Willkommen im neuen Vogel-Portal! Neu im Forum? Dann hier entlang zu den > Infos für Neumitglieder

Turmfalke dezimiert Kolonie

Antworten
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

schwalben97483 schrieb am 27.06.2015, 07:33:

Ein Falke erntet seit Wochen Schwalben - von 21 Brautpaaren gingen bislang beobachtete 7 erfolgreiche Fänge verloren. Dunkelziffer unbekannt - wir gehen davon aus, dass Jungvögel verhungern - am Ende der Saison wissen wir mehr.
Scheint sich zu spezialisieren - leider
Wer macht ähnliche Erfahrungen ?
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

Werder schrieb am 27.06.2015, 09:05:

Unglücklich Selbes Problem !
Bei mir kommen Baum- , Turm- und Wanderfalke Sperber und Co vorbei .
Wenn sie nicht im Sturzflug angeschossen kommen werden sie von den Schwalben umflogen und gepiesakt.
Ich meinte da kann man nichts machen , ist eben Natur . Die cleveren , achtsamen , fitten Schwalben sind im Vorteil . Die natürliche Selektion und der Falke will auch fressen ......
Bei Kunstnestern könnte der Montageort Vorteile verschaffen .
__________________
Der beste Zeigervogel ist ein Apus apus
Meine Bilder sind nicht ( C)

Alpenseglergruss Markus
Geändert von Werder (27.06.2015 um 09:11 Uhr)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

Rotkehlchen schrieb am 27.06.2015, 14:37:

Bei uns kommt auch der Sperber.

Wenn ich beobachte, dass die Jungtiere nicht mehr versorgt werden, bringe ich sie in eine Päppelstation. Das passiert hier eigentlich in jedem Jahr. Alle Küken sind bisher auch durchgekommen und erfolgreich ausgewildert worden.
__________________
Liebe Grüße von Gabriele

Die Sache der Tiere steht höher für mich als die Sorge, mich lächerlich zu machen.
(Emile Zola)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

Sigg schrieb am 27.06.2015, 16:37:

Turmfalke.... wage ich zu bezweifeln...wie wäre es mit dem Wanderfalken? Sieht aber anders aus!!
https://www.brodowski-fotografie.de/beo ... falke.html
Brütet auch in/an hohen Gebäuden.
Ist auch schnell genug, um eine Schwalbe zu erwischen.
Sigg
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

Werder schrieb am 27.06.2015, 22:19:

Bei mir kommt der Turmfalke
Dreist setzt er sich jeweils auch auf die Dachkante , dann sind die Schwalben jeweils alarmiert .
Bei einem Kollegen hat sich ein Turmfalkenpaar gar auf Mauersegler spezialisiert . Die Falken pflückten die Segler regelrecht beim Einflug in den Kasten , für mich ein Grund die 3 cm Einflughöhe nicht zu unterschreiten .
__________________
Der beste Zeigervogel ist ein Apus apus
Meine Bilder sind nicht ( C)

Alpenseglergruss Markus
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

(Beitrag auf Wunsch des Autors gelöscht)
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

Dodoma schrieb am 22.08.2015, 11:46:

Turmfalken-Spezialist
Zitat:
Zitat von schwalben97483 Beitrag anzeigen
Ein Falke erntet seit Wochen Schwalben - von 21 Brautpaaren gingen bislang beobachtete 7 erfolgreiche Fänge verloren. Dunkelziffer unbekannt - wir gehen davon aus, dass Jungvögel verhungern - am Ende der Saison wissen wir mehr.
Scheint sich zu spezialisieren - leider
Wer macht ähnliche Erfahrungen ?

Beherberge in meinem Haus einen Turmfalken im zweiten Jahr. Die Brutstätte wird mit Kameras überwacht. Konnte bei der Aufzucht der Jungen keinen einzigen Vogel als Beute ausmachen, obwohl am Haus auch Sperling, Star und Mauersegler brüten. Da die Sperlingskolonie recht groß ist besucht mich regelmäßig (aber außerhalb der Brutzeit des Turmfalken) der Sperber und schlägt auf der Terasse zu. Das sind Spezialisten für die Vogeljagd der Turmfalke ist dafür weniger geeignet. Möchte aber abweichendes Verhalten nicht ausschließen. Beobachte auf einem bäuerlichen Hof die Attacken der Rauchschwalben auf den Turmfalken, dass werden die nicht grundlos tun. Bleibe aber dabei das der Vogelfang des Turmfalken vernachlässigbar ist im Vergleich zu Sperber, Habicht. Gruß und schönes Wochenende! Martin
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Benutzeravatar
VP-Archivar
Weiser Uhu
Beiträge: 5354
Registriert: Mo 11. Okt 2021, 19:34

Re: Turmfalke dezimiert Kolonie

Beitrag von VP-Archivar »

Sigg schrieb am 22.08.2015, 18:36:

Sicher kann ich auch ein "Lied" vom Sperber singen..
Verliere jedes Jahr etliche Vögel durch ihn. Er rauscht dann mit Karacho gegen die Außengitter der Volieren und die Tiere geraten so in Panik, das sie alle mehr oder weniger Federverluste am Kopf haben, wo sie gegen die Decke prallen.
Die weniger Glücklichen enden mit Genickbruch. Das geht schon viele Jahre so...Quote.... jedes Jahr etwa 4-7 Vögel.
Der fliegt sogar die Voliere an, wenn ich mich selbst drin befinde und dreht erst einen Meter vorm Gitter ab, wenn er mich wahrgenommen hat. ein anderes Beispiel...er schlug 2m von mir entfernt eine Amsel.
Ich kann ihn oft beobachten, wenn er wie eine Statue im Kirschbaum oder auch auf der Begrenzungsmauer sitzt, wo er lange bewegungslos verharrt, um dann blitzschnell einen Angriff zu starten.
Die Sperlinge sitzen selbst zur Brutzeit nicht auf den Dächern, sondern in niedrigen Büschen in der Nähe ihrer Nestplätze, trotz dieser Vorsicht schaffen es von etwa 20-25 JV (von 4Paaren) lediglich weniger als ein Drittel das nächste Frühjahr zu erleben.
Von meiner Terrasse habe ich einen ich einen guten Beobachtungsposten und ist es im Garten still, so sitzt er in der Nähe...also gehe ich zum Kirschbaum, wo er mich bis auf 5Meter herankommen läßt und dann erst das Weite sucht.
Sigg
PS: Mehlschwalben wurden scheinbar nicht behelligt...dito Mauersegler, denn die 2 Paare beim Nachbarn fliegen immer noch ihre Nester an und bei den Mauerseglern sind bis auf 2 Weibchen die im vorigen Jahr durch Elstern umkamen, keine Verluste durch Raubvögel aufgetreten.
Die Umstände dazu habe ich ja schon mal beschrieben.
Dies ist ein archivierter Beitrag aus dem alten Vogel-Portal. Nähere Infos dazu hier.
Antworten

Zurück zu „Mehlschwalben“