänge zwischen Sonnenlicht und menschlicher Gesundheit beitragen.
............................................

Alle Infos bekam ich von Herrn Friedrich Schürer
an dieser Stelle auch noch ein Dank dafür.

Ich habe jetzt mal 2 dieser Lampen bestellt, und werde dann berichten, auch eine andere Userin hat an anderer Stelle ähnliche Lampen bestellt, nur um einiges teurer, vielleicht äussert sie sich auch zum Thema, danke.
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 13:07:

hier hat die andere Userin ihre Lampen von Arcadia bestellt.
Nur dass man auch etwas Auswahl bekommt.

Wie beleuchtet ihr die Zimmer in denen ihr eure Vögel haltet?
Finde das ist ein wichtiger Punkt in der Vogelhaltung.
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von VP-Archivar »

Rosita schrieb am 28.09.2003, 18:05:

Hallo Moni

Da hast Du Dir wirklich sehr viel Mühe gemacht um das hier alles einzustellen.

Die Ausagen lesen sich auch nicht schlecht nur eins hab ich bei all den Beiträgen vermisst

Das die Bird Lampen nämlich in 30 cm Abstand zum Vogel angebracht werden müssen da es sonst nämlich kein Vitamin D3 Aufbau geben wird.

Nur wer bringt seine Neonröhren 30 cm über die Papageien an???
Ich habe selbst die Arcadia Bird Lampen und habe in keinster Weise irgend eine Veränderung im Verhalten oder Gesundheit bei meinen Grauen feststellen können. Ich denke es ist einfach nur
Geldschneiderie und Papier ist ja bekanntlich Geduldig

Das ist meine Persönliche Meinung zu den UV Licht Lampen

Lieben Gruß
Rosita
__________________
Lieben Gruß
Rosita

In stillen Gedenken an
Merlin
Cira
Nicky
Wisky



Marcel Achard
Man braucht nicht geistreich zu sein, um zu beweisen, daß man begabt ist. Aber man braucht viel Geist, um zu verbergen, daß man keine Begabung hat.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
a.canus
Eisvogel
Beiträge: 114
Registriert: Di 9. Nov 2021, 16:56

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von a.canus »

a.canus schrieb am 28.09.2003, 20:18:

Hallo Rosita,
ich kann dir da nur teilweise zustimmen,
wenn ich meine Geier anschaue, da waren jetzt nach Umräumung einige Tage die Lampen nicht so im Einsatz, ich hatte das Gefühl sie waren nicht so aktiv.
Und zum Abstand, wenn meine drausen sind, gehen sie gerne in die Nähe aber die Sonne ist noch beliebter.
Ausserdem finde ich sind die Farben des Gefieders schöner.

Dass sie sehr teuer sind und Geld damit gemacht wird, dass ist auch etwas was mich stört, denn was ist an der Herstellung teurer?
Und noch was, wer kann die Angaben zu dem UV noch kontrollieren.

Deshalb auch die Frage, wie macht es der Rest hier im Protal mit der Beleuchtung, was für gute und schlechte Erfahrungen habt ihr gemacht?
__________________
Moni u. ihr kl. Afrika
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5090
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Beleuchtung der "Vogelheime"?

Beitrag von VP-Archivar »

Joachim hornung schrieb am 06.02.2010, 13:38:

Frage UV-A und UV-B
Zitat:
Zitat von a.canus Beitrag anzeigen
Hallo Rosita,
Und noch was, wer kann die Angaben zu dem UV noch kontrollieren?

Hallo Moni, habe den herzlichsten Dank für Deine ausführliche Behandlung des Themas Licht.
Dein Satz: „Und noch was: Wer kann die Angaben zu dem UV noch kontrollieren?“ ist allerdings etwas ernüchternd.
Ich habe bisher 3 konkrete Angaben gefunden über die Menge UV, die eine Leuchtstoffröhre ausstrahlt, und zwar:
1. Lifelite schreibt auf seiner HomePage:
„Die LifeLite Lampen haben einen Anteil an UVA von ca. 4%, UVB von ca. 0,2 % und UVC von 0 %. Die Sonne hat einen UVA Anteil von ca. 5,4 %, UVB von ca. 1,2 % und UVC von ca. 0,4 % (gemessen über Stuttgart am 27. Juli 2005 um die Mittagszeit bei klaren Himmel).
Der gravierende Unterschied ist jedoch, dass die LifeLite Lampen eine Lichtstärke von maximal 2000 Lux in einem Abstand von ½ Meter haben, während die Sonne je nach Jahreszeit eine Lichtstärke von 50.000 bis 100.000 Lux hat, ausserdem haben die LifeLite Lampen keinen UVC Anteil.
Die Intensität des Vollspektrumlichts ist demnach sehr viel geringer und somit auch die Wirkung des UV- Anteils.“
Hier kann man folgende Rechnung aufmachen:
Sonnenlicht bringt bis zu 100 000 Lux an einem schönen Tag. Nehmen wie an, dass man sich bei Tageslicht im Sommer in einer Umgebung aufhält, die durchschnittlich 10 000 lux Beleuchtungsstärke hat, da man sich ja nicht ständig in die pralle Sonne legt. Siehe Beleuchtungsstärke bei Wiki. Sonnenlicht hat laut Wiki Anteile von 5,4 % UV-A und von 1,2 % UV-B. Daraus ergeben sich 120 UV-B-Lux an einem Sonnentag.
Die LifeLight-Röhre erbringt nach deren Aussage 2 000 Lux in einem Abstand von 50 cm, das wären dann für den Menschen, wenn er sich eine solche Röhre in seinem Zimmer installiert, höchstens 500 Lux im Wohnumfeld. Da die Röhre 0,2 % UV-B aussendet, ist das dann 1 UV-B-Lux, also weniger als 1 % vom Sonnenlicht.
2. Bio-Licht. Auf der Seite www.biolicht.ch lesen wir:
„Obwohl der UV-Anteil, gemessen an der gesamten Lichteinstrahlung, nur 0,07% beträgt, ist er am biologisch stärksten wirksam.“
Also wesentlich weniger als LifeLite. Sie geben offenbar UV-A und UV-B in einer Summe an.
3. Osram Biolux, persönliche Mitteilung von Osram vom 29. Januar 2009:
„Die von Ihnen angeführten Leuchtstofflampen BIOLUX haben keinen UV-Anteil, der die Vitamin D-Produktion anregen kann. Die Leuchtmittel halten die vom Gesetzgeber gesetzten Grenzen von < 2 mW/klm ein.“
So bleibt also die Frage, ob es überhaupt Röhren gibt, die eine genügende Menge UV ausstrahlen.
Oder müssen wir dem Rat folgen, den schon John Ott vor 20 Jahren gab, UV-Lampen zusätzlich zu installieren? Er sprach von Schwarzlicht-Lampen, aber es gibt ja auch andere.
Dann ergibt sich aber die Frage:
“Wieviel UV ist zu wenig, wieviel ist genug und wieviel ist zuviel?“
Ich überlege, ob ich mir ein gutes Spektrometer kaufe. Es muss UV-A und UV-B messen und unterscheiden können und in Relation zu der gesamten Lichtmenge bringen. Weisst Du, wer so etwas herstellt/verkauft? Im Internet findet man eine Menge Angebote, aber welche sind wirklich gut?
Die Messungen werden aber nicht ganz einfach sein, wie Kristin Steigerwald schon in ihrer Dissertation bemerkte.
Soviel für heute.
Alles Liebe sendet Joachim Felix
Dieser Beitrag ist nicht als Behauptung, sondern als Frage zu verstehen. Rechtsansprüche können aus ihm nicht hergeleitet werden.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Zubehör“