Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Antworten
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 125
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:21
Wohnort: Lausitz
Kontaktdaten:

Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Beitrag von kaninchenzuechter »

kaninchenzucht schrieb am 08.02.2017, 13:25:

Was will wo der kaninchenzuechter hier im Forum? Schreibt der nicht in diesem Forum http://mauersegler-forum.de ?

Na was will ich hier?
Ich möchte Eure schönen Bilder sehen und dazu muss ich mich bei Euch anmelden. Ich habe aber auch Bilder mit gebracht. Schaut sie Euch an!
Viel Spaß wünscht Euch Dieter.

Hier in der Lausitz gibt nur Sandboden, welche für den Nestbau schlecht geeignet ist. Er klebt schlecht und die Schwalben brauchen eine feste Unterlage, auf welchem sie ihr Nest bauen können. Ich empfehle entsprechende Brettchen anzubringen, auf denen die Schwalben ihr Nest bauen. Meine Schwalben konnten wählen. Das Kunstnest habe sie nicht beachtet. Sie entschieden sich sofort fürs Brettchen auf dem ich vorher ein Nest aus lehmhaltiger Erde geformt hatte.
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 125
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:21
Wohnort: Lausitz
Kontaktdaten:

Re: Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Beitrag von kaninchenzuechter »

kaninchenzucht schrieb am 08.02.2017, 13:27:

Beobachtungstechnik
Ich hatte 3 Kameras installiert.
Direkt über der Eingangstür befindet sich ein IP-Kamera. Sie ermöglicht es mir, den Anflug zum Nest zu beobachten. Bei der zweiten Kamera handelt es sich um eine usb-Kamera so wie sie z.B. für Skype verwendet wird. Mit ihr kann ich auch Videos mit Ton aufnehmen.
Die dritte Kamera ( mini IP-Kamera) befindet sich direkt über dem Nest und ist ein richtiger Nestglotzer.
Für die Erfassung der Bilder und Videos benutzte ich die Programme Contacam und Ispy.
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 125
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:21
Wohnort: Lausitz
Kontaktdaten:

Re: Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Beitrag von kaninchenzuechter »

kaninchenzucht schrieb am 08.02.2017, 13:30:

Nestbau
Die Schwalben ließen sich viel Zeit beim Nestbau. Dafür ist es auch ein sehr schönes Nest geworden. Das erste Ei ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem das Weibchen die bei der ersten Brut obligatorischen 5 Eier geleg hatte, begann es zu brüten.
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 125
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:21
Wohnort: Lausitz
Kontaktdaten:

Re: Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Beitrag von kaninchenzuechter »

kaninchenzucht schrieb am 08.02.2017, 13:31:

Aufzucht
Aus allen 5 Eiern sind Jungvögel geschlüpft. Die erste Zeit schien alles auch planmäßig zu laufen. Doch dann wurde das Wetter immer schlechter. Die Vögel schrien nach Futter aber die Altvögel konnten nicht genug herbei schaffen. Dann mußte ich zusehen, wie ein Jungvogel nach dem anderen starb.
Ich durfte nicht zusehen! Was hätte ich tun sollen?
Liest weiter, dann findet Ihr eine Antwort.
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 125
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:21
Wohnort: Lausitz
Kontaktdaten:

Re: Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Beitrag von kaninchenzuechter »

kaninchenzucht schrieb am 08.02.2017, 13:33:

Schwalben kennen keine Trauer
Nachdem ich die toten Vögel aus dem Nest entfernt habe, begannen die Vögel sofort wieder mit dem Nestbau. Der Nestbau gehört offenbar zum Brutgeschehen, denn das Nest war ja groß genug. Es wurden 4 Eier gelegt. Das ist etwas ungewöhnlich, denn die zweite Brut hat in der Regel nur 3 Eier. An einem Regentag wurde ein bereits angebrütendes Ei aus dem Nest geworfen. Geschah das in der Erwartung, dass man nicht alle 4 Jungtiere ernähren könnte?
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 125
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:21
Wohnort: Lausitz
Kontaktdaten:

Re: Eine Bildgeschichte über meine Schwalben im Jahr 2016

Beitrag von kaninchenzuechter »

kaninchenzucht schrieb am 08.02.2017, 13:35:

Den Schwalben ist es egal, wie der Schnabel aussieht, der sie füttert.
Diesmal habe ich mir im Internet Heimchen besorgt und eingefroren. An einem Regentag, die Schwalben waren hungrig, habe ich es ausprobiert. Zur richtigen Zeit ein paar Heimchen zugefüttert, kann das Leben der Schwalben retten! Dennoch bin ich nicht zum Schwalbenopa geworden. Als es wieder genug Futter gab, wollten die kein Fliegenbein mehr von mir. Mama und Papa Schwalbe sind doch die Besten.
Antworten

Zurück zu „Rauchschwalben“