Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Mehlschwalben überwintern

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Mehlschwalben überwintern

Beitrag von VP-Archivar »

hillbilly81 schrieb am 17.09.2010, 19:29:

Hallo Vogelfreunde

Wir haben im Spätsommer zwei Mehlschwalbenbabys bei uns aufgenommen und großgezogen.Leider ist eine Auswilderung in dieser Saison aus mehreren Gründen nicht mehr möglich.Die beiden sind wohl auf und wohnen derzeit in einem eigens für sie umgebauten Stoffkleiderschrank(keine Angst riesen groß!!!).Sie haben täglichen Freiflug in unserer Wohnung und das klappt alles ganz prima.
So da die Beiden nun bei uns bleiben sollen brauche ich einige hilfreiche Tipps zum Überwintern von Schwalben.Bitte keine Tipps wie : Wende ich an die örtlichen Auswilderungsstationen oder Links zu Vogelhilfe.org..................
Habe mich seit dem Fundtag intensiv mit dem Thema beschäftigt,aber leider wenig Hilfe bekommen.
Evtl ist hier ja jemand,der selbst Schwalben überwintert oder das schon des öfteren gemacht hat.
Bin über jede Hilfe dankbar


Jasmin und die Flauschvögel
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mehlschwalben überwintern

Beitrag von VP-Archivar »

Coknyu schrieb am 19.09.2010, 22:30:

Hallo Jasmin,

warum ist eine Auswilderung nicht mehr möglich ???

Grüße Conny
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mehlschwalben überwintern

Beitrag von VP-Archivar »

axel m schrieb am 20.09.2010, 18:20:

Hallo Jasmin

Ich würde auch gerne wissen, warum Du sie nicht einfach fliegen lassen kannst. Es sind noch immer sehr viele Schwalben unterwegs. Ich denke Deine Beiden könnten sich Ihnen einfach anschließen.

Bis denn dann

Axel
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mehlschwalben überwintern

Beitrag von VP-Archivar »

hillbilly81 schrieb am 20.09.2010, 19:48:

Also:

Einer der Beiden war von Anfang ein gefiedertes Problemchen.Er hat sich beim Sturz wohl sein Auge verletzt (war beim TA) er hatte einen ganz schiefen Hals und da dachten wir erst er hätte sich was gebrochen und sind zum Doc.Der hat uns Vitamin B verordnet und schnell war klar,dass der schiefe Kopf nicht davon kam sondern wegen seiner "verschobenen Optik"
Es war Anfangs nicht so einfach aber er hat fliegen gelernt.Heute merken wir es nur noch weil er eben keine Punktlandung hinlegen kann,wie sein Geschwistervogel sondern immer große Flächen zum Landen braucht.Und beim Fressen merkt man es,weil er immer mehere Versuche braucht um sein Insekt zu picken.In der Natur eher etwas blöd,denn bis er es erwichet,ist es weg.Der TA meinte,dass er sich trotz allem sehr gut entwickelt hat und er Chancen sieht,dass er damit irgendwann sehr gut leben kann.Nur die Zeit war eben jetzt ziemlich knapp geworden.Ich persönlich fände es schade ihn jetzt übeerstürzt rauszulassen, wenn er derzeit große Probleme hätte zu überleben.
Der Andere Kleine war ziemlich fit und wir hatten vor ihn auszuwildern.Hätten sein Geschwisterle dann versucht in Schwalbengesellschaft zu vermitteln,da es ja wohl fast unmöglich ist,eine einzelne Schwalbe durchzukriegen,was ich auch gut verstehe,das es eine Quälerei wäre,wenn man sieht wir die Beiden auf einander fixiert sich und abends wenns dunkel wird zusammenkuscheln.
Leider hatte der größere der Beiden letzte Wochen Anfälle bekommen,die auf einen Vitaminmangel zurückzuführen waren.Sehr ärgelich da wir streng auf die Gabe von Vitaminen geachtet haben,nur leider anscheinend zu wenig dosiert hatten.Der TA wiederum hat von einer Auswilderung nun abgeraten.Denn er sagt,dass die Kleinen wenn wir denn schon so spät dran sind komplett gesund sein müssen.es geht ihm wieder sehr gut.
Also war die Entscheidung,die beiden zu überwintern.
Zu eurer Frage,warum nicht loslassen,weil noch viele Schwalben da sind.Bei uns hier im Pferdestall,wo ich die zwei Kleinen auch gefunden habe ( vor dem Stall/Mehlschwalben)sind auf jeden Fall alle schwalben weg.Seit ca einer Woche.Weder Rauchschwalben nocht Mehlschwalben sind noch im oder im Umkreis um den Stall unterwegs.
Es ist eben nicht ganz einfach bei uns da Hilfe zu bekommen und darum habe ich mich hier ans Forum gewwendet.Bin um jeden Rat sehr dankbar und habe auch schon einiges an Hilfe hier bekommen.
Grüßle Jasmin
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mehlschwalben überwintern

Beitrag von VP-Archivar »

Coknyu schrieb am 21.09.2010, 09:43:

Hallo Jasmin,

schade das ein V-B Mangel aufgetreten ist bei Deinem gesundem Schwälbchen , wie gesagt( im anderen Thema ),V-B ist nicht überdosierbar .

Das kommt wieder ins Lot.

Mit Deinem anderen Schwalben-Kind sehe ich allerdings schwarz mit auswildern , die Kleine würde ich nächstes Jahr ,wenn sich nichts geändert hat und die erste weg ist zu anderen Schwalben vermitteln .

Zum Überwintern schreibe ich hier im Forum jemanden an der da schon Erfahrung und Ahnung hat ( könnte etwas dauern ich glaube sie hat im Moment Probleme mit der lieben Technik )

Ich selber Überwintere nicht und meine 5 Schwalbenkinder dürfen heute raus // wichtig aber auf alle Fälle sie müssen Ausflug haben und jagen können
( lebende Fliegen z.Bsp. )& bei TK Insekten weiterhin gut mit V-B Komplex versorgen

Daumen gedrückt & liebe Grüße Conny
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Mehlschwalben überwintern

Beitrag von VP-Archivar »

hillbilly81 schrieb am 21.09.2010, 19:45:

:-)
Ja das mit dem SChwälbchen ist echt schade,aber wie gesagt wir haben eigentlich immer ein Vitamin gegeben,nur eben anscheinend nicht genug.Der Kleine war heute früh sehr unfit die wechseln sich mit kränkeln gerade ab.Schiefer Kopf,konnte nicht fliegen.....ich verzweifel noch.....Aber ich habe heute schon mit Barb telefoniert und die hat mir gesagt ich solle doch mal ne Kotprobe zum Doc bringen und prüfenlassen ob evtl. eine Verwurmung vorliegt.Denn dann es der Bedarf an Vitamin B noch höher.Und sie hat mirauch ein Mittel genannt, welches mir der Doc geben soll falls es Würmer sind.ich hoffe schon fast,dass es daran liegt,sonst weiß ich auch bald nimmer.Ich gebe echt mein Bestes,aber das zehrt extrem an den Nerven wenn die Kleinen nicht gesund sind.Habe mir jetzt auch auf dein Anraten einen Vitamin B Komplex aus der Apotheke geholt und bin jetzt darauf umgestiegen.Ach herrje die Zwei machen mir voll Sorgen.Ich möchte das halt auch nicht verbocken.
Naja mit dem Gedanken,dass der Kleine niemals zurück in die Natur kann,habe ich mich fast schon abgefunden.Aber dann wäre estrotzdem schön,wenn der Große es schafft und den Kleinen versuche ich dann in eine nette Schwalben WG zu vermitteln...aber jetzt müssen wir erst mal stark werden für den Winter.
Das du deine heute frei lassen kannst freut mich sehr für dich und die Schwalben,dass hätte ich mir auch von Herzen gewünscht.
Ich habe schon zwei Drosseln großgezogen und ausgewildert.Das hat damals sehr gut geklappt.Im einen Jahr die eine und im anderen Jahr kam eine Tierklinik auf mich zu und hat gefragt,ob ich das nochmal machen würde.Als die zwei Kleinen Schwalben da am Beton lagen,wusste ich ja nicht wie komplex das werden kann..............
Drück mir die Daumen...........und sag mir alles was du weißt !!!!!! Danke für eure liebe Hilfe !!!!! Ohne das Portal und euch wäre ich mit meinem Latein am Ende !!!!

Grüßle Jasmin
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Mehlschwalben“